Stand: 14.06.2016 11:00 Uhr

Patti Smith und ihr melancholischer Blick zurück

von Ocke Bandixen
Die Musikerin Patti Smith © FKP Skorpio
Die US-amerikanische Sängerin Patti Smith wird in diesem Jahr 70 Jahre alt. "M Train" ist ihr zweites Erinnerungsbuch.

Die Rocksängerin Patti Smith könnte sich eigentlich zur Ruhe setzen und von ihrem Ruhm zehren: als Vorreiterin des Punkrocks, als weibliche Popikone. Sie könnte alle paar Jahre auf Tournee gehen und ihre alten Lieder spielen. Aber nein - Patti Smith hat noch ein anderes, großes Talent: das Bücherschreiben. Gerade ist ihr zweites Erinnerungsbuch erschienen. "M Train".

Erinnerungen und schwarzer Kaffee

Die Erinnerungen als Roman des Lebens. Eine Mischung aus Nebel, Träumen, Geschichten von früher und der Suche nach der nächsten Tasse schwarzen Kaffees. Patti Smith hat ein großartiges Buch geschrieben. Und das ganz ohne - allein das ist schon bemerkenswert - ein Wort über ihre Musik, über Bühnenauftritte, Berühmtheit oder Plattenerfolge.

War ihr erstes Buch "Just Kids" noch die Erinnerung an die Zeit vor ihren großen Erfolgen, beschreibt sie in diesem ihr Leben jetzt, das einer Frau von beinahe 70 Jahren, die viel auf Reisen ist, ein bisschen versponnen, ein bisschen einsam. Herzergreifend, wie sie zum Beispiel immer noch um ihre große Liebe trauert, Fred Sonic Smith, der bereits vor 22 Jahren starb. Und sei es, wenn sie im Flugzeug einen Film sieht.

Ich sah mir den Film "Master and Commander" an. Die Hauptfigur, Captain Jack Aubray, erinnerte mich so stark an Fred, dass ich ihn zweimal sah. Mitten im Film begann ich zu weinen. Komm endlich zurück, dachte ich. Du warst lange genug fort. (...) Zum Glück schlief ich ein, und als ich aufwachte, fiel Schnee über Tokio.

Reisen und Polaroids

Die Sängerin Patti Smith © Sony Music Foto: Steven Sebring
Mit ihrer Patti Smith Group gilt die Sängerin als Vorbild der englischen Punk-Bewegung in der Musik.

Die Patti Smith in "M Train" reist durch die Welt und macht Polaroidfotos. Von der Schreibmaschine Hermann Hesses. Vom Haus, in dem Frida Kahlo gelebt hat. Vom Tisch, an dem Bobby Fischer und Boris Spassky in Reykjavik gegeneinander Schach gespielt haben. Es ist, als fange sie Geister ein, bringe sie alle zusammen und hauche in die Glut längst verbrannter Feuer. Und dann, im nächsten Moment, sitzt sie wieder in ihrer Wohnung und sucht ihren schwarzen Lieblingsmantel oder sieht im Fernsehen ihre Lieblingskrimiserie. Oder, das kommt noch öfter vor, ist auf dem Weg zu ihrem Lieblingsplatz in ihrem Lieblingscafé.

Unwirkliche Begegnungen und Geister der Vergangenheit

Es hat etwas Rührendes, wie Patti Smith ihre Welt schildert. Ein bisschen verloren, dann wieder reich bebildert mit skurrilen Geschichten. Zum Beispiel, wenn sie zufällig, nachdem sie sich gerade in ihrem Hotelzimmer auf die angekündigte Krimiserie "Fitz" mit ihm gefreut hat, im Hotelaufzug den Hauptdarsteller Robbie Coltrane trifft und verschreckt wieder aussteigt, weil sie es nicht glauben kann.

Verblüfft sah ich Robbie Coltrane an (...). "Auf dich habe ich die ganze Woche gewartet", sagte ich unvermittelt. "Da bin ich", lachte er. Ich war so verdutzt, dass ich unverzüglich in mein Zimmer zurückkehrte. "Kannst du dir vorstellen, wie hoch die Chancen für eine solche Begegnung stehen", fragte ich meine geblümte Bettdecke.

Es spielt keine Rolle, ob sie das wirklich erlebt oder nur geträumt hat. Man folgt ihr gern in ihre Welt aus Einbildungen, Assoziationen und verblichenen Polaroids. Eine Frau, die nicht einfach zurückblickt, sondern mit der Vergangenheit lebt. Ist das so, wenn man älter, wenn man alt wird?

Nichts bleibt außer der Erinnerung

Mit ihrem Mann Fred kaufte Patti Smith eines Tages ein kleines Boot. Es war nicht seetüchtig, und sie stellten es in ihren Garten und saßen darin, um Baseball im Radio zu hören. Fred liebte das und Patti, die sich nichts aus Sport machte, liebte, dass er es so liebte. Und eines Tages, in einem Sturm, fiel ein Baum auf das Boot. Nichts bleibt. Nicht einmal das Lieblingscafé, das schließen muss. Aber Patti Smith ist noch da. Und hat aus allem, dem Reichtum der Erinnerung und dem Verlust, ein wunderbares Buch gemacht. 

M Train

von Patti Smith, aus dem Englischen von Brigitte Jakobeit
Seitenzahl:
368 Seiten
Genre:
Biographie
Verlag:
Kiepenheuer und Witsch
Bestellnummer:
978-3462048636
Preis:
19,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | 14.06.2016 | 11:55 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/buch/tipps/Patti-Smith-M-Train,mtrain100.html

Mehr Kultur

Drei Raubkunst-Bronzen aus dem Land Benin in Westafrika sind im Museum für Kunst und Gewerbe (MKG) in einer Vitrine ausgestellt. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Spurensuche und Aufarbeitung: Debatte zur Provenienzforschung in Hamburg

Wie sollen Museen und Politik mit Kulturgütern mit Raubkunst umgehen? Der NDR überträgt die Podiumsdiskussion im Livestream. mehr