Stand: 18.09.2020 09:49 Uhr

"Being young" - Was die Jugend von heute bewegt

von Susanne Birkner

Was ist das Beste an der Zeit zwischen Kindheit und Erwachsensein - und was das Schlimmste? Das hat die norwegische Autorin, Comedian und Fernsehmoderatorin Linn Skåber Teenager gefragt. Und aus den Antworten literarische Monologe verfasst. "Being young", in Norwegen ein preisgekrönter Bestseller, erscheint jetzt auf Deutsch.

Jugend, das sei wie eine plötzliche Ummöblierungsaktion, nach der man nicht gefragt hat, sagt Linn Skåber.

Denn das Zimmer vor dir ist plötzlich gefüllt mit coolen Jugendmöbeln, Kapuzenpullis, Tampons, Lautsprechern, und vielleicht sitzt jemand auf deinem coolen neuen Sofa, das dein Etagenbett ersetzt hat, irgendein Freund oder eine Freundin von früher, die du nicht wiedererkennst und die sich einen Bart oder einen Busen zugelegt haben und sich ebenso sehr verändert haben wie du. Und du denkst: Wo ist mein Teddy? Seit wann interessiere ich mich für coole Lautsprecher? Meine Regel? Wer ist dieser Mensch da auf dem Sofa? Wo ist mein Zimmer? Und wer bin ich?

Schöne und traurige Geschichten von Jugendlichen

Cover des Buches "Being young. Uns gehört die Welt" von Linn Skåber © Rowohlt Verlag
In "Being Young" beschreibt die preisgekrönte norwegische Autorin Linn Skåber das Leben von Jugendlichen.

Die norwegische Autorin saß mit Jugendlichen in Cafés, am Hafen oder bei ihnen zu Hause und hat schöne und traurige Geschichten darüber gehört, wie das Leben in ihren frisch möblierten Zimmern aussieht. Einige wurden zusammengefasst zu einer, etliche basieren auf den Gefühlen, die die Jugendlichen ihr erklärt haben: "Trauriger Hai oder nicht, Hai ist Hai, wenn du einen brauchst, an den du dich anhängen kannst, einen, der auf den Rest der Welt beängstigend wirkt." Der Hai ist Richard. Sein Vater hat ihn geschlagen und dann die Familie verlassen. "Und damit hast du uns. Die Clique, die sich herumtreibt und dafür lebt, dass sich andere vor uns fürchten, damit unser Anführer möglichst große Ähnlichkeit mit seinem Vater haben kann und sich nicht so nach ihm zu sehnen braucht."

Über die Verletzlichkeit der Jugend

Gerade hat Richard, der Anführer der Clique, Trond zusammengeschlagen. Der Ich-Erzähler erklärt Trond, warum Richard so ist, wie er ist. Und wie satt er die Gewalt hat.

Ich kann dich nach Hause bringen, Trond. Das hätte ich sagen müssen. Aber stattdessen schlug ich Richard auf die Schulter, lachte mit ihm und den anderen, ließ Trond allein auf die Beine kommen und schwamm mit den Jungs weiter in Richtung Wohnblocks.

In einer anderen Geschichte leidet die Erzählerin hingegen darunter, dass die anderen Frauen in der Waschküche im Haus mit ihrer Mutter reden, als sei sie beschränkt.

"Sie müssen immer daran denken, die Fusseln aus der Waschmaschine zu nehmen." Das macht mich so total fertig, können die nicht einfach normal reden? Dann würden sie auch kapieren, wie cool Mama ist. Wenn sie sich traute, sie selbst zu sein, würde sie ungefähr so antworten: "Klar nehm ich die Fusseln raus. In Afrika stopfen wir damit unsere Kissenbezüge aus. Und mit den Fusseln aus unserem Nabel. Die bewahren wir für den Winter auf. Ist viel billiger als die Daunendecken aus Dänemark." So was würde sie sagen. Das schwör ich.

Zwischen Identitätssuche und Körpergefühl

Und dann könnten alle lachen und normal miteinander umgehen. Viele der Geschichten in diesem herausragenden Buch handeln von der Sorge um die eigenen Eltern. Andere von Liebeskummer, der Suche nach der Identität oder dem Hass auf den eigenen, sich verändernden Körper. 

Ich hab meine Tage nicht, ich hab keinen Busen, und ich habe keinen Stil. Einige 40-jährige Frauen haben mir mal gesagt, dass sie erst jetzt angefangen hätten, sich selbst leiden zu können. So blöd bin ich nicht. Mein Entschluss steht fest: Ich fange jetzt an. Wer soll dieses Mädchen denn leiden können, wenn ich es nicht tue?

"Being young" ist ein Glücksfall. Selten war man so nah dran an den Gefühlen und Gedanken von Jugendlichen, die Autorin Linn Skåber dann auch noch in eine wirklich unglaublich gute literarische Sprache übersetzt hat – ins Deutsche wiederum großartig übersetzt von Gabriele Haefs. Dazu die fantastischen, ausdrucksstarken Illustrationen von Lisa Aisato, die man sich am liebsten einrahmen würde, so toll sind sie - ein rundum beeindruckendes und sehr authentisches Buch. Vor allem für Jugendliche, die selbst mit sich und der Welt hadern.  

"Being young" ist auch als Hörbuch im Jumbo-Verlag erschienen.

Being young. Uns gehört die Welt

von
Seitenzahl:
256 Seiten
Genre:
Jugendbuch
Verlag:
Rowohlt Verlag
Veröffentlichungsdatum:
15.09.2020
Bestellnummer:
ISBN 978-3-499-00279-3
Preis:
24 €
FSK:
ab 14 Jahren

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Mikado | 19.09.2020 | 07:55 Uhr

Cover des Jugendbuches "City Spies: Gefährlicher Auftrag" von James Ponti © Carlsen Verlag

Neue Bücher - Tipps für Kinder ab zehn Jahren

Spannende Geschichten über clevere Nachwuchsagenten, hinreißende Detektive und magische Geheimnisse: NDR Info stellt drei neue Kinderbücher ab zehn Jahren vor. mehr

Mehr Kultur

Esa-Pekka Salonen dirigiert © Minna Hatinen Finnish National Opera and Ballet

Heute im Livestream: Salonen dirigiert Strauss & Ravel

Mit Ravels "Ma mère l'oye" zaubern Salonen und das NDR Elbphilharmonie Orchester märchenhafte Klänge in der Elphi. mehr

Daisuke Sogawa mit der Choreografie "Fuerte" beim Ballettabend "Esperanza" am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. © Mecklenburgisches Staatstheater/Silke Winkler Foto: Silke Winkler

Schweriner Ballett spielt "Esperanza"

Das Ballett-Ensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin zeigt "Esperanza", ein Stück über Nähe und Distanz. mehr

Szene aus dem Film "The Deep" - Ein Fischerboot liegt bei schlechtem Wetter nachts seitlich im Wasser. © MFA+ Filmdistribution

Nordische Filmtage in Lübeck

Die 62. Nordischen Filmtage Lübeck 2020 finden als Mischung aus Festival vor Ort und Online-Veranstaltungen statt. mehr

Blick in die Ausstellung von Gerhard Stromberg auf Schloss Güstrow. © NDR Foto: Lenore Lötsch

Schloss Güstrow zeigt Stromberg Fotografien

Auf Schloss Güstrow wird eine Schau des Fotografen Gerhard Stromberg gezeigt - Bilder, die Geschichte bewahren. mehr