Stand: 27.08.2020 10:52 Uhr

Elena Ferrante über die Wirren einer Pubertät in Neapel

von Peter Helling
Cover des Buchs "Das lügenhafte Leben der Erwachsenen" von Elena Ferrante © Suhrkamp
Elena Ferrante erzählt die von Selbstzweifeln geprägte Pubertät der jungen Giovanna in Neapel.

Elena Ferrante, die große Anonyme unter den Gegenwartsautorinnen, hat mit ihrer vierbändigen Neapolitanischen Saga, unter anderem dem Band "Meine geniale Freundin", einen Welterfolg gelandet. Im letzten Jahr hat sie einen neuen Roman geschrieben, "Das lügenhafte Leben der Erwachsenen" heißt er und erscheint jetzt auf Deutsch. Und der hat mit der Bestseller-Geschichte um die beiden Freundinnen Elena und Lila wenig zu tun, bis auf: den Schauplatz Neapel.

Es gibt Sätze, die können einem richtig die Kindheit verderben. Wenn etwa der eigene Vater zur Mutter sagt:

"Mit Pubertät hat das nichts zu tun. Sie kommt nun ganz nach Vittoria." So erfuhr ich mit zwölf Jahren aus dem Munde meines Vaters, der sich bemühte, leise zu sprechen, dass ich nun wie seine Schwester wurde, eine Frau, die - das hatte ich von ihm gehört, seit ich denken konnte - die Hässlichkeit und die Boshaftigkeit in Person war. Leseprobe

Giovanna ist am Boden zerstört, denn: Tante Vittoria ist so was wie der Gottseibeiuns der Familie, unsichtbar, unberührbar. Eine schlimme Person, über die und mit der man nicht spricht. Neugierig, wie die junge Giovanna ist, will sie natürlich Vittoria kennenlernen. Und reist dafür aus den luftigen Höhen des wohlhabenden Neapel nach ganz unten, hinein in die Armenviertel.

Die Tür ging auf, eine ganz in Hellblau gekleidete, hochgewachsene Frau erschien, die dichte Mähne pechschwarzer Haare im Nacken zusammengebunden, dünn wie eine gesalzene Sardelle und trotzdem mit breiten Schultern und großem Busen. Sie hielt eine brennende Zigarette zwischen den Fingern, hustete, sagte, zwischen Italienisch und Dialekt schwankend: "Was ist denn, ist dir schlecht, musst du pissen?" Leseprobe

Giovannas Expedition durch die Pubertät

Weitere Informationen
Eva Mattes bei der Aufzeichnung der NDR-Talkshow 'Tietjen und Bommes' im NDR-Studio auf dem Messegelände. Hannover, 22.03.2019 © Geisler-Fotopress Foto: Clemens Niehaus

Eva Mattes liest "Das lügenhafte Leben der Erwachsenen"

Die geheimnisvolle Erfolgsautorin Elena Ferrante hat einen Roman über die Verwirrungen der Jugendzeit geschrieben. mehr

So beginnt die Expedition durch die Pubertät eines jungen Mädchens, hinein in die 90er-Jahre, erzählt aus der Ich-Perspektive Giovannas. Tante Vittoria entpuppt sich, man ahnt es gleich, als energiegeladene, derbe Frau, als launische Sophia Loren der Vorstädte, die der verwöhnten Giovanna erst mal einen Orangensaft presst.

Außerdem ist Vittoria eine Frau, die ohne Scham über Sex spricht. Und Sex, oder besser: die unerfüllte Sehnsucht danach, durchzieht den neuen Roman Ferrantes wie ein roter Faden. Vielmehr: Der ganze Roman gleicht einem roten Fadenknäuel.

Kinder sehen alles

Giovannas Tante und ihr Bruder hassen sich zutiefst, er soll mal ihre große Liebe zerstört haben. Ihr Vater, ein studierter Mann, ein Schnösel und Kontrollfreak, hat es aus der "Zona Industriale" Neapels nach ganz oben geschafft. Verachtung, Klassendünkel, Eifersucht, die 13-jährige Giovanna stößt in ein Wespennest. Und nimmt einen Ratschlag ihrer verführerischen Tante mit: Schau genau hin. Da sieht sie, was sie nie sehen wollte: Die Ehe ihrer Eltern liegt in Trümmern.

Ich lag auf dem Boden, und deutlicher als ihre Gesichter sah ich ihre Beine, ihre Füße. Mariano hatte seine unter dem Tisch lang ausgestreckt, sprach mit meinem Vater und hielt währenddessen einen Fuß meiner Mutter zwischen seinen Füßen. Leseprobe

Ferrante tritt den Beweis an: Kinder sehen alles. In Giovanna erwacht die körperliche Lust. Die chaotische Welt Vittorias ist eine des Kontrollverlustes, der wackligen Autos, des Kippen-Miefs, des derben Dialekts und der tiefen Religiosität. Dem gegenüber: der klinisch saubere Verrat der Upperclass-Eltern.

