Cover von Colin Crouchs Buch "Postdemokratie revisited". © Suhrkamp

"Postdemokratie revisited" von Colin Crouch - eine Rezension

Sendung: Journal | 19.06.2021 | 18:00 Uhr | von Langels, Otto
3 Min | Verfügbar bis 01.07.2022

Der britische Soziologe Colin Crouch erklärt im Sachbuch "Postdemokratie revisited", er habe 2003 in "Postdemokratie" die Vitalität der verfassungsmäßigen Ordnung und der demokratischen Institutionen überschätzt.

Gleichzeitig ruft Crouch nun dazu auf, die Unabhängigkeit der Justiz, der unabhängigen Medien und die Autonomie der Wissenschaft zu verteidigen.

Es kommt selten vor, dass ein Sozialwissenschaftler gleich im Vorwort eines neuen Buches einräumt, er habe sich in seiner früheren Darstellung in manchen Punkten geirrt. Dies ist der Fall bei Colin Crouch. Der britische Soziologe ist einem größeren Publikum bekannt geworden mit seinem 2003 im Original und 2008 auf Deutsch erschienenen Buch "Postdemokratie".

Cover von Colin Crouchs Buch "Postdemokratie revisited". © Suhrkamp

"Postdemokratie revisited": Flammender Appell von Colin Crouch

Der Soziologe konstatiert in seinem Sachbuch, er habe vor 20 Jahren die Vitalität der demokratischen Institutionen überschätzt. mehr