Elizabeth Taylor: "Mrs Palfrey im Claremont" (Cover) © Dörlemann

Elizabeth Taylors süffisanter Hotelroman um eine Londoner Lady

Stand: 08.04.2021 05:00 Uhr

Die Engländerin Elizabeth Taylor arbeitete als Hauslehrerin und Bibliothekarin. Ihr Roman "Mrs Palfrey im Claremont" erschien 1971, wurde in England ein Bestseller, 2005 verfilmt und erscheint jetzt neu.

von Katrin Krämer

Das Claremont-Hotel im noblen Londoner Stadtteil South Kensington ist wahrlich kein Grandhotel, aber auch keine billige Absteige. Vor allem ist es nun das neue Zuhause von Mrs Laura Palfrey, frisch verwitwet zurückgekehrt aus dem Ausland, wo sie lange war.

Bei der einzigen Tochter in Schottland zu wohnen, kommt nicht in Betracht, denn das Verhältnis ist schwierig. Außerdem möchte Mrs Palfrey - obwohl sie die Beeinträchtigungen des Alters schon deutlich spürt - noch teilhaben am kulturellen Leben der Metropole. An einem regnerischen Nachmittag bezieht sie also ihr bescheidendes Zimmer im "Claremont".

"Mrs Palfrey im Claremont": Eine Seniorin zieht zieht in Londoner Hotel

Durch das Fenster sah sie nur eine weiße Backsteinmauer, an der schmutziger Regen herabglitschte, und eine schmiedeeiserne Feuerleiter, die recht anmutig war. Sie versuchte, sie anmutig zu finden. Die Aussicht war entmutigend; doch dass die Rückseite von Hotels, in denen mittellose Damen einquartiert werden, einen Blick zu bieten hätte, war ja nicht zu erwarten. Leseprobe

Ein weiterer Grund für Mrs Palfrey, nach London zu ziehen: Hier lebt ihr Enkel, Desmond. Sie hofft, dass er ihr ab und zu ein wenig Gesellschaft leisten wird. Aber Desmond ist nie zu erreichen. Auch die anderen Residenten im "Claremont" sehnen sich nach nichts mehr, als von der Außenwelt wahrgenommen zu werden. So beginnt ein unausgesprochener Wettkampf der einsamen Herzen: Wer bekommt hier wie viel Besuch, wer wird am häufigsten eingeladen? Nur, dass viele Freunde verstorben sind und die Verwandtschaft, nun ja, wenig Zeit hat:

Ihr war ein Sommerabendausflug mit Picknick versprochen worden. Das geschah alljährlich und gab der Cousine das Gefühl, ihre Pflicht getan zu haben, was mit etwas Glück für die zwölf folgenden Monate reichen würde. Leseprobe

Der Sherry tröstet bei Enttäuschung

Wie gut, dass die Hotelbar genügend tröstenden Sherry vorrätig hat. Mrs Palfrey’s großes Glück. Ihr Glück findet Mrs Palfreys in der Begegnung mit Möchtegern-Schriftsteller Ludo, der sich tagsüber gerne im Kaufhaus Harrods aufwärmt. Er könnte nicht nur ihr Enkel sein, sie gibt ihn auch dafür aus. Was für ein Triumph, wenn Ludo sie mal im "Claremont" besucht.

Es war ein fabelhafter Auftritt, der Mrs Palfrey da gelang. Ludo, der dies ahnte, blies ihr einen Kuss zu, als er durch die Schwingtür hinausging. Leseprobe

Eine tragische Allianz, denn sie wird Ludo bald etwas lästig. Als Ludo eine Liaison mit einer gewissen "Rosie" beginnt, findet Mrs Palfrey das außerordentlich irritierend. Aber sie bewahrt Contenance und Elizabeth Taylor’s erzählerische Stärke ist es, Laura Palfreys zunehmende Verzweiflung im Tonfall emotionalen Understatements zu schildern. Und das, obwohl der Gefühlshaushalt der warmherzigen und klugen Heldin noch ordentlich strapaziert wird!

Heiratsantrag in der illustren Hotelgesellschaft

Der grantelnde Hotel-Mitbewohner Mr Osmond macht ihr einen Heiratsantrag, andere Mitglieder dieser illustren Hotel-Zweckgemeinschaft verschwinden nach und nach in Pflegeheime oder auf Friedhöfe. Natürlich taucht dann doch noch der echte Enkel Desmond auf.

In diesem Fall war Blut dünner als Wasser, dachte Mrs Palfrey in der Gewissheit, dass Ludo nicht auf so kränkende flapsige Weise mit ihr gesprochen hätte. Sie fand für diesen wichtigtuerischen Enkel keine Nachsicht in ihrem Herzen, ihre Zuneigung gehörte jemand anderem. Leseprobe

Elizabeth Taylors Sprache: süffisant und schonungslos

"Mrs Palfrey im Claremont" ist ein Sherry-seliger, unterhaltsamer Roman über die Tristesse des Altwerdens. Die abgeschrabbelt-gediegene Kulisse eines Hotels, das nur noch als Transitort zur letzten Ruhestätte dient, die vielen kleinen - und nicht ganz so kleinen - boshaften Bemerkungen der miteinander um Kontakte konkurrierenden Menschen, das alles beschreibt Elizabeth Taylor so süffisant wie schonungslos. Zum Brüllen traurig und zum Schaudern schön zu lesen.

Mrs Palfrey im Claremont

von Elizabeth Taylor, aus dem Englischen von Bettina Abarbanell
Seitenzahl:
256 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Dörlemann
Bestellnummer:
978-3-0382-0084-0
Preis:
25,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 08.04.2021 | 12:40 Uhr

Mehr Kultur

Nils Mönkemeyer spielt, gelehnt an ein Boot, Bratsche an einem Strand. © Holger Martens

Festspiele MV reagieren auf Corona-Vorgaben und planen um

Trotz der Pandemie soll es im Sommer viele Live-Konzerte in Mecklenburg-Vorpommern geben. Das Festival startet am 12. Juni. mehr