Wir spürten, dass ein völlig unattraktiver Sex in unsere Leben einbrach, der uns regelrecht abstieß, weil wir dunkel erkannten, dass er nichts mit unseren Körpern zu tun hatte, nichts mit den Körpern unserer Altersgenossen oder mit denen von Schauspielern und Sängern, sondern mit denen unserer Eltern. Leseprobe

Roberto zieht Giovanna in den Bann

Und dann, es ist der große Wendepunkt in dieser Coming-of-Age-Geschichte, erlebt Giovanna in Vittorias Gemeindekirche, wie ein junger Charismatiker einen Vortrag hält. Roberto, der bärtige 25-jährige Intellektuelle mit den hellblauen Augen.

Ich wusste, dass sich nun alles in meinem Leben änderte, dass ich ihn wollte, dass ich ihn unbedingt haben musste, dass ich, obwohl ich nicht an Gott glaubte, jeden Tag und jede Nacht dafür beten würde. Leseprobe

Bei Ferrante ist Drama und Dramolett

Der Roman liest sich wie der Besuch einer randvoll besetzten Trattoria: Da wird geschrien, gelacht, diskutiert, gestikuliert. Überall ist Drama und manchmal: Dramolett. Ganz schön aus der Zeit gefallen sind die Geschlechterrollen des Romans. Immer steht da die Frage der Frauen: Bin ich im Auge des begehrten Mannes schön?

Mit der Zeit wird dieses Dauerrauschen von Selbstzweifeln und Bekenntnissen zur vertrauten, ja schrillen Musik der Jugend. Die Stärke des Romans sind seine kantigen und glaubhaften Figuren. Man wird hineingezogen in eine Zeit, die man überwunden geglaubt hat und erinnert sich wieder: Jugend heißt auch, diese zu überleben.

Das lügenhafte Leben der Erwachsenen

von Elena Ferrante
Seitenzahl:
415 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Suhrkamp
Bestellnummer:
978-3-518-42952-5
Preis:
24 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 28.08.2020 | 12:40 Uhr

Cover des Buchs "Das lügenhafte Leben der Erwachsenen" von Elena Ferrante © Suhrkamp
5 Min

Elena Ferrante: "Das lügenhafte Leben der Erwachsenen"

Bestseller-Autorin Ferrante erzählt in ihrem neuen Roman über die von Selbstzweifeln und Bekenntnissen geprägte Pubertät. 5 Min

Cover des Buchs "Oberkampf" von Hilmar Klute © Galiani
5 Min

Hilmar Klute: "Oberkampf"

Jonas Becker hat sein Leben in Berlin hinter sich gelassen und beginnt neu in Paris. Mit "Oberkampf" ist Hilmar Klute ein Kunstwerk über die Dämonen des Alltags gelungen. 5 Min

Cover des Buchs "Aus der Zuckerfabrik" von Dorothee Elmiger © Hanser
5 Min

Dorothee Elmiger: "Aus der Zuckerfabrik"

In ihrem dritten Roman "Aus der Zuckerfabrik" forscht Dorothee Elmiger nach den Zusammenhängen zwischen Körper und Geld. 5 Min

Ein Mann hält einen Stapel Bücher. © NDR
5 Min

Doris Lessing: "Das Goldene Notizbuch"

Vier Notizbücher, kunstvoll im Roman verflochten: Eine Auseinandersetzung mit der kommunistischen Partei in Rhodesien in den 50ger Jahren und mit der Mann-Frau-Beziehung 5 Min

Ein Mann hält einen Stapel Bücher. © NDR
5 Min

Denis Diderot: "Jacques der Fatalist und sein Herr"

Eins der originellsten Bücher der Weltliteratur: eine Studie über das Verhältnis von Herr und Knecht und über die Freiheit des Willens. Eine Komödie des Geistes. 5 Min

Cover des Buchs "Dorfroman" von Christoph Peters © Luchterhand
4 Min

Christoph Peters: "Dorfroman"

Der "Dorfroman" ist ein wunderbar nachdenkliches Buch, das den Zeitgeist und die Konflikte der jungen Bundesrepublik einfängt und zugleich eine Liebesgeschichte erzählt. 4 Min

Mehr Kultur

Regisseurin und Autorin Nora Fingscheidt im Interview in Hamburg © NDR Foto: Patricia Batlle

Chancen-Gleichheit im Film? Wenige deutsche Regisseurinnen

Zwar ist die Hälfte der Regie-Studierenden weiblich, doch wenige können sich in der konservativen Filmwelt durchsetzen. mehr

Ein Dudeneintrag definiert die Worte Handelspartner und Handelspartnerin © imago images/MiS

Gendern: Online-Duden ändert Personenbezeichnungen

Der Duden ändert online 12.000 Personenbeschreibungen zwecks geschlechtergerechter Sprache. Das sorgt für Kontroversen. mehr

Restauratorin Nicoline Zornikau begutachtet das Werk "Die Rückkehr des Dichters. © VG Bild-Kunst / NDR Foto: Kerry Rügemer

De-Chirico-Ausstellung in Kunsthalle Hamburg: Es geht los

Die Hamburger Kunsthalle eröffnet heute digital die Ausstellung "Magische Wirklichkeit". Eine Reportage von den Aufbauarbeiten. mehr

Lady Gaga singt bei der Amtseinführung von Joe Biden © picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Andrew Harnik Foto: Andrew Harnik

Die Symbolik des Pop bei der US-Inauguration

Die Amtseinführung von US-Präsident Biden war ein schillerndes Pop-Theater. Die Auftritte von Lady Gaga und Jennifer Lopez hatten viele Dimensionen. mehr