Cover des Buchs "... oder bist du das Reisen satt?" von Matthias Dettmann © Morio Verlag

Künstlerische Begegnungen

Stand: 30.01.2021 05:00 Uhr

Künstlerische Orte spielen die Hauptrolle in Matthias Dettmanns neuem Buch. Der Rostocker Autor und Zeichner streift darin quer durch die Zeit und spürt Begegnungen von Künstlerinnen und Künstlern nach.

von Matthias Schümann

Es muss ein rauschendes Fest gewesen sein, 1958 in Paris. Der Fotograf Man Ray war da, der Künstler Marcel Duchamp, der Dichter Allen Ginsberg und der Autor William S. Burroughs. Der steht im Mittelpunkt einer Szene, die Matthias Dettmann in seinem Buch beschreibt. Denn auf einmal kommt der damals berühmte Marcel Duchamp auf Burroughs zu und küsst ihn auf die Stirn. "Es wirkt fast so, als würde der Altmeister seinen Jünger segnen. Für alle, die es sahen, war es ein Moment, in dem die Zeit stehenblieb", erklärt Dettmann das Geschehen.

Dettmann sucht Orte der Kunstgeschichte

Es sind Szenen wie diese, die den Künstler Matthias Dettmann faszinieren. Der Kuss auf die Stirn mag flüchtig gewesen sein, aber er führte doch zwei große Geister zusammen und er landete in der Kunstgeschichte, denn er wurde aufgezeichnet und damit festgehalten. In seinem Buch erkundet Matthias Dettmann Räume, die auf diese Weise zu historischen Orten werden. "Geschichten von Leuten, die an irgendeinem Ort gelebt haben und die irgendwas dort gelassen haben - das fand ich spannend. Außerdem bin ich ein Freund der Recherche, ich sitze gern bei mir im Lesesessel und hab meine Bücher und lese viel", erzählt Dettmann. "Ich habe herausgefunden, dass es spannend ist, wenn man über jemanden etwas liest, und sich ein Bezug zu einem anderen ergibt."

Autor springt zwischen den Zeiten

Der Blick auf den Ort, auf den Raum, in dem etwas geschieht, hebt die Zeit zumindest teilweise aus den Angeln. So sind die Zeitebenen des Buches von Matthias Dettmann auf den ersten Blick verwirrend. Seine Zuordnungen entziehen sich komplett dem gängigen Zeitstrahl. "Was ich bei den Zeiten spannend fand, war, dass es beliebig ist, dass es nicht chronologisch ist. Man hätte das Ganze ja auch chronologisch aufziehen können, es geht etwa 1880 los und hört 2019 auf. Ich fand es spannend, hin und her zu springen", so der Auto.

Buchtitel ein Zitat von Kurt Schwitters

Nicht nur die Zeiten werden in diesem Band wild umhergewirbelt, auch die Orte. Und nicht alle sind weit entfernt wie Paris oder New York, sie liegen auch gleich um die Ecke. Dettmann erkundet das Güstrow Ernst Barlachs, er reist nach Wustrow auf dem Fischland, nach Ahrenshoop oder nach Hiddensee, er besucht Max Pechstein, George Grosz und Wieland Herzfelde, er trifft Kurt Schwitters in Baabe und in Sellin auf Rügen. Von Schwitters stammt auch der Titel des Bandes: "... oder bist du das Reisen satt?" schreibt der 1923 an Hannah Höch. Ortswechsel sind mit Bewegungen, mit Reisen verbunden, und dass die im Moment nicht möglich sind, verleiht dem Band eine gewisse Melancholie, aber auch Zuversicht, denn Menschen können auch ohne Ortswechsel miteinander verbunden sein.

Illustrationen ebenso wichtig wie der Text

Jede von Dettmann nacherzählte Episode ist durch Quellenangaben gestützt, durch Lektüreempfehlungen, die weit über den vorliegenden Band hinaus weisen. Und noch etwas trägt dazu bei, dass Leserinnen und Leser sich gern in dieses Buch vertiefen werden: die Bilder. Viele der Anekdoten und Ereignisse finden sich in minimalistischen Zeichnungen wieder. "Sie illustrieren nicht einfach den Text, sondern sie sind etwas, das gleichwertig ist und nebenbei funktioniert, und wo man vielleicht manchmal dieselbe Wahrnehmung hinbekommt wie im Text."

Matthias Dettmann fängt die Stimmungen in Bleistift- und Tuschezeichnungen ein, meist schwarz-weiß, manche farbig: Bertolt Brecht und Lion Feuchtwanger, George Grosz und Max Pechstein, Joseph Beuys, Robert Rauschenberg, Gerhart Hauptmann auf Hiddensee. Dazu zeigt er Gebäude, Straßen, Landschaften, abgeschaut von alten Fotos, gut erkennbar und doch fremd und entrückt wirkend. "...oder bist du das Reisen satt?" ist ein Bilderbuch mit Texten, ein Lesebuch mit Bildern, für imaginäre Reisen durch Orte und Zeiten.

"... oder bist du das Reisen satt?" Künstlerische Begegnungen zwischen New York und Hiddensee

von Matthias Dettmann
Seitenzahl:
232 Seiten
Genre:
Bildband
Verlag:
Morio Verlag
Bestellnummer:
978-3-945424-83-4
Preis:
25 €

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 27.01.2021 | 19:00 Uhr

Ein Radfahrer blickt am Kap Arkona auf die Ostsee. © imago/Dieter Mendzigall

Ostseeküsten-Radweg: 1.000 Kilometer Strecke

Einsame Strände, bunte Ferienorte und Städte mit Weltkulturerbe-Status: Wer die Ostseeküste mit dem Rad abfährt, erlebt den Norden in seiner ganzen Vielfalt. mehr

Mehr Kultur

Das "Schloss" von Dreilützow ist eigentlich ein 300 Jahre altes Guts- oder Herrenhaus. © NDR Foto: Gritt Kockot

MV: Bei Kulturspaziergängen Erstaunliches entdecken

Zurzeit dürsten viele Menschen nach Kultur. Dabei sind wir umgeben davon, vom Kopfsteinpflaster bis zum Denkmal oder Gutshaus. mehr