Das Cover des Jugendbuchs "Fürchtet uns, wir sind die Zukunft" von Lea-Lina Oppermann, erschienen im Beltz Verlag. © Beltz Verlag

Rebellion, Tagebuchschreiben und Science-Fiction in Buchform

Stand: 08.05.2021 06:50 Uhr

Drei Jugendbücher stehen im Mai bei uns im Fokus. Sie führen uns in eine Musikakademie, in ein Survival-Camp und nach London ins Jahr 2099. Spannung garantiert.

von Katja Eßbach

"Fürchtet uns, wir sind die Zukunft": Für Jugendliche ab 14 Jahren

Mit 17 Jahren hat Lea-Lina Oppermann ihren ersten Roman geschrieben. "Was wir dachten, was wir taten" erschien 2017 und war ein großer Erfolg. Erzählt wird die Geschichte eines verstörenden Amoklaufes an einer Schule. Auch ihren neuen Roman "Fürchtet uns, wir sind die Zukunft" siedelt die Autorin an einer Lehranstalt an. Diesmal geht es um eine Musikakademie.

An dieser hat Theo gerade angefangen, Klavier zu studieren. Die neue Umgebung schüchtert ihn ein bisschen ein. Dann lernt er die faszinierende Aida kennen. Aida führt ihn in eine Gruppe namens "Die Zukunft" ein, die gegen die autoritären Strukturen an der Akademie kämpft und auch in der Gesellschaft Veränderungen erreichen will. Theo macht bei den Aktionen der Gruppe mit und verliert immer mehr den Halt. Bis er Aidas Geheimnis erfährt. Das ändert alles.

Lea-Lina Oppermann erzählt sehr mitreißend. Ihre Sprache ist reflektiert und überschwänglich zugleich. Sehr genau beschreibt sie jugendliche Begeisterung und den unbändigen Drang, etwas zu verändern.

"Überleben für Anfänger": Für Jugendliche ab 14 Jahren

Das Cover des Jugendbuchs "Überleben für Anfänger" von Franca Düwel, erschienen im Arena Verlag. © Arena Verlag
"Überleben für Anfänger" macht Lust auf Tagebuchschreiben.

Dieser Roman wird ausschließlich durch Tagebucheinträge und E-Mails erzählt. Geschrieben werden die von der 15-jährigen Mia, deren Leben echt kompliziert ist. In der Schule wird sie gemobbt und schon länger vermutet sie, dass ihr Vater für einen ausländischen Geheimdienst arbeitet. Warum sonst sollte sie seit Tagen von einem schwarzen Volvo verfolgt werden?

Da sich Mia immer mehr in diese Idee reinsteigert, zwingen ihre Eltern sie, an einem Survival-Camp auf einer Insel mitten im Atlantik teilzunehmen. Dort spitzen sich ihre Probleme weiter zu und es stellt sich heraus, dass ihre Befürchtungen ganz und gar nicht aus der Luft gegriffen waren. "Überleben für Anfänger" ist eine Mischung aus spannendem Krimi und überdrehter Teenager-Geschichte. Und - selten genug - lustig ist das Buch obendrein.

"Water Rising": Für Jugendliche ab 12 Jahren

Das Cover des Jugendbuchs "Water Rising" von London Shah, erschienen im Loewe Verlag. © Loewe Verlag
Das Besondere bei "Water Rising": Die Geschichte spielt komplett unter Wasser

London 2099, seit einem Kometenaufprall steht die Welt unter Wasser. Die Überlebenden der Katastrophe fristen ihr Dasein in versunkenen Städten. Leyla lebt im untergegangenen London und schlägt sich als U-Boot-Fahrlehrerin durch. Vor einiger Zeit wurde ihr Vater verhaftet und ist seitdem spurlos verschwunden. Leyla hat nur einen Wunsch: Sie will ihren Vater finden und befreien, aber die Regierung kämpft mit allen Mitteln gegen das Mädchen. Es geht um eine Verschwörung, die auf keinen Fall ans Licht darf. Doch Leyla lässt sich nicht aufhalten und verlässt mit dem geheimnisvollen Ari in ihrem U-Boot London.

Dieser Klima-Fantasy-Roman kreiert eine düstere Unterwasserwelt. Da setzten die berühmten Londoner Gebäude langsam Algen an und so genannte Anthropoiden bedrohen die Menschheit. Anthropoiden sind genetisch veränderte Menschen, die auch unter Wasser atmen können und scheinbar nur Böses im Sinn haben. Die Autorin schreibt sehr bildhaft und schenkt den Leserinnen und Lesern einen tollen Cliffhanger für Band 2.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Buchtipp | 08.05.2021 | 08:55 Uhr

Mehr Kultur

Max Mutzke performt einen Song mit Salut Salon.
91 Min

Dein Festival - Zeit für Kultur!

Gastgeber Max Mutzke empfängt unter anderem Thees Uhlmann, Lia Sahin, Leslie Clio, Salut Salon und Nils Mönkemeyer. 91 Min