Cover des Jugendbuches "Mädchenmeuterei" © Rowohlt

"Mädchenmeuterei": Mit dem Containerschiff nach Marokko

Stand: 14.11.2021 08:00 Uhr

Kirsten Fuchs ist vermutlich die bekannteste und beliebteste Autorin der Berliner Lesebühnenszene. 2015 erschien ihr Jugendroman "Mädchenmeute", für den sie den Deutschen Jugendliteraturpreis erhielt.

von Katja Eßbach

Das jetzt erschienene Buch "Mädchenmeuterei" ist eine Art Fortsetzung davon, funktioniert aber auch wunderbar ohne Kenntnis des Vorgängerromans.

Kirsten Fuchs zu lesen ist immer ein Vergnügen. Sie schreibt schnoddrig und, gerade wenn es um ihre jungen Protagonistinnen geht, ernsthaft zugleich. Ihre Sprache ist jung, ohne sich anzubiedern, nie peinlich. Und erste Sätze kann sie auch:

Nach dem Sommer, in dem ich wuchs, kam der Herbst, in dem ich schrumpfte. Es war kein wirkliches Schrumpfen. Ich knickte einfach ein. Und alle dachten, ich wäre jetzt anders. Ich war jetzt Charlotte Nowak, die war mal aus einem Camp abgehauen, die hatte mal ein Auto geklaut und Hunde noch dazu, und dann hatte sie im Wald gelebt. Charlotte, die weggelaufen war. Leseprobe

Wiedersehen mit der Protagonistin Charlotte Nowak

Die Ich-Erzählerin Charlotte Nowak ist gerade 16 geworden und mit ihrem Leben ein wenig überfordert. Sie war, diese Geschichte erzählt Kirsten Fuchs im Vorgängerroman, mit ein paar Freundinnen ausgerissen und einige Zeit verschwunden. Jetzt ist sie wieder zu Hause, hat aber Schwierigkeiten, in den Alltag zurückzufinden. Da erreicht sie eine Videonachricht von Bea, eine der Freundinnen:

"Mann, ich hasse das. Ich weiß nicht, was ich machen soll. Weg kann ich nicht, weil mein Pass weg ist. Mein Vater sagt, dass er nicht weiß, wo der ist. Aber na ja... […] Ich hab was gesehen, was ich nicht hätte sehen sollen. Und, na ja, ich weiß jetzt was über meinen Vater, was ich lieber nicht gewusst hätte. Warum erzähl ich dir das? Du kannst mir auch nicht helfen." Leseprobe

Mit dem Containerschiff nach Marokko

Charlotte hat dennoch das Gefühl, dass ihre Freundin sie versteckt um Hilfe bittet. Sie findet heraus, dass Bea in Marokko in Schwierigkeiten steckt. Charlottes Plan: Überfahrt mit einem Containerschiff. Mit dabei: Freundinnen aus der Ausreißergruppe. Da zwei von ihnen aber noch 15 sind und deshalb ohne Eltern nicht mitfahren dürften, werden sie in großen Koffern an Bord geschmuggelt:

Wir suchten die Toiletten, und dort krabbelte Antonia in die Tasche, Reißverschluss zu, Yvette zog die Tasche hin und her und ließ sie dann umfallen. "Aua, Mann!" "Sorry, muss man ja auch mal ausprobieren." "Hättest du mich ja vorher warnen können", meckerte die Tasche. Dann war Mimiko dran, und sie passte auch rein. Sie rief aus der Tasche "Ähm, ohne Umfallen oder mit Umfallen?" Yvette ließ die Tasche diesmal nicht nach hinten, sondern zur Seite fallen. Womit auch Mimikos Frage beantwortet war. Leseprobe

Kirsten Fuchs ist eine tolle Erzählerin und sie kann Figuren lebendig werden lassen. Vor allem die Mädchen sind authentisch und sehr lebensnah beschrieben. Man schließt sie einfach ins Herz. Ein bisschen zu gut hat es die Autorin allerdings mit der Seitenanzahl gemeint. Knapp 500 sind für diese Geschichte dann doch zu viel, dadurch ergeben sich leider ein paar Längen, obwohl die Geschichte spannend ist.

Eine geheimnisvolle Kiste und ein merkwürdiger Kapitän

An Bord stellen die Mädchen schnell fest, dass mit der Mannschaft irgendwas nicht stimmt. Besonders der Kapitän ist merkwürdig. Und dann wird Charlotte bei einem Landgang auch noch in eine äußerst seltsame Transaktion verwickelt:

Die alte Frau redete sehr eindringlich, aber ich verstand nicht alles. […] Sie nahm ihre Hand von mir und nahm den Leinenbeutel von ihrem Arm, um ihn mir mit beiden Händen zu geben. […] Dann nahm sie ihren Blick von mir und ging. Im Grunde genommen verschwand sie. Ich hatte keine Ahnung, wie viel Zeit vergangen war. Das nächste Jahrtausend brach an. Leseprobe

Der Inhalt des Leinenbeutels und eine geheimnisvolle Kiste werden für die Mädchen an Bord noch von Bedeutung sein...

Kirsten Fuchs' Roman "Mädchenmeuterei" ist eine sehr liebevolle und verrückte Geschichte über großen Mut und die Kraft von Freundschaft.

Mädchenmeuterei

von Kirsten Fuchs
Seitenzahl:
496 Seiten
Genre:
Roman
Zusatzinfo:
ab 14 Jahre
Verlag:
Rowohlt Berlin
Bestellnummer:
978-3-7371-0046-5
Preis:
22 Euro €

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 13.11.2021 | 08:55 Uhr

Ein Mädchen sitzt in einer Bibliothek vor vielen Kinderbüchern © picture-alliance / dpa

Bücher bei Mikado - Lesetipps und Empfehlungen für Kinder

Hier findet ihr alles zum Thema Bücher! Listen mit Buchtipps für jedes Alter und Highlights aus dem letzten "Bücherwurm". mehr

Mehr Kultur

Ein Bücherregal voller Hardcover © NDR Foto: Patricia Batlle

"Wellenbrecher": Das ist das Wort des Jahres 2021

"Wellenbrecher" ist das Wort des Jahres. Das gab die Gesellschaft für deutsche Sprache am Freitag in Wiesbaden bekannt. mehr