Kinder sitzen in einer Gruppe auf der Bühne des Kibum und winken. © NDR/Helgard Füchsel Foto: Helgard Füchsel

Freiheit und Tod: Kinder philosophieren in Oldenburg

Stand: 15.11.2021 11:48 Uhr

Unter dem Motto "Gedankensprünge" wurde die Kinder- und Jugendbuchmesse (Kibum) in Oldenburg am Wochenende eröffnet. Im Mittelpunkt stehen dieses Mal philosophische Fragen.

von Helgard Füchsel

Die Kinder- und Jugendbuchmesse in Oldenburg steht eigentlich für intensives Schmökern vor Ort mit Büchern zum Anfassen und Autorinnen und Autoren die anreisen und vor dicht gedrängt sitzenden Kindern lesen. Das geht in diesem Jahr wegen Corona nicht. Aber immerhin ist die Messe nicht ausschließlich digital, wie im vergangenen Jahr.

"Bitte einen donnernden Applaus für Antje Damm", wird die beliebte Jugendbuchautorin angekündigt. Doch so richtig donnernd ist der Applaus bei der Kibum in diesem Jahr noch nicht. Schließlich verteilen sich nur die Kinder einer Schulklasse und deren Eltern auf den ganzen Saal. Die Viertklässlerin Havin und ihr Mitschüler Tammo moderieren auf der Bühne und stellen der Autorin Antje Damm Fragen. Dabei sind sie live auf der Website der Kibum zu sehen. "Eigentlich cool, aber irgendwie habe ich gar nicht an den Stream gedacht", sagt Havin im Anschluss an ihren Auftritt.

Zu wenig Raum für philosophische Fragen

Zwei Kinder und Autorin Antje Damm stehen auf der Bühne des Kibum. © NDR/Helgard Füchsel Foto: Helgard Füchsel
Havin und Tammo aus der 4c der Grundschule Klingenbergstraße in Oldenburg moderieren die Eröffnung der Kibum. Sie interviewen die Autorin Antje Damm.

Die Grundschüler kennen Antje Damm von einem Workshop. Sie haben zusammen ein E-Book vertont. Ein philosophisches Bilderbuch mit Fragen wie: Kann Glück in einem Haus wohnen? Oder kann Angst ein Freund sein? Eine Frage beschäftigt die beiden besonders: Welche Welt würden sie erschaffen? "Ich würde eine Welt erschaffen, wo wenig Umwelt verschmutzt wird und dafür viel für die Umwelt getan wird", sagt Tammo.

Philosophische Fragen würden Kinder sehr stark interessieren, sagt die Autorin Antje Damm. "Ich merke in den Veranstaltungen, die ich mit Kindern mache, dass die gefragt werden wollen", sagt Damm. "Die sind begierig darauf, ihre Geschichten und Gedanken mitzuteilen. Man hat den Eindruck, dass es dafür zu wenig Raum im Alltag gibt."

Abstrakte Fragen an direkten Beispielen

Damm stellt den Kindern gerne Fragen, die sie direkt betreffen. Damit können sie etwas anfangen, sagt sie. Zum Beispiel die Frage, ob sie schon einmal ein totes Tier gefunden hätten und was sie damit gemacht haben. "Jedes Kind hat da eine Geschichte zu erzählen und man kommt durch so eine Frage, wo es um den Tod geht, ganz einfach ins Philosophieren", schildert Damm. "Da ist einfach auch eine Neugierde und ein Wissensdrang."

Mit Kindern über Freiheit diskutieren

Jörg Bernardy vom Projekt "Gedankenflieger" des Jungen Literaturhauses Hamburg projiziert nacheinander Bilder auf eine Leinwand. Kinder aus dem Publikum erzählen, was sie darauf sehen. Mit der Zeit kommt ein reges Gespräch über Freiheit in Gang. Macht Freiheit auch mal Angst, wo endet sie und wann hat man allein mehr Freiheit als zusammen?

"Freiheit ist etwas, was gerade in dem Alter sehr, sehr wichtig ist, ", sagt Jörg Bernardy. "Die Kinder haben das als Thema, aber sie denken eigentlich nicht über den Begriff 'Freiheit' nach. Sie würden die Themen und die Fragen kennen, aber können das nicht in das große Thema Freiheit einordnen. "Das kann ein sehr schöner Zugang sein, um überhaupt ins Philosophieren zu kommen."

Belgier Bart Moeyaert ist Schirmherr

An den elf Tagen der Kibum sind täglich Autorinnen und Autoren in Livestreams zu sehen. Außerdem lesen und spielen Autorinnen und Schauspieler an Schulen und in Kindergärten. Rund 7.500 Kinder und Jugendliche sind dazu in diesem Jahr angemeldet.

Veranstalterin Regina Peters freut sich, dass sie den preisgekrönten Autoren Bart Moeyaert aus Belgien als Schirmherrn gewinnen konnte. "Bart Moeyaert nimmt Kinder und Jugendliche sehr ernst", sagt Peters. "Es geht um Freundschaft, Familie, Liebe, Identität, das alles kindgerecht aufbereitet mit einer sehr schlichten und gleichermaßen zutiefst literarischen Sprache."

Digitales Angebot der Kibum wächst

Regina Peters findet es schade, dass sie - wie im vergangenen Jahr - keine Lesungen vor Ort für alle anbieten kann. Aber die digitale Messe habe auch einen Vorteil: Die Website der Kibum des vergangenen Jahres sei 53.000 Mal aufgerufen worden. Weit über die Kibum hinaus hätten Schulen noch mit den Online-Lesungen aus dem vergangenen Jahr gearbeitet. "Das zu sehen und auch Resonanz von Schulen aus Bayern zu bekommen, die sich über unsere Lesungen mit Autoren und Autorinnen freuen, das hat uns sehr glücklich gemacht", sagt Peters.

Neben den Livestreams bietet die Kibum in diesem Jahr Videos für Kinder und Erwachsene. Außerdem können rund 2.000 neu erschienene Bücher auf der Website angesehen werden.

Freiheit und Tod: Kinder philosophieren in Oldenburg

Unter dem Motto "Gedankensprünge" wurde die Kinder- und Jugendbuchmesse (Kibum) in Oldenburg am Wochenende eröffnet.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Kulturzentrum PFL
Peterstr. 3
26121 Oldenburg
Telefon:
(0441) 23 53 07 1
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 15.11.2021 | 15:20 Uhr

Mehr Kultur

Andrea David, Drehort und Filmszene aus "Kurz und schmerzlos" von Fatih Akın 1998 © Andrea David, "Kurz und schmerzlos" Fatih Akın 1998/Altonaer Museum

"Close Up": Neue Ausstellung zur Filmgeschichte Hamburgs

Die Sonderausstellung im Altonaer Museum stellt die Besonderheiten der Hamburger Filmgeschichte bis heute dar. mehr