Stand: 12.10.2018 11:01 Uhr

Göttingen startet in den Literaturherbst

von Eva Werler
Bild vergrößern
Ein Schauplatz für die Lesungen ist das Deutsche Theater.

Regelmäßig, im Anschluss an die Frankfurter Buchmesse, findet der Göttinger Literaturherbst statt. Das vielfältige Programm reicht von Belletristik über Sachbuch, von Naturwissenschaften bis zu Kunst und Fantasy. Debütantinnen und Debütanten und internationale Größen der Literaturszene kommen bis zum 21. Oktober in die Universitätsstadt an der Leine und Umgebung.

Der Literaturherbst scheint in diesem Jahr so erfolgreich wie nie zu werden: 14.000 Karten sind bereits verkauft, einige Veranstaltungen bereits ausverkauft - wie zum Beispiel wie der humorige Vortrag von Texten der Weltliteratur mit Iris Berben und Anke Engelke.

Interview

Stephan Lohr über die Highlights des Göttinger Literaturherbstes

Am Wochenende beginnt die inzwischen 27. Ausgabe des Göttinger Literaturherbstes. Stephan Lohr, einer der Veranstalter, stellt die Highlights des Festivals vor. mehr

Viele Sachbücher und Romane von Frauen

Überhaupt sei diesmal ein ganz starkes Jahr der Frauen, sagt Geschäftsführer Hans-Peter Herberhold: "Es gibt immer mehr Frauen, die schreiben. Und auch der Anteil von Wissenschaftlerinnen, die tolle Sachbücher herausbringen, steigt. Da bin ich ganz stolz in diesem Jahr. 'Künstliche Intelligenz', 'Das fossile Imperium schlägt zurück', 'Die Erfindung der Leistung', das sind Themen, bei denen man erst einmal gedacht hätte, da werden sich Männer mit beschäftigen. Nein: Da stehen jeweils Frauen dahinter."

Prominenter Gast Orhan Pamuk

Bild vergrößern
Orhan Pamuk kommt mit seinem Buch "Istanbul - Erinnerungen und Bilder einer Stadt".

Die Themen der 70 Lesungen in zehn Tagen sind vielfältig und reichen von Flucht und Vertreibung bis zum Jubiläum der 68er-Bewegung. Fantasy-Autoren wie Kai Meyer und Wissenschaftler wie Harald Lesch stellen ihre Bücher vor. Weitere prominente Gäste sind Dörte Hansen, Maja Lunde, Frank Schätzing und Robert Seethaler. Die frischgebackene Buchpreisträgerin Inger-Maria Mahlke wird ihren Roman "Archipel" vorstellen. Außerdem gibt der türkische Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk im Deutschen Theater Göttingen seine einzige Lesung in Deutschland. Eine Ausstellung im Günter Grass Archiv zeigt Fotografien aus Pamuks Bosporus-Bildband "Balkon".

Buchtipps

NDR Buch des Monats: "Mittagsstunde"

Ihr Roman "Altes Land" war Jahresbestseller 2015. Nun erscheint Dörte Hansens neues Buch "Mittagsstunde" - das NDR Buch des Monats. Schauplatz ist der fiktive friesische Ort Brinkebüll. mehr

Nur wer Vergangenes kennt, versteht die Gegenwart

Was passiert, wenn man eine Familiengeschichte rückwärts erzählt? Inger-Maria Mahlkes "Archipel" ist ein erstaunlicher Roman über eine Zukunft, die fast immer schon vergangen ist. mehr

Wenn das Jenseits einen eigenen Sog entwickelt

Der neue Roman von Robert Seethaler spielt auf einem Friedhof. Was auf den ersten Blick wie eine Horrorgeschichte klingt, entpuppt sich als eine tiefgründige Erzählung über Leben und Tod. mehr

Erschreckende Zukunftsvision

Mit "Die Geschichte der Bienen" stand Maja Lunde lange ganz oben auf der Bestsellerliste. In ihrem neuen Roman "Die Geschichte des Wassers" entwirft sie ein besorgniserregendes Szenario. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 12.10.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Kultur

72:04
NDR Kultur

Die Umsiedler

17.10.2018 10:00 Uhr
NDR Kultur
43:38
NDR 1 Welle Nord

Joja Wendt - Star der 88 Tasten

16.10.2018 20:00 Uhr
NDR 1 Welle Nord
04:25
Hallo Niedersachsen

Singen in der JVA: Der Gefangenenchor in Sehnde

16.10.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen