Schauspielerin Rike Schmid © Helge Krückeberg

Literaturfest Niedersachsen thematisiert Rituale des Alltags

Stand: 10.09.2021 11:19 Uhr

Beim Literaturfest Niedersachsen stehen Rituale in diesem Jahr im Fokus. Auftakt war am Donnerstag in Hannover unter der Überschrift "In the end is my beginning".

von Agnes Bührig

"Die Stadt der Arbeit erwacht. Wo vorher nichts gewesen war als verlassene Bahnsteige, brach nun eine Welle von Leben los", liest Schauspielerin Rike Schmid aus "Stazione Centrale" von Anna Maria Ortese. Kraftvoll ist das Bild des Erwachens. Menschen, einer anbrandenden Welle gleich, strömen nach Mailand in den Hauptbahnhof. Zwischendurch ertönt die Oboe von Augustin Gorisse.

Schauspielerin Rike Schmid © Helge Krückeberg
Rike Schmid liest aus "Stazione Centrale" von Anna Maria Ortese.

Schriftsteller und Schauspieler Hanns Zischler hat 21 Texte zur Eröffnung des Festivals ausgewählt, darunter Walter Benjamin, Alfred Polgar und Vladimir Nabokov. Es geht um den Kreislauf der Natur, um Zyklen und Rituale des Alltags. "In der Pandemie wurde deutlich, wie wichtig Rituale sind und wie viele uns auch weggebrochen sind", sagt die Intendantin des Literaturfests Niedersachsen, Susanne Mamzed. Eines von ihnen hat sie in der letzten Zeit schmerzlich vermisst: "Das Händeschütteln - eine leichte, ganz kleine Geste, die man gar nicht als Ritual sieht. Aber sie gehört mit zu den Ritualen, dieses 'Guten-Tag-Sagen' gehört genauso mit dazu. Und dass so etwas wegfällt, das finde ich schon sehr beachtenswert."

Bei ihrer Recherche zu Ritualen sei sie schnell auch bei Japan gelandet. "Japan ist voller Rituale und das ganze Leben in Japan ist ritualisiert - viel stärker als das in Europa der Fall ist", erzählt Mamzed. "Und ich fand es dann spannend, dass die japanische Teezeremonie viel beschrieben wurde." Über die Bedeutung des Rituals einer japanischen Teezeremonie wird der Schriftsteller Christoph Peters Ende September in Aurich sprechen und aus seinem Buch "Diese wunderbare Bitterkeit“ lesen.

Rund 30 Veranstaltungen beim Literaturfest Niedersachsen

Das Ritual lässt sich auch andernorts beim Literaturfest Niedersachsen aufspüren: Auf einem Schießstand in Oberg im Landkreis Peine, wo ein Live-Hörspiel inszeniert wird oder im Rittersaal von Museum Schloss Herzberg am Harz, wo es um die Hinrichtung im 30-jährigen Krieg gehen wird. Und wie wäre es mit gemeinsamen Lesen? Im neuen Digitalformat "Lesekreis Online" können Literatur-Liebhaberinnen und Literatur-Liebhaber sich austauschen, sagt Susanne Mamzed: "Man bekommt ein paar Tage vor dem nächsten Termin einen kurzen Text zugeschickt. Dann wird der für sich gelesen und dann hat man eineinhalb Stunden bei dem Termin Zeit, über diesen gelesenen Text zu sprechen."

Gut 30 Veranstaltungen sind geplant, auftreten werden unter anderem die Schriftstellerin Eva Menasse, der Schauspieler Ulrich Noethen und die Dramatikerin und Autorin Sasha Marianna Salzmann. Dazu wird eine Reihe renommierter Musikerinnen und Musiker aufspielen, wie Augustin Gorisse von der Staatsoper Hannover zum Auftakt.

 

Weitere Informationen
Ein aufgeschlagener Bücherstapel vor roten publikums Stuhlreihen. © fotolia Foto: auris, dondoc-foto

Kulturpartner: Literaturfest Niedersachsen

Das Literaturfest Niedersachsen ist ein von der VGH-Stiftung ausgerichtetes Literaturfestival, das jährlich im September stattfindet. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 10.09.2021 | 06:40 Uhr

Mehr Kultur

Die Band Sharktank © Hanna Fasching Foto: Hanna Fasching

Reeperbahn Festival: Livestream startet heute mit Sharktank

Von Jupiter Jones bis William Fitzsimmons: NDR.de zeigt zusammen mit ARTE Highlights im Stream - und exklusive Videos von Sting. mehr