Stand: 22.05.2020 15:00 Uhr  - NDR Kultur

Kinderbetreuung: Autorin stellt Rechnung an Schulsenator

Hotel Cartagena
von Simone Buchholz

Die Hamburger Krimiautorin Simone Buchholz ist für ihre frechen Krimis um Staatsanwältin Chastity Riley bekannt. Neun Teile sind schon erschienen, zuletzt im vergangenen Jahr "Hotel Cartagena". Eigentlich würde Simone Buchholz gerade am zehnten Band der Reihe arbeiten. Doch wie so viele andere Menschen bleibt sie nun erst mal zu Hause und muss sich vor allem um ihren Sohn kümmern.

von Danny Marques Marcalo

Bild vergrößern
Im September 2019 erschien "Hotel Cartagena", der bislang letzte Band der Chastity-Riley-Reihe.

Simone Buchholz ist gerade in erster Linie Lehrerin für ihren Sohn. "Den Schreibtisch nutze ich im Moment nicht zum Arbeiten", sagt sie. An das Schreiben von Krimis sei nicht zu denken. "Mein Kopf einfach zu sehr in den Krisenmodus geschaltet hat, um Platz für kreative Ideen zu haben."

Von der Stadt Hamburg wünscht Buchholz sich ein Konzept, wie Eltern besser entlastet werden können. Symbolisch schickte sie Hamburgs Schulsenator Ties Rabe eine Rechnung über mehr als 8.000 Euro, in dem sie detailliert die Stunden aufzählte, die die Betreuung ihres Sohnes in Anspruch nimmt. In dem Brief an den Schulsenator heißt es: "Da Sie mir seitdem die Beschulung und Betreuung meines Kindes in Auftrag gegeben haben, in Form einer Verschiebung Ihres Bildungs- und Erziehungsauftrags in meinen Privathaushalt, erlaube ich mir, folgende Rechnung für die von mir erbrachten Leistungen zu stellen."

Natürlich sei das nie wirklich ernst gemeint gewesen. "Es ging mir darum, einfach mal zu zeigen, dass da nicht viel Zeit bleibt, um erwerbstätig zu bleiben, wenn das alles wegbricht", schildert Buchholz. Viele Frauen werden durch die Corona-Krise laut Buchholz gerade wieder zurück in die 50er-Jahre geworfen. Eine Antwort vom Schulsenator auf die Rechnung hat Buchholz nach eigenen Angaben bislang noch nicht bekommen.

Corona blockiert Buchholz' internationale Karriere

Bild vergrößern
Simone Buchholz bei der Frankfurter Buchmesse im Jahr 2013. Die Messe könnte als eine der wenigen in diesem Jahr stattfinden.

Unmittelbar vor Ausbruch der Krise war Buchholz noch auf Tour durch Großbritannien. In Deutschland ist sie schon länger eine etablierte Krimiautorin, zunehmend ist sie auch im Ausland gefragt. "Blaue Nacht“ erscheint gerade auf Dänisch", erzählt die Autorin.

Ein großes Festival in Dänemark, wo sie hätte hinfahren sollen, fällt aus. Genauso wie ein Festival in Newcastle und ein einstündiges Interview mit der BBC in London. "All die Dinge kann ich jetzt nicht mehr tun, das schmerzt natürlich", sagt Buchholz. "Ich hab keine Ahnung, wie es weitergeht und ob die Indie-Verlage, bei denen ich im Ausland vor allem erscheine, das überleben werden."

Planungen extrem unsicher

Sorgen um die kleinen kreativen Betriebe macht sie sich auch in Deutschland. Gerade die kleineren Buchhandlungen seien wichtig, die persönliche Beratung. Der finanzielle Schaden für sie selbst sei nicht unerheblich, für den Moment halte sie aber durch. Sie mache sich aber Sorgen darüber, wie es nun weitergeht. "Ich weiß nicht, ob die Planung der Serie, die aus meinen Büchern gemacht werden soll, ob das überhaupt noch realisiert wird", sagt Buchholz. Weil Gelder nicht mehr da sind, werden bereits angeschobene Projekte nun fraglich. "Ich kann das wirklich überhaupt nicht abschätzen, das werde ich irgendwann Mitte 2021 sehen."

Sendehinweis
NDR Kultur

Simone Buchholz bei NDR Kultur à la carte

25.05.2020 13:00 Uhr
NDR Kultur

Seit über zehn Jahren schreibt Simone Buchholz Kriminalromane mit der Staatsanwältin Chastity "Chas" Riley als Hauptfigur. Eine unangepasste, furchtlose Ermittlerin. mehr

Buchholz: Freiheiten so schnell wie möglich wieder gestatten

Darüber hinaus verfolgt Simone Buchholz derzeit intensiv die Entwicklungen. Wenn Rechte, selbst aus gutem Grund, eingeschränkt werden, beunruhigt sie das. "Wenn ich höre, 'die neuen Regeln gehen so und so', dann löst das in mir was ganz Komisches aus", schildert Buchholz ihre Bedenken. "Ich habe große Angst, dass unsere Freiheiten auf sehr, sehr lange Zeit nicht zurückkommen werden."

Wichtig sei es, dass zurückgenommene Freiheiten so schnell wie es vernünftig ist, wieder gestattet werden. Bis dahin bleibt ihr, wie so vielen, nur ein veränderter Alltag mit mehr Sorgen als zu normalen Zeiten. "Man kann natürlich sagen, ich kann ja abends oder nachts schreiben, aber ich glaube, da geht es mir nicht anders als allen anderen auch", sagt Buchholz. "Ich bin wahnsinnig erschöpft von diesem Zustand und sehr, sehr müde und abends fällt mir nichts mehr ein, mir fallen nur noch die Augen zu."

Hotel Cartagena

von
Seitenzahl:
228 Seiten
Genre:
Krimi
Zusatzinfo:
Simone Buchholz neuester Krimi spielt in einer Hotelbar. Zwölf schwerbewaffnete Männer kapern die Bar, nehmen Gäste und Personal in Geiselhaft. Mittendrin: Chastity Riley.
Verlag:
Suhrkamp
Veröffentlichungsdatum:
30.09.2019
Bestellnummer:
978-3-518-47003-9
Preis:
15,95 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 25.05.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Kultur

52:22
NDR Kultur
05:03
Nordseereport