Stand: 23.09.2016 10:00 Uhr

Überraschend gut: "Harry Potter" als Theaterstück

Harry Potter und das verwunschene Kind
von J.K.  Rowling
Vorgestellt von Susanne Birkner

Es ist die Buchreihe der Superlative: "Harry Potter". Die Geschichten um den Zauberlehrling, der gegen den bösen Lord Voldemort kämpft, verkauften sich weltweit bislang 450 Millionen Mal. Nach sieben Bänden war Schluss - bis Autorin Joanne K. Rowling im Frühjahr ankündigte: "Harry Potter" kommt mit einer Fortsetzung ins Theater. Am Sonnabend erscheint das Theater-Skript "Harry Potter und das verwunschene Kind" auf Deutsch im Carlsen-Verlag. NDR Info hat das Skript gelesen und mit Verlegerin Renate Herre gesprochen.

Bild vergrößern
Das Theaterstück "Harry Potter und das verwunschene Kind" ist im Carlsen-Verlag erschienen.

"Für uns war es völlig überraschend, wir wussten zu Jahresbeginn noch überhaupt nicht, dass es so viel Aufregung weltweit geben würde - und auch so viel Aufregung bei uns im Verlag", berichtet Verlegerin Herre. Erst im späten Frühjahr habe der Carlsen-Verlag erfahren, dass es eine neue "Harry Potter"-Geschichte gibt. Darin ist Harry mittlerweile erwachsen und arbeitet im Magie-Ministerium. Mit Ginny Weasley, der Schwester seines besten Freundes, hat er drei Kinder. Sein Sohn Albus ist die eigentliche Hauptperson von "Harry Potter und das verwunschene Kind". Albus leidet unter der Berühmtheit seines Vaters, der Lord Voldemort besiegt hat. Es geht laut Herre "aus der Perspektive der Kinder" auch um die Last, die Eltern einem mitgeben können. Auch eine bestimmte Erwartungshaltung sei ein Thema. Für Renate Herre ist die Vater-Sohn-Geschichte das Besondere an dem neuen "Harry Potter", weil sie auch den inhaltlichen Kern ausmache.

Nach wenigen Seiten sind Regieanweisungen vergessen

Ebenso neu ist auch die Form. Sie selbst sei gespannt "und auch sehr nervös" gewesen, als sie nach der Ankündigung gehört habe, dass es ein Theaterskript wird, sagt die Verlegerin. Aber es funktioniert: Nach wenigen Seiten vergisst man beim Lesen die Regieanweisungen und taucht ab in die magische Welt. In eine Geschichte, die wieder so vielschichtig ist wie immer bei Joanne K. Rowling. Es gibt kein eindeutiges Gut und Böse, kein Schwarz und Weiß, sondern viele Graustufen.

Zwei magische Neue - und viele alte Bekannte

Natürlich ist es kein Roman - entsprechend früh ist die Lektüre beendet. Dafür sind die Dialoge, anders als in den Romanen, auf Pointen hin geschrieben. Vor allem Harrys Freund Ron Weasley hat kurze, aber sehr witzige Auftritte. Genau wie Scorpius, den Albus im Hogwarts Express kennenlernt und der sein bester Freund wird - so, wie es damals seinem Vater Harry mit Ron ergangen ist. Allerdings - hübsche Ironie - ist Scorpius ausgerechnet der Sohn von Harrys Schulfeind Draco Malfoy. Albus und Scorpius sind die Lieblinge von Verlegerin Herre: "Das sind Menschen, bei denen ich dachte, was für ein Geschenk, dass wir die auch noch kennenlernen durften", schwärmt sie. Ansonsten tauchen beim Lesen viele alte Bekannte aus den vorherigen Harry Potter-Bänden auf.

Englischsprachige Version stürmt deutsche Bestsellerlisten

Und viel mehr soll gar nicht verraten werden, denn die Story ist extrem überraschend. "Keep the secret" - "Behalte das Geheimnis für dich" - dieser Anstecker wurde nach der Weltpremiere des Stücks im Juli in London auch an die Theaterzuschauer verteilt. Und bisher scheint wirklich wenig nach außen zu dringen. Bis kurz vor der Theateruraufführung wurde übrigens noch an den Original-Texten gefeilt, die der Carlsen-Verlag erst dann zur Übersetzung ins Deutsche bekam. Deswegen stürmte zunächst auch die englischsprachige "Harry Potter"-Ausgabe den ersten Platz der deutschen Bestsellerlisten. Verlegerin Renate Herre glaubt aber nicht, dass dies den Erfolg der deutschen Fassung schmälern wird. Denn schon die siebte "Harry Potter"-Folge habe sich in Deutschland mehr als eine Million Mal auf Englisch verkauft - und dann dreieinhalb Millionen Mal auf Deutsch.

Viel Neues aus dem "Potterversum"

Das "Potterversum" existiert also weiter. Im November erscheint der Film "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" nach dem Begleitbuch zur "Harry Potter"-Serie. Zudem hat Joanne K. Rowling auf ihrer Website "Pottermore" Anfang September noch drei E-Books mit Kurzgeschichten rund um die Zauberschule Hogwarts veröffentlicht. Mit dem Theaterskript hatte Rowling die Potter-Fans überrascht - hatte sie doch zuvor angekündigt, dass die Geschichte um den Zauberlehrling "auserzählt" sei und sie keine Fortsetzung mehr schreiben wolle. Vielleicht überrascht sie ja noch ein weiteres Mal - mit einem echten neuen "Harry Potter"?

Harry Potter und das verwunschene Kind

von
Seitenzahl:
336 Seiten
Genre:
Fantasy
Verlag:
Carlsen
Bestellnummer:
978-3-551-55900-5
Preis:
19,99 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 23.09.2016 | 12:40 Uhr