Hanne Ørstavik: "Ti Amo" © Karl Rauch Verlag

"ti amo" von Hanne Ørstavik

Stand: 14.09.2021 11:18 Uhr

Für ihre große Liebe, einen italienischen Verleger, zog Hanne Ørstavik nach Mailand. Von ihrer gemeinsamen Zeit handelt "ti amo", ein autobiografischer Text, den sie ursprünglich für sich geschrieben hat.

Hanne Ørstavik: "Ti Amo" © Karl Rauch Verlag
Beitrag anhören 4 Min

von Andrea Ring

Der schmale autobiografische Band in zartem Rosa verrät es: die junge Norwegerin aus ihrem letzten Roman "Milano" hat viel mit Hanne Ørstavik gemeinsam. Es war die große Liebe, für die sie aus dem hohen Norden nach Mailand gezogen ist. Zu dem Mann, "bei dem ich endlich ein Zuhause gefunden habe", schreibt die 50-Jährige.

Autobiografischer Roman über die große Liebe

Der auch sie über alles liebt. Allerdings handelt "ti amo" nun nicht vom Anfang, sondern vom Ende. Erst vor vier Jahren ist die Schriftstellerin dem Mann ihres Lebens begegnet und nur zwei Jahre später bekam er Krebs. Weil er nicht über den Tod spricht, führt sie schreibend sozusagen einen inneren Dialog mit ihm.

"Ich will dich nicht verlieren, kann ich zu dir sagen. Und mir steigen die Tränen in die Augen und ich weiß, dass du sie siehst, aber wir reden nicht über den Tod. Du wirst mich niemals verlieren, sagst du dann. Niemals, niemals, niemals wirst du mich verlieren. Aber ich werde dich verlieren. Es wird nicht mehr lange dauern." Leseprobe

Ein trauriger, aber nicht deprimierender Roman über das Sterben

Ein trauriges Buch, könnte man denken. Doch dieser in nur 10 Tagen entstandene Text ist alles andere als deprimierend. Natürlich fühlt man mit der Protagonistin. Natürlich geht es um den Tod. Doch die Art, wie Hanne Ørstavik damit umgeht, hat eine Leichtigkeit, die wohltut. "Meine Literatur soll Gefühle wecken", hat Hanne Ørstavik einmal gesagt, "und nicht nur auf der intellektuellen Ebene spielen."

Hier ist es umgekehrt. Dieser Roman geht den Gefühlen auf den Grund. In sachlichem Ton und ohne Sentimentalität lässt sie den Leser an ihrer gemeinsamen Geschichte teilhaben. Die erste Begegnung, Reisen nach Indien und Vietnam. Eine Silvesterparty. Jetzt sind es Arztbesuche, Krankenhaus und Sterben, die zum Alltag gehören.

Noch bist du hier, und ich kann daran denken, dass du sterben wirst, ich zwinge mich zu dem Versuch, mir vorzustellen, dass ich aufwache und du liegst nicht mehr neben mir im Bett, zu denken, dass du eines Tages, wenn ich darauf warte, dass du ins Wohnzimmer kommst, um deinen Frühstückstee mit mir zu trinken, dass du eines Tages nicht mehr kommst, eines Tages einfach weg bist. Leseprobe

Der Versuch, die Liebe zu verstehen

Es sind intime Szenen, die Ørstavik preisgibt. Jedoch stets mit einem Taktgefühl, das Indiskretionen vermeidet. Nur selten kommen Krebs und körperlicher Verfall drastisch ins Bild. Auch solche Momente schildert sie zärtlich und nüchtern zugleich.

Hanne Ørstavik rebelliert nicht, sie klagt nicht. Sie lehnt sich nicht auf gegen den Tod. Sie versucht, die Liebe zu verstehen. Das tut sie, indem sie schreibt. So wird "ti amo" nicht nur eine besondere Liebeserklärung, sondern auch eine kleine Poetologie der norwegischen Schriftstellerin:

Auch wenn sich unser Leben in der Realität abspielt, so ist doch zugleich das Leben, das ich im Roman lebe, während ich ihn schreibe, vielleicht der tiefste, wahrste und präziseste Ausdruck des realen Lebens, sowohl in der Zeit vor als auch während und nach dem Schreiben des Romans. Leseprobe

Der aus dem Leben abgeschriebene Text ist eine Therapie, um diesem Leben zu begegnen und das ist bei "ti amo" kein Nachteil. In seiner unprätentiösen, offenen Weise, die den Leser so sehr ins Vertrauen zieht, funktioniert der kleine Roman sehr gut.

ti amo

von Hanne Ørstavik, aus dem Norwegischen von Andreas Donat
Seitenzahl:
112 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Karl Rauch Verlag
Bestellnummer:
978-3-7920-0273-5
Preis:
18,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 15.09.2021 | 12:40 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/buch/ti-amo-von-Hanne-0rstavik,tiamo102.html

Mehr Kultur

Eine Gruppe Wölfe beim Rangeln im Wald © picture alliance / Bernd Thissen/dpa | Bernd Thissen

"Wölfe": Mecklenburgisches Staatstheater plant Naturoper

Dabei sollen verschiedene Stimmen aus der Debatte über die Raubtiere ins Libretto einfließen. Uraufführung ist im Juni 2022. mehr