Der Zeichner Tim Eckhorst arbeitet an seinem hellen Büroplatz © NDR

Johannes-Brahms-Comic als Hommage zum 125. Todestag

Stand: 13.05.2022 08:48 Uhr

Der Zeichner Tim Eckhorst hat das Leben des Hamburger Komponisten Johannes Brahms, der vor 125 Jahren gestorben ist, in einem Comic mit sieben Kapiteln verewigt. Es erscheint am Freitag.

von Thomas Kalcke

Vor 125 Jahren ist Johannes Brahms gestorben. Viele Kulturinstitutionen in ganz Mitteleuropa nehmen das zum Anlass, einen der bedeutendsten Komponisten der Musikgeschichte auf verschiedenste Weise zu feiern.

Brahms-Comic mit originellen Bildern von Tim Eckhorst

Der Zeichner Tim Eckhorst im Gespräch © NDR
Zeichner Tim Eckhorst wusste am Anfang nicht viel über Brahms. Nun hört er gerne dessen Musik.

Der in Blumenthal bei Bordesholm lebende Zeichner Tim Eckhorst hat das Heft entworfen und gestaltet und in sieben Kapitel unterteilt. Sieben Comiczeichner*innen, einschließlich Eckhorst, haben jeweils ein Kapitel in ihrem eigenen Stil gezeichnet.

Am Anfang wusste Eckhorst nichts über Johannes Brahms, kannte seine Musik nicht, hatte keine Ahnung vom Leben des Komponisten. Alles musste sich Tim Eckhorst erst einmal anhören und anlesen.

Weitere Informationen
Porträt-Fotografie von Johannes Brahms (1833-1897). © picture alliance / Mary Evans Picture Library

Johannes Brahms - Hamburgs schwermütiger Komponist

Deutsches Requiem, Ungarische Tänze und vier Sinfonien: Das Werk des 1833 in Hamburg geborenen Komponisten ist weltberühmt. mehr

Comic-Künstler aus Norddeutschland zeichnen Brahms' Leben

Johannes Brahms' Erfolge und Misserfolge, seine dramatischen Schaffenskrisen, seine unglückliche Liebe zur verheirateten Clara Schumann, seine schroffe Persönlichkeit - es gibt Vieles, was man über den Mann erzählen kann. Wie er aussah, seine Körperhaltung, ab wann er einen Vollbart trug - derlei lässt sich im Internet recherchieren.

Der Zeichner Tim Eckhorst arbeitet an seinem hellen Büroplatz © NDR
Eckhorst ist einer von sieben Künstlerinnen und Künstlern, die für das Projekt gearbeitet haben. Sie gehören zum Kollektiv Pure Fruit, das in seinem 25. Heft den "Brahms"-Comic veröffentlicht.

Den Rest malen sich die Zeichner in ihrer Fantasie aus. Tim Eckhorst hat Brahms' Leben in sieben Kapitel unterteilt und sechs davon an befreundete Comic-Künstler in ganz Norddeutschland geschickt. Mit dabei: Leni Grimmeisen, Eva Hartmann, Volker Sponholz, Vera Gereke, Matze Latza und Arne Auinger. Tim Eckhorst selbst gestaltete nur das letzte Kapitel im Heft vom "Pure Fruit Magazin" aus Kiel, das zweimal jährlich erscheint.

Eklatante Brahms-Lücke geschlossen

Ein halbes Jahr hatte Tim Eckhorst Zeit, die Geschichte aufzuschreiben, die Zusammenarbeit mit den anderen Zeichnern zu organisieren, das siebte Kapitel zu zeichnen und alles für den Druck vorzubereiten. Jetzt ist das Heft fertig - und Eckhorst ist sicher, eine eklatante Lücke geschlossen zu haben.

Das Heft erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Aber es bietet einen originellen Einstieg, sich mit dem Komponisten und seinem Werk zu beschäftigen. Tim Eckhorst jedenfalls hört jetzt öfter mal Musik von Brahms.

 

Weitere Informationen
NDR Radiophilharmonie im Kuppelsaal © NDR Foto: Axel Herzig

Brahms-Festival im Kuppelsaal

Eine ganze Woche Brahms: Im März 2023 veranstaltet die NDR Radiophilharmonie ihr Brahms-Festival im HCC. mehr

Yannick Nézet-Séguin © Hans van der Woerd Foto: Hans van der Woerd

Yannick Nézet-Séguin mit Brahms in der Elbphilharmonie

Pianistin Beatrice Rana und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks haben in der Elphi unter anderem Brahms und Clara Schumann gespielt. mehr

Der große Marktplatz in Heide. © Imago/Panthermedia Foto: Kay Ludwig

Heide: Marktplatz der Superlative

Heide liegt nicht weit von der Nordsee entfernt und hat den größten Marktplatz Deutschlands. Wahrzeichen ist der alte Wasserturm. mehr

Johannes Brahms

von Tim Eckhorst, Leni Grimmeisen, Eva Hartmann, Volker Sponholz, Vera Gereke, Matze Latza und Arne Auinger
Seitenzahl:
68 Seiten
Verlag:
purefruit-magazin.de
Bestellnummer:
978-3-948904-18-0

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Nordmagazin | 11.05.2022 | 18:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Sachbücher

Porträt

Romane

Mehr Kultur

Jaap van Zweden (r), der Dirigenten des New York Philharmonic Orchestra, und Klaviersolist Jan Lisiecki (l) bedanken sich beim ersten Konzert im ehemaligen Kraftwerk Peenemünde auf der Ostseeinsel Usedom für den Applaus des Publikums. © picture alliance/dpa | Jens Büttner

New Yorker Philharmoniker auf Usedom: Ein Zeichen des Friedens

Mit Pianist Jan Lisiecki hat das weltberühmte Orchester sein Gastspiel auf der Ostseeinsel eröffnet. Bis Dienstag tritt das Orchester noch vier Mal auf. mehr