Stand: 12.09.2018 17:00 Uhr

Eine dramatische Geschichte in knappen Worten

Vor dem Anfang
von Burghart Klaußner
Vorgestellt von Katja Weise
Bild vergrößern
Burghart Klaußner hat mit "Vor dem Anfang" sein erstes Buch geschrieben.

Ob als Pastor in Michael Hanekes Film "Das weiße Band", als Fritz Bauer in "Der Staat gegen Fritz Bauer" oder, auf der Bühne, als Willy Loman in Arthur Millers "Tod eines Handlungsreisenden" - die Auftritte von Burghart Klaußner prägen sich ein. Viele Preise hat er für sein Spiel schon bekommen, jetzt probiert er sich auf einem neuen Terrain aus: Der Schauspieler hat sein erstes Buch geschrieben, "Vor dem Anfang". Und natürlich hat er auch das Hörbuch eingelesen.

"Sie saßen auf der Bank hinter dem Empfangsgebäude und rauchten. Es versprach ein schöner Tag zu werden, aber so früh am Morgen war die Aprilsonne noch ziemlich schwach." Leseprobe

Ein Auftrag im April 1945

Ein schöner, aber kein friedlicher Tag. Der Krieg ist so gut wie verloren im April 1945, Akten werden verbrannt, damit sie dem Feind nicht in die Hände fallen, SS-Männer ergreifen auf Fahrrädern die Flucht, doch Fritz und Schultz, Teil der Fliegerreserve im Südosten von Berlin, bekommen von ihrem Vorgesetzten noch einen Auftrag:

"Ihr beide bringt jetzt die Kasse hier zum Luftfahrtministerium. Bei uns ist Schluss. Der Russe kann jeden Moment hier sein. Ihr meldet euch da im RLM beim Referat IV, dritter Stock, und erhaltet dort weitere Befehle." Leseprobe

 

Die beiden Männer, die gegensätzlicher kaum sein könnten, sind ratlos. Wie dort hinkommen? Und warum eigentlich noch? Fritz, der sich geschickt um den Kriegseinsatz gedrückt hat, findet eine Lösung: Sie ergattern die beiden letzten Fahrräder.

"Wir sind jetzt Pat und Patachon, sagte er. Wenn ich 'nen Platten kriege, nimmst du mich hintendrauf. So leicht werden wir uns nicht mehr los. Fahr du einfach voraus, ick sach dir schon, wo't langjeht. " Leseprobe

Eine wahre Begebenheit als Ausgangpunkt

Eine wahre Begebenheit dient Klaußner als Ausgangspunkt: Er ist 1949 in Berlin geboren, sein Vater hat ihm die Geschichte einst erzählt. Einen Tag lang begleiten wir "Pat und Patachon", Fritz und Schultz, durch die zerbombte Stadt. Die beiden erreichen das Ministerium tatsächlich, verlieren sich dann allerdings. Fritz versucht, sich allein weiter durchzuschlagen, zum Wannsee, denn dort liegt die "Traute", sein Boot. Fritz ist leidenschaftlicher Segler, wie Klaußner selbst, überhaupt scheint dieser clevere, umtriebige Mann dem Autor recht nah zu sein. Auch Klaußners Vater war Gastwirt, und Fritz ist zwar nicht Schauspieler, wäre es aber gerne geworden. Als er am zerbombten Schillertheater vorbeikommt, heißt es:

"Und hinten, ganz in der Ferne, sah er (...) das, was einmal die Bühne gewesen war. Er kniff die Augen zusammen und nun sah er auch hier, in noch viel kleinerer Gestalt, die Traumgestalten herumspringen (...), und wenn er die Augen schloss, dann konnte er sie hören. Konnte hören, wie sie fiepten und piepten und lachten und weinten. Sie winkten ihm zu. Sie hatten das Chaos schon überlebt. Würden es immer überleben, dachte er und fühlte eine große Zärtlichkeit in sich und einen großen Hunger." Leseprobe

Unerhörte Begebenheit wird zur dramatischen Geschichte

Tief taucht Klaußner ein in diese Zeit "Vor dem Anfang", er schreibt präzise und mit viel Empathie, und er kennt sein Berlin. Auf der lebensgefährlichen Tour durch die Stadt kommt es immer wieder zu absurden, auch komischen Situationen. Dazu tragen die unterschiedlichen Charaktere der beiden Protagonisten entscheidend bei: Fritz' findige Schnoddrigkeit, Schultz' träge Unerschütterlichkeit. Nur einen Tag schildert Klaußner in diesem kurzen Roman, der auch als Novelle durchgehen würde. Ausgehend von einer unerhörten Begebenheit entwickelt er mit knappen Worten seine dramatische Geschichte. Man folgt ihr gerne und zunehmend atemlos - bis zum Ende. Auf dass ein Anfang folgen wird.

Sie setzten sich auf den Boden, rauchten stumm ein paar Züge und sahen zu, wie in der warmen Luft der feine Qualm in immer noch feineren Girlanden in die Höhe stieg. Leseprobe

Vor dem Anfang

von
Seitenzahl:
176 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Kiepenheuer & Witsch
Bestellnummer:
13 978-3-462-05196-4
Preis:
18,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 12.09.2018 | 12:40 Uhr

04:56
NDR Kultur

Dmitry Glukhovsky: "Text"

14.09.2018 12:40 Uhr
NDR Kultur

Dmitry Glukhovskys Roman "Text" liest sich wie ein Krimi, in dem es um Moral und Amoral geht. Um die Frage, ob das Recht des Stärkeren als Lebensmodell taugt. Audio (04:56 min)

03:43
NDR Kultur

Burghart Klaußner: "Vor dem Anfang"

13.09.2018 12:40 Uhr
NDR Kultur

Nur einen Tag in Berlin im April des letzten Kriegsjahres 1945 schildert Burghart Klaußner in seinem Roman "Vor dem Anfang". Audio (03:43 min)

04:44
NDR Kultur

Olivier Guez: "Das Verschwinden des Josef Mengele"

12.09.2018 12:40 Uhr
NDR Kultur

Oliver Guez' Roman beruht auf Tatsachen und rekonstruiert die Flucht Mengeles - spröde und wenig erhellend. Audio (04:44 min)

04:29
NDR Kultur

Juli Zeh: "Neujahr"

11.09.2018 12:40 Uhr
NDR Kultur

Ein Familienvater wird im Urlaub von einer traumatischen Kindheitserinnerung heimgesucht. Juli Zeh erzählt eine etwas konstruierte, aber sehr fesselnde Geschichte. Audio (04:29 min)

04:30
NDR Kultur

Maria Cecilia Barbetta: "Nachtleuchten"

10.09.2018 12:40 Uhr
NDR Kultur

Maria Cecilia Barbettas erster Roman erzählte mit Leichtigkeit von der Liebe. "Nachtleuchten" dagegen beschwört die Schrecken im politisch aufgewühlten Argentinien 1974. Audio (04:30 min)

Mehr Kultur

54:32
NDR Info

Miss June Ruby

18.11.2018 21:05 Uhr
NDR Info
02:40
Landpartie - Im Norden unterwegs

Porträt: Der Hirschhornschnitzer Günter Schubert

18.11.2018 20:15 Uhr
Landpartie - Im Norden unterwegs
06:24
Schleswig-Holstein Magazin

Die vergessenen Juden von Flensburg

18.11.2018 19:30 Uhr
Schleswig-Holstein Magazin