Stand: 14.07.2020 20:28 Uhr  - NDR 1 Niedersachsen

"Hitlerjunge Salomon" Perel wird Ehrenbürger

Der Holocaust-Überlebende Sally Perel ist unermüdlich unterwegs, um jungen Menschen seine Geschichte zu erzählen. Nun wird er Ehrenbürger von Braunschweig. (Archivbild)

Sally Perel ist einer der letzten Zeitzeugen, die den Holocaust überlebt haben und darüber berichten können. Nun wird der 95-Jährige Ehrenbürger der Stadt Braunschweig. Der Vorschlag von Oberbürgermeister Ulrich Markurth (SPD) sei einstimmig angenommen worden, wie ein Stadtsprecher nach der Ratssitzung am Dienstag sagte. Damit soll Perels "unermüdliches Engagement gegen Rechtsextremismus, Antisemitismus und Fremdenfeindlichkeit" gewürdigt werden. Seit rund 30 Jahren ist Perel unterwegs, um jungen Menschen seine Geschichte zu erzählen. Immer wieder kehrt er dafür auch nach Braunschweig zurück. Er wirke so als Botschafter für Frieden, Versöhnung und Völkerverständigung, so Markurth. Seine Würdigung solle ein Zeichen setzen, das Mut macht, sich gegen Antisemitismus und Rechtspopulismus in der Gesellschaft zu behaupten.

Als Hitlerjunge im Volkswagen Vorwerk

Perel wurde 1925 als Salomon Perel als Sohn eines Rabbiners in Peine geboren. 1941 entging Salomon der Erschießung durch deutsche Truppen nur, weil er behauptete, ein "Volksdeutscher" zu sein. Er schaffte es, seine jüdische Identität zu verbergen und so den Holocaust zu überleben. Als Josef Perjell war er unter anderem im Braunschweiger Volkswagen Vorwerk bekannt, wo er als Hitlerjunge Werkzeugmacher lernte. Um diese Zeit geht es unter anderem in seinem Buch "Ich war Hitlerjunge Salomon", das auch verfilmt wurde. Durch die Verleihung der Ehrenbürgerwürde an Perel will die Stadt Braunschweig laut Markurth unterstreichen, dass jüdisches Leben und die jüdische Kultur heute einen festen Platz in Braunschweig haben.

Mit 95 Jahren auf Lesereise

1948 verließ Sally Perel Deutschland, um in den gerade gegründeten Staat Israel auszuwandern und das Land mit aufzubauen. Erst 40 Jahre später verarbeitete er seine Erlebnisse während des Holocaust in einer Autobiografie. Sie war der Anfang seines öffentlichen Engagements gegen Antisemitismus und Rassismus, für Respekt und Toleranz. Auch im hohen Alter von 95 Jahren bleibt es sein Anliegen, seine Erinnerungen vor allem an die junge Generation weiterzugeben. Obwohl Perel nach wie vor in Israel lebt, geht er deshalb immer noch regelmäßig auf Lesereise durch Deutschland - gegen das Vergessen.

Weitere Informationen

Der "Hitlerjunge Salomon" erinnert sich

Der Jude Sally Perel will die Erinnerung an die Nazi-Zeit wachhalten und die Menschen zu Toleranz aufrufen. In Peine las er deshalb aus seinem Buch "Hitlerjunge Salomon" vor. (07.12.2012) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 15.07.2020 | 06:30 Uhr

Mehr Kultur

56:30
NDR Kultur
05:59
Landpartie - Im Norden unterwegs

Quiz: Der Künstler Cyrus Overbeck

Landpartie - Im Norden unterwegs