Cover des Jugendbuches "Verraten" von Grit Poppe © Dressler Verlag

"Verraten": Spannender Roman über jugendliche Stasi-Spitzel

Stand: 14.11.2020 06:00 Uhr

Grit Poppe ist eine renommierte Autorin von Kinder- und Jugendbüchern. Geboren und aufgewachsen in der DDR, ist dieses Land immer wieder Gegenstand ihrer Romane.

von Katja Eßbach

Grit Poppes Buch "Weggesperrt" aus dem Jahr 2009, in dem es um Jugendwerkhöfe in der DDR ging, wurde mehrfach ausgezeichnet und war Schullektüre. Auch in ihrem neuen Roman "Verraten", geeignet für Leser ab 14 Jahren, beschäftigt sie sich mit dem System der Heimerziehung in der DDR und dem Phänomen jugendlicher Stasi-Spitzel.

DDR-Jugendhilfe schickt Sebastian in ein Heim

Von einem auf den anderen Tag verwandelt sich Sebastians Leben in einen Albtraum. Da seine Großmutter, bei der er nach dem Tod seiner Mutter lebte, nicht mehr für ihn sorgen kann, schaltet sich die DDR-Jugendhilfe ein. Sebastian kommt in ein Heim. Das gleicht einem Gefängnis.

Er sah einen Gang mit Zellentüren, erblickte ein Mädchen in einem blauen Arbeitsanzug und mit Kopftuch, das auf den Knien hockend den Gang wischte. (…) Wieder standen sie vor einem Gitter, wieder wurde erst auf- und dann zugeschlossen. (…) Die nächste Etage, die nächsten wuchtigen Metalltüren, ausgestattet mit dicken Riegeln und Türspion. Leseprobe

Der Umgangston in dem sogenannten Durchgangsheim ist militärisch, die Jugendlichen werden eingesperrt und müssen hart arbeiten. Sebastian hat jedoch Glück, sein Vater, den er kaum kennt, wird ausfindig gemacht und holt ihn zu sich nach Hause. Sebastian ahnt da noch nicht, dass seine Probleme jetzt erst richtig losgehen…

System der Jugendheime beschäftigt Autorin schon lange

Grit Poppe hat bereits zwei Bücher über das System der Jugendheime in der DDR geschrieben. Das Thema beschäftigt sie schon lange, sagt sie. "Ich denke, dort sind massiv Menschenrechte verletzt worden und es ist auch viel nicht aufgearbeitet worden. Als ich anfing, das zu recherchieren, gab es sehr wenig Material dazu, kaum ein Buch oder Film. Also bin ich schnell an die Betroffenen herangetreten."

Fiktive Geschichte, die sich aber so abgespielt haben könnte

Sebastians Geschichte ist fiktiv, aber sie könnte sich genau so abgespielt haben. Nach seiner Entlassung aus dem Heim, zieht er bei seinem Vater ein, der äußerst distanziert und schweigsam ist. Sebastian erfährt, dass er vor einiger Zeit aus politischen Gründen im Gefängnis saß und nun als Staatsfeind gilt. Es dauert gar nicht lange, da wird Sebastian zu einem Gespräch in der Schule bestellt. Mit einem ihm völlig unbekannten Mann.

"Ich bin nicht von der Jugendhilfe. Ich komme von einem anderen Organ. Ich bin für die Sicherheit zuständig." "Die Sicherheit?" Sebastian verstand nur Bahnhof. "Geht es um eine Brandschutzbelehrung?" fragte er verwirrt. "Nein, es geht um die Sicherheit unseres Staates." "Sie meinen, Sie sind von der Stasi?", platzte Sebastian heraus. Leseprobe

Der Roman "Verraten" ist ein aufwühlendes Jugenddrama, das sehr einfühlsam beschreibt, mit welch perfiden Mitteln die Staatssicherheit junge Menschen in der DDR missbraucht hat. Grit Poppe erzählt spannend und niemals einfach schwarz-weiß. Das Leben junger Leute in der DDR schildert sie sehr authentisch und realistisch.

Das perfekte Opfer der Stasi

Tatsächlich ist der Mann, der sich mit Sebastian trifft, von der Stasi. Geschickt nähert er sich Sebastian an, baut Vertrauen auf. Ein Jugendlicher wie Sebastian war das perfekte Opfer der Stasi, sagt Grit Poppe. "Die Stasi hat sich besonders häufig Jugendliche rausgepickt, die Probleme im Elternhaus hatten - wo es Streit gab in der Familie, mit den Eltern, wo es ein Mangel an Zuwendung und Verständnis gab. Und dann kam der Führungsoffizier und hat die Rolle des besten Kumpels gespielt, der alles versteht und für alles Verständnis hat."

Spannender und wichtiger Roman für junge Leute

Sebastian soll seinen Vater und seine Mitschüler aushorchen. Anfangs fühlt er sich fast ein bisschen geschmeichelt, aber schnell gerät er in einen moralischen Konflikt. Er spürt, dass er Unrecht begeht, weiß aber nicht, wie er sich aus den Fängen der Stasi befreien kann. Und dann ist da auch noch Katja, die aus demselben Heim wie er geflohen ist, und die er auf dem Dachboden versteckt. Wenn sie gefunden wird, ist er geliefert.

"Verraten" ist ein wichtiger Roman für junge Leute. Denn sie müssen Bescheid darüber wissen, was ein Leben in einer menschenverachtenden Diktatur wirklich bedeutet.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 14.11.2020 | 09:55 Uhr

Mehr Kultur

Szene aus dem Film "Das Geheimnis des Totenwaldes" mit Matthias Brandt und Karoline Schuch © NDR/ConradFilm, Bavaria Fiction 2020

"Göhrde-Morde" - Die Hintergründe des wahren Kriminalfalls

Die "Göhrde-Morde" sorgten Ende der 80er-Jahre für Aufsehen. Um den für das Erste verfilmten Kriminalfall gibt es ein großes Angebot. mehr

Amanda Seyfried als Marion Davies und Gary Oldman als Herman Mankievicz - Szene aus dem Spielfilm "Mank" von David Fincher © Netflix

"Mank" - Finchers Reflektion über Hollywoods Goldene Ära

David Fincher klärt im Netflix-Film "Mank", wer das Drehbuch zu "Citizen Kane" schrieb: Orson Welles oder Herman J. Mankiewicz? mehr

Herta Müller, Literaturnobelpreisträgerin © NDR Foto: Marco Maas

Usedomer Literaturtage 2020 starten - Lesungen im Stream

Neben Literaturnobelpreisträgerin Herta Müller ist auch Saša Stanišić zu Gast. Die Lesungen werden ab Donnerstag per Stream übertragen. mehr

Sopranistin Christine Süßmuth bei der Probe des Balthasar-Neumann-Chores © Büro für internationale Kulturprojekte

Profisport-Konzept ermöglicht gemeinsames Proben

"Was Fußballer können, muss in der Kultur auch gehen", dachte sich der Balthasar-Neumann-Chor. Ein Bericht aus der Gruppenquarantäne. mehr