Stand: 28.04.2020 15:54 Uhr

Kunden halten Hamburger Buchläden die Treue

von Petra Volquardsen

Seit einer guten Woche dürfen sie Buchläden in Hamburg wieder geöffnet haben. Viele haben auch in der Zeit der Schließung Kontakt zu ihren Kunden gehalten und Bestellungen telefonisch oder online entgegengenommen, die Bücher dann ausgeliefert oder "kontaktarm" an der Ladentür übergeben. Nun dürfen Kunden wieder persönlich in die Buchläden kommen, wenn auch mit vielen Sicherheitsauflagen. Trotzdem: Die Stimmung ist gut bei Verkäufern und Käufern.

Zwei Frauen mit Mundschutz am Eingang eines Buchladens © NDR
Buchhändlerin Carola Nikschick und die Inhaberin des Büchereck Niendorf, Christiane Hoffmeister, im Laden.

Auch wenn man es durch den Mundschutz, den sie trägt, nicht sieht: Carola Nikschick vom Büchereck Niendorf in Niendorf-Nord kommt aus dem Grinsen fast nicht mehr raus. Seit einer Woche darf sie ihre Kunden wieder persönlich bedienen, und das findet sie "richtig schön." Geradezu ins Schwärmen kommt Carola Nikschick auch, wenn sie darüber berichtet, wie die Kunden dem Buchladen auch über die letzten Wochen die Treue gehalten haben.

"Corona-Alltag" spielt sich ein

Inzwischen hat sich im wieder geöffneten Buchladen der Corona-Alltag eingespielt. Zum Glück hat das Büchereck Niendorf zwei Türen, nun also einen Eingang und einen Ausgang, außerdem Spuckschutz, und die Tische wurden auseinandergerückt.

Gerade sind zwei Kunden im Laden. Carsten Höfer, der im Stadtteil wohnt, hat hier in den vergangenen Wochen auch Bücher bestellt. Nun genießt er es, mal wieder in den Bücherregalen stöbern zu können. Er findet es "ungleich interessanter, ein Buch in die Hand zu nehmen", als nur online anzuschauen. Gerade schaut er sich ein Fantasy-Buch an und überlegt, ob das etwas für ihn sein könnte.

Seine Frau Katja ist schon fündig geworden - bei den Kinderbüchern. "Wir Kinder aus dem Möwenweg" zeigt sie und erklärt: "Für mein Lesekind. Ich bin Lesepatin."

Keine Problemliteratur in Corona-Zeiten

Corona-Krise
Die Buchhandlung Beckwermert in Bad Rothenfelde: Inhaber Matthias Beckwermert (rechts) mit Angestellter. © Birgit Schütte Foto: Birgit Schütte

Gute Seiten: Buchläden öffnen wieder

Nach vier Wochen Corona-Beschränkung dürfen die Buchläden ihre Türen wieder für Kunden öffnen. NDR Kultur hat eine kleine Buchhandlung in Bad Rothenfelde im Osnabrücker Land dabei begleitet. mehr

Auch in der Buchhandlung Am Sand in Harburg hat sich der neue Corona-Alltag mittlerweile eingespielt. Die Kunden hätten sich gut daran gewöhnt. Alle würden einen Mundschutz tragen.

Die gefragtesten Bücher in Corona-Zeiten: "Handarbeiten, Kochen und angenehme Literatur. Nicht unbedingt Probleme", sagt Buchhändlerin Kathrin Gesterding, die seit 14 Jahren in der Buchhandlung arbeitet. Auch sie und ihre Kollegen bekommen viele herzliche Rückmeldungen. "Schön, dass Ihr wieder da seid", hören sie jetzt oft im Laden und am Telefon.

Herzliche Begrüßungen zur Wiedereröffnung

Streicheleinheiten bekommen auch Jörg Johannsen und seine Mitarbeiter in Bergedorf und Lohbrügge. In der Sachsentor Buchhandlung und in der Buchhandlung Alte Holstenstraße ist die erste Woche seit der Wiedereröffnung gut gelaufen. Richtig gut hätten sie zu tun gehabt. "Es scheint auch einen Nachholbedarf gegeben zu haben", stellt Johannsen fest.

Auch Jörg Johannsen freut sich riesig über die Unterstützung seiner Kunden und darüber, dass die sich so gut an die Regeln halten. In den vergangenen Wochen hat der Buchhändler schon manchmal schlecht geschlafen. Jetzt blickt er wieder optimistischer in die Zukunft: "Den Kunden möchte ich ganz doll Danke sagen , das war großartig und hat uns Mut gemacht, diese schwierige Zeit durchzustehen."

Eine Woche, in denen die Läden wieder geöffnet sein dürfen. Carola Nikschick vom Büchereck Niendorf und alle anderen hoffen, dass es genauso gut weitergeht. Ihr größter Wunsch ist es, "dass sich alle an die Regeln halten, damit wir das alle gut überstehen."

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 27.04.2020 | 19:05 Uhr

Die Leiterin der Öffentlichen Bücherhallen Hamburg, Frauke Untiedt, vor Bücherregalen © Bertold-Fabricius

Corona: Digital-Angebot der Hamburger Bücherhallen boomt

Das digitale Angebot der Hamburger Bücherhallen ist im Zuge der Corona-Krise bis Ende April kostenlos. Die Nachfrage boomt - mit mehr als 10.000 Abfragen pro Woche, so Leiterin Frauke Untiedt. mehr

Mehr Kultur

Elsa Dreisig als Manon im glitzernden Abendkleid mit einem Glas Sekt auf der Bühne. Copyright: Staatsoper Hamburg/Brinkhoff/Mögenburg © Staatsoper Hamburg Foto: Brinkhoff/Mögenburg

"Manon" an der Staatsoper Hamburg: Ein musikalisches Fest

Unter der Regie von David Bösch feierte Jules Massenets Oper "Manon" Premiere an der Staatsoper Hamburg. mehr

Felix Klein © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

"Toleranz-Tunnel": Ausstellungsprojekt gegen Hass und Hetze

Das Projekt will Toleranz und Mitmenschlichkeit fördern. Wie genau - das erzählt Schirmherr Felix Klein im Interview. mehr

Sonderausstellung "Störtebeker und Konsorten" im Hansemuseum Lübeck © Europäisches Hansemuseum Lübeck Foto: Olaf Malzahn

Lübeck: Online auf den Spuren von Klaus Störtebeker

"Störtebeker und Konsorten" heißt eine Sonderausstellung, durch das Europäische Hansemuseum derzeit Online-Führungen anbietet. mehr

Der Schauspieler Flavio Kiener steht mit seinem Käsestand auf einem Wochenmarkt. © NDR Foto: Katja Weise

"Leben im Lockdown": Am Käsestand statt auf der Theaterbühne

Seit März 2020 hat Flavio Kiener ungewollt viel Zeit. Mittlerweile hat der Schauspieler ein zweites Standbein gefunden. mehr