Stand: 09.08.2017 11:35 Uhr  | Archiv

Vea Kaiser und Stefan F. Etgeton - Es lebe Europa

Von Helden und Taugenichtsen, die die Welt verbessern wollen, von einem Griechenland vor der Eurokrise und dem unverhofften Gefühl von Heimat - davon berichten mit Poesie und Humor Vea Kaiser und Stefan Ferdinand Etgeton, zwei neue Stars des Literaturbetriebs.

Vea Kaiser - von der Familie inspiriert

Schriftstellerin Vea Kaiser © APA Foto: HANS KLAUS TECHT
Vea Kaiser wurde 1988 in Österreich geboren und lebt in Wien.

Vea Kaisers Roman "Makarionissi oder Die Insel der Seligen" ist ein großartiges Familienepos, in dem es die Figuren auf ihrer Suche nach einem glücklichen Leben von der albanisch-griechischen Grenze bis nach Niedersachsen, von den Fünfzigerjahren bis in die Gegenwart, verschlägt - tragikomisch und furios erzählt. Vea Kaiser, geboren 1988 in Österreich, veröffentlichte 2012 ihren Debüt "Blasmusikpop - oder wie die Wissenschaft in die Berge kam" und feierte damit einen fulminanten Erfolg. Übersetzungen ins Tschechische, Niederländische, Französische und die Verfilmung des Romans sind in Arbeit. Sie lebt als Schriftstellerin in Wien.

Ein ganzes Universum im Gepäck

Stefan Ferdinand Etgeton © Christoph Mukherjee
"Rucksackkometen" ist Stefan Ferdinand Etgetons erster Roman.

Frisch promoviert, aber mit dem praktischen Leben und seinen Zumutungen ziemlich überfordert, trampt Fiete gemeinsam mit seinem Freund Jann Spille gen Süden. Zu allem entschlossen, gilt es, Europa zu entdecken und bestenfalls zu verändern - denn das ist bitter nötig. So die verheißungsvolle Ausgangslage des Romans "Rucksackkometen" von Stefan Ferdinand Etgeton. Am Ende findet Fiete alles, was er sucht in seinem Rucksack. Der Autor wurde, wie Vea Kaiser, ebenfalls 1988 geboren, allerdings im westfälischen Mettingen. Gegenwärtig promoviert er in Berlin über Sozialpolitik und den Arbeitsmarkt. "Rucksackkometen" ist sein erster Roman.

Dieses Thema im Programm:

Kulturjournal | 30.11.2015 | 22:45 Uhr

Doris Dörrie, Thees Uhlmann und DominiqueHorwitz (Bildmontage) © 2012 Constantin Film Verleih GmbH/Dieter Mayr, Anke Neugebauer, Ingo Pertramer

Das war: Zehn Jahre "Der Norden liest"

Das NDR Kulturjournal packte die Koffer und ging zum zehnten Mal auf Lesereise. Thees Uhlmann, Dominique Horwitz, Harald Martenstein und viele andere waren im Jubiläums-Jahr dabei. mehr

Mehr Kultur

Cover "Hammaburg" von Jens Natter © Ellert & Richter Verlag

"Hammaburg": Hamburgs Urgeschichte als Comic

Ein neuer Comic erzählt, wie Hamburg entstand. "Hammaburg" heißt die Graphic Novel von Jens Natter. mehr

Daisuke Sogawa mit der Choreografie "Fuerte" beim Ballettabend "Esperanza" am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin. © Mecklenburgisches Staatstheater/Silke Winkler Foto: Silke Winkler

Schweriner Ballett spielt "Esperanza"

Das Ballett-Ensemble des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin zeigt "Esperanza", ein Stück über Nähe und Distanz. mehr

Antoinette (Laure Calamy) bei der Übergabe von Patrick - Szene aus dem Film "Mein Liebhaber, der Esel & Ich" © Wildbunch Foto: Julien Panié

Französische Kinokomödie: "Mein Liebhaber, der Esel und ich"

Einheimische Filmkomödien erfreuen sich in Frankreich großer Beliebtheit, so wie "Mein Liebhaber, der Esel und ich". mehr

Mit Absperrband blockierte Sitze in einem Kinosaal. © picture alliance/dpa Foto: Christiane Bosch

Kultur in Zeiten von Corona: Kommt das Publikum zurück?

Wie erfolgreich kann der Kulturbetrieb laufen, wenn oft nur ein Drittel der Plätze belegt werden darf? Ein Situationsbericht. mehr