Cover des Kinderbuchs Grüne Helden - Ohne Plastik geht es auch © Magellan Verlag

Umweltbücher für Kinder: Klimaschutz und Müllvermeidung

Stand: 16.10.2020 10:30 Uhr

Plastikmüll ist ein großes Problem unserer Zeit. Deshalb gibt es immer mehr Alternativen, wie Kautschuk oder biologisches Plastik. Drei Bücher für Kinder klären über Klimawandel und Umweltschutz auf.

von Anina Pommerenke

"Das große Buch für Weltretter" von Martin Verg, Meike Rathgeber, Schirin Shahed

Am 25. November 2018 richtete sich der deutsche Astronaut Alexander Gerst von der ISS in einer Videobotschaft an die nächste Generation: Im Moment sehe es so aus, als ob seine Generation den Planeten nicht gerade im besten Zustand hinterlassen werde. Im Nachhinein würden viele Leute immer sagen, sie hätten davon nichts gewusst. Aber in Wirklichkeit sei es Menschen schon sehr klar, "dass sie den Planeten mit Kohlendioxid verpesten und das Klima zum Kippen bringen, die Meere mit Müll verschmutzen." Er ist nicht der einzige Prominente, der in "Das große Buch für Weltretter" zu Wort kommt. In insgesamt sieben Kategorien von Klima über Energie, Natur und Ernährung werden Prominente und ihr Engagement vorgestellt. Dazu gibt es direkte Anknüpfungspunkte für Kinder, wie sie es Naturschützern und Forschern gleichtun können.

Cover des Kinderbuchs Das große Buch für Weltretter © Edel Kids Books
Der Verlag Edel Kids hat "Das große Buch für Weltretter" herausgebracht. Es kostet 19,99 Euro.

Er esse selten Fleisch und versuche Produkte zu vermeiden, die von weither kommen. Er fliege nicht innerhalb Deutschlands, fahre mit dem Rad oder öffentlich, so ein Statement des Moderators Tobi Krell, bekannt als "Checker Tobi". Schnell wird klar: Der Klimawandel ist nicht nur eine Sache für Experten, sondern geht alle an und jeder kann etwas dagegen tun. Und, Naturschutz hat auch mit Menschenrechten und Migration zu tun. Neben den Interviews und Gastbeiträgen überzeugt das Buch vor allem durch die verständlichen Einführungen in komplexe Inhalte, wie Energie und Mobilität, die auch in zahlreichen Infografiken aufgeschlüsselt werden. Eine zeigt zum Beispiel, wo der weltweite Plastikmüll tatsächlich landet. 14 Prozent werden verbrannt, 40 Prozent landen auf Deponien, 14 Prozent der Verpackungen werden recycelt und 32 Prozent landen in der Umwelt, vor allem im Meer und anderen Gewässern.

"123 superschlaue Dinge, die du über das Klima wissen musst" von Mathilda Masters

Für wissbegierige Leseratten eignet sich besonders das Buch "123 superschlaue Dinge, die du über das Klima wissen musst". In insgesamt sechs Kapiteln wird sehr anschaulich dargestellt, wie Klima überhaupt funktioniert und warum alles auf der Erde zusammenhängt.

Die Eisdecken am Nord- und Südpol sind riesige weiße Schilde, die die Sonnenstrahlen reflektieren. Sie bilden die natürliche Klimaanlage unseres Planeten. Je kleiner die Schilde werden, desto weniger reflektieren sie natürlich. Der Ozean ist dunkler als das Eis und nimmt mehr Wärme auf. Wenn die Klimaanlage zu klein ist, kann sie die Erde nicht mehr ausreichend abkühlen.

Cover des Kinderbuchs 123 superschlaue Dinge, die du über das Klima wissen musst © Hanser Verlag
Mathilda Masters Buch aus dem Hanser Verlag beantwortet viele Fragen, zu kaufen für 18 Euro.

Die 123 Fakten zeigen aber auch, wie vielschichtig das Problem ist und wie die Erde immer schmutziger wird: Plastikfasern in unserer Kleidung, Mikro-Plastik in Zahnpasta - und all das landet am Ende wieder in der Natur. Besonders spannend ist der konstruktive Ausblick am Ende des Buches: Was tun wir eigentlich dagegen? Wie kann zum Beispiel mit Hilfe von Tintenfischen biologisches Plastik hergestellt werden. Oder wie helfen Algen bei der Forschung.

"Grüne Helden: Ohne Plastik geht es auch" von Nadine Schubert und Inka Vigh

Cover des Kinderbuchs Grüne Helden - Ohne Plastik geht es auch © Magellan Verlag
Ein Leben ohne Plastik? Die grünen Helden erklären, wie das geht. Zu lesen im Buch aus dem Magellan Verlag. Es kostet 15 Euro.

An Kinder im Grundschulalter richtet sich das Buch "Grüne Helden. Ohne Plastik geht es auch". Auch hier erfahren die Kinder altersgerecht und liebevoll illustriert die wichtigsten Fakten zum Thema Plastik und Klimawandel. Und sie bekommende sogenannte Heldenaufgaben, mit Hilfe derer sie auch im Kleinen etwas verändern können: "Wenn du ein Radiergummi kaufst, achte darauf, dass er aus Natur-Kautschuk ist. Viele sind nämlich aus PVC. Und das macht man aus Erdöl und ganz vielen Weichmachern. Die sind sehr ungesund." Außerdem zeigt das Buch, dass Klimaschutz auch Spaß machen kann: zum Beispiel, wenn man Bade-Kugeln und Spielschleim mit ganz einfachen Rezepten selbst herstellt.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Mikado | 18.10.2020 | 08:05 Uhr

Mehr Kultur

Nina Hoss und Lars Eidinger in einer Filmszene aus Stéphanie Chuats und Véronique Reymonds Film "Schwesterlein" © Vega Film

"Schwesterlein": Nina Hoss und Lars Eidinger im Interview

Nina Hoss und Lars Eidinger kennen sich seit 25 Jahren. Jetzt spielen sie Geschwister im Krebsdrama "Schwesterlein." mehr

Die Silhouette von Personen auf einer Musikveranstaltung in strahlendem Licht. © Fotolia Foto: MelindaNagy

Mit "Green Events" zu mehr Nachhaltigkeit in der Kultur

Das Netzwerk beschäftigt sich mit der Frage, wie Veranstaltungen Ressourcen-schonender organisiert werden können. mehr

Anja (Andrea Bræin Hovig) und Tomas (Stellan Skarsgård) schauen in den Spiegel - Szene des Krebsdramas von Maria Sødahl - im Wettbewerb der Nordischen Filmtage Lübeck 20202 © Manuel Claro/Motlys

Nordische Filmtage finden nur online statt

137 Filme aus Skandinavien, dem Baltikum und Norddeutschland können im Netz geschaut werden - für je sieben Euro. mehr

Die Künstlerinnen Anja Witt (l) und Monika Hahn steht vor ihren Werken. © NDR Foto: Anina Pommerenke

GEDOK: Ein Netzwerk für Künstlerinnen

1926 wurde die Gemeinschaft für Künstlerinnen in Hamburg gegründet. Heute hat die GEDOK deutschlandweit 3.500 Mitglieder. mehr