Buchcover - Alexander Moritz Frey: "Solneman der Unsichtbare" © Elsinor Verlag

Neue Ausgabe von Freys Klassiker "Solneman der Unsichtbare"

Stand: 07.06.2021 11:08 Uhr

Im August 1914 erschien ein Teilabdruck des Romans "Solneman der Unsichtbare" von Alexander Moritz Frey in der "Neuen Züricher Zeitung". Nun gibt es eine Ausgabe mit einem sinnlich zu lesenden Vorwort von Sibylle Lewitscharoff.

Buchcover - Alexander Moritz Frey: "Solneman der Unsichtbare" © Elsinor Verlag
Beitrag anhören 5 Min

von Annemarie Stoltenberg

Die Geschichte ist ebenso zeitlos wie vergnüglich. Ein Mann, der sich Solneman nennt, also rückwärts gelesen: Namenlos, kommt elegant gekleidet mit Zylinder, Perücke, Bart und Brille in eine kleine Stadt und kauft das Herzstück des Ortes: den Stadtpark. Ohne mit der Wimper zu zucken legt er eine sehr große Summe auf den Tisch des Bürgermeisters. Seine Bedingung für den Handel ist, dass nun niemand mehr den Park betreten darf. Er lässt eine riesige Mauer ringsherum bauen und entfacht damit von Tag zu Tag, von Stunde zu Stunde mehr die Begehrlichkeiten bei den Menschen. Sie wollen dringend wissen, wer dieser neue Besitzer ist und was er da überhaupt tut?

Die Bürger machen sich zum Affen

Das entwickelt sich zu einer unglaublichen Groteske, in der sich die Späße Stelldichein geben und Purzelbäume schlagen, allerdings grundiert durch einen durchaus scharfen, kühlen Ton. Mit knappen, schnellen Dialogen und einem atemberaubenden Erzähltempo. Einige Vertreter der Stadt versuchen Arbeiter auszufragen, die für Solneman tätig waren.

Aber die Hoffnung, hinter Solnemans Geheimnis zu kommen, wurde jäh zerstört. Des Merkwürdigen Augen und Hände schienen überall zu sein. Er musste wohl erfahren haben, dass der junge Arbeiter den Versuch gewagt hatte, auszuplaudern. Denn zwei Tage nach seiner Verräterei verschwand dieser Mann. Auf dem Bahnhof ward er noch gesehen und mit Fragen bestürmt. Der Versuch wurde gemacht, ihn zurückzuhalten. Er schüttelte mit Tränen in den Augen zu allen Überredungen den Kopf. Er reiste schweigend ab. Leseprobe

Die Bürger der Stadt steigern sich immer mehr in ihre Neugier, die tatsächlich zur Gier wird und machen sich zum Affen, um etwas über den Besitzer ihres Stadtparks herauszufinden, der zu ihrem Ärger oben auf der Mauer Autorennen veranstaltet. Bald halten die besorgten Einwohner der Stadt schlicht alles für möglich hinter der Mauer.

Über Eitelkeit, verfilzte Bürokratie und Hysterie in der Bevölkerung

Man gewöhnte sich daran, Solneman dauernd neben sich zu haben. So wie die Menschen in Erdbebengebieten sich daran gewöhnen - abgestumpft durch die ständige Gefahr -, neben Kratern und Erdspalten zu hausen, aus denen es heute nur friedfertig raucht, aus denen morgen aber donnernd Ausgespienes ihr verlorenes Leben zudeckt. Leseprobe

So heißt es noch kurz vor dem Schluss. Es ist klar, dass das Verborgene nicht unendlich lang versteckt und verschlüsselt bleiben wird. Sein märchenhafter Reichtum, sein Spott, sein Spiel mit den Bürgerinnen und Bürgern, Solneman macht sie wütend und nahezu kirre. Und so wächst weiter, wie Sibylle Lewitscharoff in ihrem fabelhaften Vorwort formuliert, "der Hass wie ein böser Bruder an der Seite seiner Zwillingsschwestern Neugier und Habgier". Sie bereitet ebenso souverän wie resolut auf die Lektüre dieses Romans vor, der aus einer anderen Epoche stammt. Allerdings kann man sich bei diesem Roman des Eindrucks nicht erwehren, dass man hier auf ganz munter unterhaltsame Weise viel lernt über Kleinstadtkultur, Eitelkeit, verfilzte Bürokratie, Misswirtschaft, Hysterie in der Bevölkerung und Umgang mit der Allgemeinheit gehörenden Gütern auch zu anderen möglichen Zeiten.

Weitere Informationen
Annemarie Stoltenberg und Rainer Moritz sitzen auf den Stufen zur Alster © NDR/ Foto: Christian Spielmann

Das Gemischte Doppel empfiehlt Bücher für den Sommer(urlaub)

Viele neue Buchtipps. Mit dabei: Neues von Sebastian Barry, Maarten t’Hart, und Leïla Slimani und ein Buch über Paare am Pool. mehr

Ein Bücherstapel vor einem gefüllten Bücherregal © picture alliance/dpa / Frank Rumpenhorst Foto: Frank Rumpenhorst

Die interessantesten literarischen Neuerscheinungen 2021

Neue Romane von Juli Zeh, Steffen Kopetzky sowie Lyrik von Amanda Gorman und Anja Kampmann. mehr

Solneman der Unsichtbare

von Alexander Moritz Frey
Seitenzahl:
200 Seiten
Genre:
Roman
Zusatzinfo:
Mit einem Vorwort von Sibylle Lewitscharoff
Verlag:
Elsinor
Bestellnummer:
978-3-942788-54-0
Preis:
22,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 08.06.2021 | 12:40 Uhr

Mehr Kultur

Logo Zeit für Kultur

"Zeit für Kultur!": Festival-Abend mit Max Mutzke im TV

Unter dem Motto "Zeit für Kultur!" lädt das NDR Fernsehen zu einem langen Musik-Abend ein - mit Pop, Klassik und Heavy Metal. mehr