Stand: 07.01.2020 13:47 Uhr

Die großen kleinen Leben

von Sigrid Brinkmann

Immer wieder kehrt die französische Starautorin Yasmina Reza zu ihrer Lieblingsgattung zurück, dem Drama. Jetzt ist in Frankreich "Anne-Marie la Beauté" erschienen. In der Übersetzung von Hinrich Schmidt-Henkel heißt das Ein-Personen-Stück "Anne-Marie die Schönheit". Uraufführung soll im März am Pariser Théatre National La Colline sein. Yasmina Reza wird selbst Regie führen und die Rolle der Anne-Marie mit dem Schauspieler André Marcon besetzen. Gern hat Reza in ihren Texten die feinen Regungen des Großbürgertums seziert. Und diesmal?

Yasmina Reza: "Anne-Marie die Schönheit" © Hanser
Die deutsche Übersetzung ihres jüngsten Theatertextes gab es sogar schon vor der französischen Erstveröffentlichung.

Bis Mitte der 70er-Jahre rauchten in Saint-Sourd noch Kohleschlote. Menschen standen früh auf. Verkrüppelte Kinder, so Reza, "drückten sich an den Wänden entlang". Das Leben, eine einzige Plage. Sorj Chalandon und der Goncourt-Preisträger Nicolas Mathieu haben 2018 in Romanen das Elend der Abgehängten, die jahrzehntelang im Norden und Osten Frankreichs für den wirtschaftlichen Aufschwung des Landes schufteten, eindrucksvoll wachgerufen - und nun nutzt auch Yasmina Reza eine sterbende Industrieregion als Hintergrundfolie für ihr jüngstes Monodrama.

Namenlose Schauspieler an den Provinzbühnen

In Zeiten anhaltender Gelbwesten-Proteste wirkt der Hinweis auf das ländliche Elend etwas bemüht. Rezas Heldin, die gealterte Schauspielerin Anne-Marie Mille, wird erklären, dass die wahrhaft Großen ihres Berufsstandes die in der Provinz arbeitenden Theaterleute seien. Jene, die sich nie nach einer Karriere in der Hauptstadt verzehrt haben, anders als Anne-Marie selbst, die nur innerliche Schönheit besaß und dennoch von einer großartigen Bühnenlaufbahn träumte. Mehr als ein Engagement an einer kleinen Pariser Vorstadtbühne war nicht drin. Bezahlt mit Alleinsein.

Kein Mensch kam in die Rue des Rondeaux
Es war, als würde ich wieder dorthin verbannt, wo ich herkam, nur noch einsamer
Ich hatte mein Zimmer hübsch und ordentlich eingerichtet mit einem Bücherregal, in das ich meine Theaterbücher stellte. Ich hatte ein Cocktailsesselchen
Manchmal saß ich auf meinem Bett und wusste nicht mehr, wo ich war. In dieser hübschen kleinen Kulisse war ich verlorener als in einem dunklen Wald
Prosper Ginot ist niemals nach Paris hinuntergefahren. Kein einziger Schauspieler der Comédie de Saint-Sourd ist nach Paris gegangen, um Karriere zu machen. Weder Armand Cheval noch Odette Ordonneau
Hätten Sie nur sehen können, Madame, wie majestätisch sie waren
Kein Pariser Schauspieler war jemals so majestätisch, nein, kein einziger Leseprobe

Reza fordert Respekt auch für die weniger bedeutenden Menschen

Yasmina Reza hat ein sicheres Gespür für die feinen Seelenbewegungen der Enttäuschten, die mehr können und wollen, als sie je dürfen und die gezwungenermaßen Frieden schließen mit dem "kleinen Leben". Das Prinzip dieses Theatermonologs ist allerdings sehr simpel. Reza kreiert für die in der Theaterwelt namenlos gebliebene Anne-Marie einen charismatischen Gegenpart. Es ist die bis zu ihrem Tod ungemein lässig auftretende, erfolgreiche Gigi.

Ein geistiges Leben hatte (Gigi) nie
Ich glaube ja, sie las die Stücke nicht ganz, nicht mal die, in denen sie spielte
Sie griff sämtliche großen Rollen ab. Liegend, mit einer Miene, als ob ihr alles egal wäre. Königinnen, Verrückte, Huren, sogar irgendwelche Schnepfen aus den Kolonien. Es ist gut für die Karriere, wenn du so dreinschaust, als ob dir alles egal wäre Leseprobe

Gut ist Reza als Autorin, wenn sie abgeklärt austeilt; wenn sie zeigt, wie jemand mittels boshafter Kommentare ein Stück Souveränität zurückzugewinnen versucht. Partiell gelingt ihr das im neuen Stück. Anne-Marie war keine außerordentliche Künstlerin, aber Reza fordert resolut Respekt für Existenzen, die einer Liebe lebenslang treu geblieben sind.

Ihr überschwängliches Schlusslob auf die "Größe" der Schauspieler, die das Kohlerevier nie verlassen haben, klingt indes zu pathetisch - und es ist vorhersehbar. Das ist das Manko dieses Theatertextes: Er bleibt geheimnislos und überrascht nicht.

Anne-Marie die Schönheit

von
Seitenzahl:
80 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Hanser
Bestellnummer:
978-3-44626378-9
Preis:
16,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 08.01.2020 | 12:40 Uhr

Mehr Kultur

Kulturstaatsministerin Monika Grütters bei einem Pressetermin in Frankfurt im Staedel Museum © Silas Stein/dpa-Bildfunk Foto: Silas Stein

Grütters äußert sich in Debatte zur Kultur in der Krise

Kulturstaatsministerin Monika Grütters sprach mit dem NDR Kulturjournal über Einzelheiten des "Neustarts Kultur". mehr

.

"Network" - intelligent-brisante Satire am Thalia Theater

Jan Bosses Stück "Network" einer dystopische Medienlandschaft am Thalia Theater ist eine intelligente und brisante Satire. mehr

Roman Ehrlich lächelt in die Kamera. © dpa Foto: Carmen Jaspersen

Auftakt der LiteraTour Nord mit Roman Ehrlich

Die LiteraTour Nord schickt bis Januar Autoren auf Lesereise um den mit 15.000 Euro dotierten Preis der Literatour Nord. mehr

Screenshot: Elbphilharmonie mit Lichtsstrahlen und Farbeffekt © NDR

Dossier: 75 Jahre NDR Elbphilharmonie Orchester

Aus der Geschichte in die Gegenwart: Das NDR EO feiert sein 75. Jubiläum mit Festkonzerten und Konzertmitschnitten. mehr