Stand: 12.07.2020 06:00 Uhr  - NDR Kultur

Bildband zeigt Deutschland von Nord nach Süd

Lockruf des Südens
von Wolfgang Groeger-Meier
Vorgestellt von Irene zu Dohna

Wolfgang Groeger-Meier hat für den Bildband "Lockruf des Südens" eine Deutschlandreise entlang der Bundesstraße B3 gemacht. Die Straße durchschneidet Deutschland von Nord nach Süd - 800 Kilometer von Buxtehude bis kurz vor Basel. "Wer sein Vaterland nicht kennt, hat keinen Maßstab für fremde Länder", befand einst Johann Wolfgang von Goethe über das Reisen. Der Bildband "Lockruf des Südens" könnte sich diese Maxime zum Vorbild genommen haben: Er ist eine Hommage an die Heimat mit ihren Landschaften und Menschen.

Unter seinem Filzhut strahlt ein Mann mit buschigem Schnauzer über das ganze Gesicht. Eine Hand ruht auf dem Kopf eines bärigen Hundes, der hechelnd zu ihm emporblickt. Ein junger, schwarzer Hütehund liegt ihm zu Füßen. Mit der anderen Hand stützt sich der Mann, gekleidet in ein grün kariertes Hemd, auf einen Hirtenstab. Der Mann auf dem Foto ist ein Schäfer, der seit mehr als 35 Jahren mit seinen Tieren durch die Lande wandert.

Fotograf und Autor Wolfgang Groeger-Meier trifft zu Beginn seiner Reise entlang der B3 auf diesen Schäfer. "Die Begegnung fing damit an, dass wir in der absoluten Ruhe der Lüneburger Heide gewartet haben" erinnert sich Wolfgang Groeger-Meier. "Irgendwann hörte man so ein Brummeln - und dann kam die Schafherde." 800 Tiere seien - eingerahmt von zwei Hunden - auf ihn zugekommen. "Und dann kam der freundliche Schäfer, der von seiner Arbeit erzählt hat."

Fotograf will das Besondere im Alltäglichen festhalten

In einem quietschgrünen BMW-Oldtimer - Baujahr 1975, vier Gänge, 100 PS - ist Fotograf Groeger-Meier Richtung Süden gefahren, den Blick dabei stets auf Details und Menschen am Wegesrand. Am frühen Morgen hievt sich die Sonne über den Rand eines Weizenfeldes. Ihr honigfarbenes Licht strahlt auf einen schnurgeraden Abschnitt der B3, umsäumt von hohen Bäumen.

Bild vergrößern
In mehreren Etappen ist Wolfgang Groeger-Meier zusammen mit Freunden auf der B3 auf Entdeckungsreise gegangen.

Die Fahrt war für den Fotografen eine Reise der Entschleunigung. "Wir haben wahnsinnig viele freundliche Leute getroffen, die uns auf einen Kaffee eingeladen haben oder mit denen wir kleine Schwätzchen gehalten haben", erzählt Groeger-Meier. Das Besondere im Alltäglichen zu entdecken, darum sei es ihm gegangen.

"Lockruf des Südens": Einladung zum Urlaub in Deutschland

Auf knapp 150 Fotos hält Wolfgang Groeger-Meier seine Eindrücke rechts und links der Bundesstraße B3 fest. Sein Roadtrip endet kurz vor Basel in Weil am Rhein. Der Fotograf porträtiert in dem Bildband Kinder ebenso wie Künstler und Kiosk-Betreiber. Detailaufnahmen von Schleuderstangen für Gardinen, Fachwerkhäusern an kopfsteingepflasterten Gassen oder Tankstellen aus den 50er-Jahren runden die vielfältigen Eindrücke ab.

Es sind diese kleinen, auf den ersten Blick unscheinbaren Momente, die den Bildband "Lockruf des Südens" ausmachen. Und man kann sie als Einladung verstehen, einfach mal Urlaub in Deutschland zu machen. "Wem geht es nicht so, dass man oft Gegenden in Portugal, Spanien oder Frankreich besser kennt als die Lüneburger Heide, den Westerwald oder den Odenwald", schildert der Fotograf seine Intention für die Reise. "Ich finde es sehr reizvoll, einfach mal in Deutschland eine Tour zu machen. Es lohnt sich auf jeden Fall, mal durchs Land zu fahren und Deutschland zu entdecken."

Lockruf des Südens

von
Seitenzahl:
200 Seiten
Genre:
Bildband
Zusatzinfo:
gebunden mit Schutzumschlag, zahlreiche Fotografien, 20x25 cm
Verlag:
Corso
Bestellnummer:
978-3-7374-0751-9
Preis:
26,90 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 12.07.2020 | 16:20 Uhr

Mehr Kultur

56:30
NDR Kultur
01:33
Schleswig-Holstein Magazin