Stand: 23.01.2020 12:57 Uhr  - NDR Kultur

Bildband: Berlin - Stadt der Gegensätze

Berlin - Licht und Schatten
von Horst und Daniel Zielske
Vorgestellt von Irene zu Dohna

Wohl kaum eine Stadt in Deutschland präsentiert sich so facettenreich, so schillernd und abgerockt zugleich wie die Millionen-Metropole Berlin. Da stehen Prachtbauten in Problemvierteln wie das Schloss Britz in Neukölln, Graffiti-Künstler besprühen triste Brandmauern mit haushohen Gemälden, im Charlottenburger Nobelviertel schlafen Obdachlose vor einem Fünf-Sterne-Hotel.

In ihrem aktuellen Bildband "Berlin - Licht und Schatten" halten Horst und Daniel Zielske - Vater und Sohn - solch unterschiedliche Eindrücke der Stadt fotografisch fest. In ihrer letzten gemeinsamen Arbeit zeigen die beiden Fotografen ihren Blick auf Berlin, der voller "Licht und Schatten" ist.

Eine verlassene Eingangshalle im Nirgendwo. Wind streift über die sandsteinfarbenden Bodenkacheln, durch ein kaputtes Fenster weht das Krächzen einer Krähe. Von der hohen Decke bröckelt seit Jahren der Putz. Großzügig platzt Farbe von den Wänden, die immer wieder überstrichen wurden. Ein kühles Hellblau überdeckte da einst ein Flaschengrün, das wiederum auf Kobaltblau gemalt wurde. Hier und da blitzen olivgrüne Stellen durch. Es sieht fast so aus, als hätte jemand ein Flecktarn-Netz über die Wände geworfen.

Versteckter Charme ehemaliger Schönheit

Dem Betrachter fallen zwei Säulen mit korinthischen Kapitellen ins Auge. Darüber zarte Jugendstil-Ornamente. Sechs Stufen führen hinauf zu einer Flügeltür mit zerbrochenen Glasscheiben. Dahinter: dunkles, schweigendes Nichts.

Daniel Zielske hat das Foto in einer ehemaligen Lungenheilanstalt aufgenommen. Hier in Beelitz pflegten Anfang des letzten Jahrhunderts Tuberkulose-Kranke ihre zerfressenen Lungen gesund. Seit rund 30 Jahren stehen die Gebäude leer.

Daniel Zielske erinnert sich: "Das war ein kühler Dezembermorgen. Vorn vor dem Haus lag noch Schnee und du weißt ganz genau: diese ganzen kaputten Fenster, diese ganze Atmosphäre, die da ist, diese Düsternis, dieses Geheimnisvolle, was verbirgt sich noch hinter dieser Tür? Im Prinzip könnte der Betrieb jetzt wieder aufgenommen werden und du spürst diesen Geist." 

Knallige Farben als Kontrastprogramm

Im Kontrast dazu die Aufnahme eines typischen "Späti". Ein kleiner Laden, der 24 Stunden am Tag geöffnet hat, mitten im Berliner Zentrum. Der Betrachter weiß zunächst gar nicht, wo er als erstes hinschauen soll. Das Bild überschlägt sich geradezu in seiner Farbintensität. Über dem Eingang prangt ein leuchtend roter Graffiti-Schriftzug auf gelb-violettem Untergrund: 'Liquor-Shop' steht dort in bauchigen Lettern. Zwei große, beleuchtete Fenster ermöglichen den Blick in das Innere des Ladens. Pizzakartons stehen dort einträchtig neben Bierflaschen, Milch und Cornflakes teilen sich ein Regal mit Chips-Tüten, dicht an dicht stapeln sich Getränke-Dosen in allen Regenbogenfarben. Die 'Coffee-to-Go'-Leuchtreklame blinkt auffordernd. Ein Foto wie ein Knallbonbon.

"Es ist leuchtend, es ist bunt, es sind richtig intensive Farben. Jetzt auch im Gegensatz zu den zurückhaltenden Farben von Beelitz. Das ist richtig knallig. Dieses Bild steckt voller Leben", findet der Fotograf.

Bröckelnde Ruinen und futuristische Architektur

Bewusst arbeitet der Fotoband nur mit Bildlegenden und verzichtet komplett auf erklärende Texte. Die Anordnung der Bilder folgt schlicht dem Alphabet: von 'Adenauer Platz' bis 'Zoo-Palast'.

Die Arbeit in der Millionen-Metropole fasst Fotograf Zielske so zusammen: "Berlin bietet einfach ein Füllhorn an Motiven. Es ist reizvoll: Du findest das alte, das neue, findest moderne Architektur. Du kannst unglaublich viele Geschichten in Berlin erzählen. Aber ich muss auch gestehen: Nach drei bis vier Tagen intensiven Fotografierens macht es auch Spaß, wieder nach Hause, nach Göttingen, zu kommen."

Der großformatige Bildband zeigt auf 300 Seiten das, was der Titel verspricht: Licht und Schatten, Glanz und Gloria, Höhen und Tiefen der Geschichte Berlins. Ein 'Muss' für alle Berlin-Fans - und für die, die es vielleicht noch werden wollen. 

Berlin - Licht und Schatten

von
Seitenzahl:
304 Seiten
Genre:
Bildband
Zusatzinfo:
28 x 35,6 cm, Einband gebunden
Verlag:
Kunth
Bestellnummer:
978-3-95504-927-0
Preis:
68,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 26.01.2020 | 17:40 Uhr