Stand: 12.05.2018 17:20 Uhr

Die Historie der visuellen Kommunikation

Geschichte des Grafikdesigns
von Jens Müller und Julius Wiedemann
Vorgestellt von Martina Kothe

Verpackung, Werbung, Buch- und Zeitschriften-Cover, nicht alles, aber vieles in unserem Alltag ist grafisch wohl durchdacht und gestaltet. Im Taschen-Verlag haben die beiden Grafikdesigner Jens Müller und Julius Wiedemann den ersten Band der "Geschichte des Grafikdesigns" über die Anfänge des Genres von 1890 bis 1959 herausgebracht. 2.500 wegweisende Grafiken liefern eine umfassende Dokumentation von 70 Jahren Grafik-Design.

Auszüge aus "Geschichte des Grafikdesigns"

"The Octopus" ist ein Roman des amerikanischen Autors Frank Norris, der 1901 erschien. Auf dem orangefarbenen Buchtitel von 1890 bleibt das Auge zunächst an einer Fülle weißer Buchstaben hängen. Noch bevor man zu lesen beginnt, zieht ein herrlicher, gänzlich symmetrischer Oktopus den Blick auf sich. Fast in der Bildmitte, nur ein wenig nach unten gerückt, schlingt er in Dunkelbraun und Schwarz sechs seiner acht Tentakel um helle Bündel. Rätselhaft erscheint das.

Bild vergrößern
Der erste Band "Geschichte des Grafikdesigns" ist in einer mehrsprachigen Ausgabe in Deutsch, Englisch und Französisch erschienen. Zudem gibt es eine zweite Ausgabe in Italienisch, Englisch und Spanisch.

Doch dann beginnt man zu lesen, was sich da ober- und unterhalb des Tieres zusammenballt: "An absorbing novel of the wheat growers and their fight with the railroad." Es geht also um den Kampf der Weizenbauern mit der Eisenbahn. Und wirklich, jetzt erst bemerkt man, dass die hübsch geschlungenen Arme des Tiers mit einem Muster bedeckt sind, das an Bahnschienen erinnert. Und was hält er? Korngarben!

Ein äußerst illustratives, wunderbar verspieltes Beispiel für ein gelungenes Buchcover. Der Künstler ist unbekannt.

Grafikdesign als gesellschaftliche Triebkraft

In seinem Vorwort schreibt der Grafikdesigner und Herausgeber Jens Müller:

"Neben kommerziell und kulturell motivierten Einsatzbereichen manifestiert sich Grafikdesign aber auch immer wieder als Triebkraft, die politischen und gesellschaftlichen Anliegen ein Gesicht gibt. Gerade in unruhigen Zeiten der Weltpolitik ist diese Rolle nicht zu unterschätzen. Die Vergangenheit zeigt jedoch auch, dass visuelle Kommunikation gleichermaßen für die gute wie für die schlechte Sache genutzt werden kann. (…) Wohin sich die Profession inhaltlich und ästhetisch in Zukunft bewegen wird, ist kaum vorherzusagen." Leseprobe

Vieles Alte, was hier abgedruckt wird, hat Bestand bis heute. Zum Beispiel das 1898 entstandene Logo der Deutsche Grammophon oder die vom Pionier des Industriedesigns Peter Behrens entwickelte Schrift für AEG. Er war der spätere Lehrer von Mies van der Rohe, Le Corbusier und Walter Gropius.

Erinnerungen an die Ursprünge des Jugendstils

Vorgestellt wird auch die Zeitschrift, "Jugend", die zu Beginn des letzten Jahrhunderts in ihrem grafischen Mut und ihrer farbigen Wucht so stilprägend wurde, dass man in Deutschland den "Jugendstil" nach ihr benannte. Im Laufe der Geschichte werden die grafischen Formen klarer, die Aussagen prägnanter, auch die Drucktechniken verändern sich und eröffnen immer mehr Räume.

Im Bildband befindet sich auch ein Plakat des japanischen Künstlers Ryuichi Yamashiro. Das Werk aus dem Jahr 1954 besteht aus den unregelmäßig angeordneten Schriftzeichen für Holz. Sind drei Zeichen übereinander angeordnet, ist es das Zeichen für "Wald" (森林).

Es ist spannend, in diesem Buch zu blättern und sich immer wieder festzulesen oder besser: festzusehen. Jede Seite offenbart eine neue Welt. Chronologisch nähert man sich dem Ersten, dann dem Zweiten Weltkrieg und hinterfragt sogleich, warum die Grafiken in den frühen 1940er-Jahren im Vergleich mit der Zeit davor so wenig innovativ wirken. Geschichte und Grafikdesign hängen eng miteinander zusammen.

Geschichte des Grafikdesigns

von
Seitenzahl:
480 Seiten
Genre:
Bildband
Verlag:
Taschen-Verlag
Bestellnummer:
978-3-8365-6307-9
Preis:
50,00€ €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassikboulevard | 13.05.2018 | 17:20 Uhr

Mehr Kultur

54:59
NDR Info
29:11
NDR Info

Albanien: Ein Land im Aufbruch

19.08.2018 07:30 Uhr
NDR Info
56:41
NDR Info