Carmen Korn © Charlotte Schreiber Foto: Charlotte Schreiber

Der Norden liest: Carmen Korn in Bergedorf

Stand: 16.10.2020 12:29 Uhr

Die Schriftstellerin Carmen Korn kam zum Auftakt von "Der Norden liest" ins Haus im Park in Hamburg-Bergedorf. In der Lesereihe stellen Autorinnen und Autoren im ganzen Norden ihre Bücher vor.

von Anina Pommerenke

Drei Orte haben das Leben von Carmen Korn geprägt: Hamburg, Köln und Sanremo. Um diese drei Orte geht es auch in ihrem neuen Roman "Und die Welt war jung". Im Gespräch mit Julia Westlake verriet Carmen Korn viel über ihre Arbeitsweisen, die Entstehung ihrer Handlungsstränge, die persönlichen Hintergründe für ihre Romane und ihre Charaktere: "Das finde ich immer sehr faszinierend, wenn die Jungs und Deerns vor mir stehen und sagen: 'Nö, das machen wir jetzt nicht. Lass dir was anderes einfallen.' Ja, die verselbstständigen sich, aber das sagen viele Autoren, dass Figuren lebendig werden, selbstständig werden."

50er-Jahre liegen Korn am Herzen

Auf der Bühne gab es eine kleine Zeitreise. Im Hintergrund: Ein bunter Aufsteller im Bücherregal-Look. Darüber eine Leinwand, auf der zeitweise alte Fotos eingeblendet wurden: die zerstörten Hamburger Landungsbrücken, der Kölner Dom, die palmengesäumte Promenade von Sanremo. Vorne: Ein kleines Tischchen mit weißer Decke und einem 50er-Jahre-Radio. Eine Zeit, die die 1952 geborene Autorin und Journalistin nach aufwendigsten Recherchen mit viel Liebe zum Detail in ihren Romanen verarbeitet: "Die 50er-Jahre liegen mir schon am Herzen. Denn nach den dunklen Kriegsjahren und den schwierigen Nachkriegsjahren da fing es mit der Währungsreform und mit dem neuen Jahrzehnt an, dass die Menschen sich trauten aufzuatmen. Sich trauten, in die Zukunft zu denken."

Carmen Korn auf dem Podium von Der Norden liest © NDR.de Foto: Anina Pommerenke

AUDIO: Der Norden liest: Carmen Korn in Hamburg (4 Min)

Autogramme hinter Plexiglas

Carmen Korn auf dem Podium von Der Norden liest © NDR.de Foto: Anina Pommerenke
Mit Maske und hinter Plexiglas durfte Carmen Korn am Ende noch Autogramme verteilen.

Im Publikum blieb zwar jede zweite Reihe unbesetzt, und zwischen den Besucherinnen und Besuchern waren immer gleich mehrere Plätze frei: doch trotzdem kam es zu einem herzlichen Austausch von Publikum und Autorin. Am Ende durfte Carmen Korn sogar noch hinter einer Trennscheibe aus Glas mit einem speziellen Schlitz, durch den man die Bücher hindurchschieben konnte, signieren. Sie genieße das sehr, sagte sie: "Weil wir alle so lange brach gelegen haben, so lange Zeit - und was nun möglich ist, ist ein bisschen irritierend, wenn ich hier hinter meinem Postschalter sitze - aber es findet statt und so wird es hoffentlich bleiben!"

"Der Norden liest" geht weiter

Das hofft auch Moderatorin Julia Westlake. Sie findet, dass der besondere Charme der Veranstaltungsreihe "Der Norden liest" auch trotz Corona funktioniert: "Weil wir ja über viele wunderbare Bücher sprechen. Die haben sich ja nicht verändert, denn die Literatur bleibt gleich - großartig. Die Gespräche bleiben inhaltlich auch gleich, wir streamen ja - also können auch viele Leute die Veranstaltungen mitverfolgen, die sonst keine Karten bekommen hätten."

Freuen kann sich der Norden noch auf ganz große Namen wie Daniel Kehlmann, der im Lessingtheater in Wolfenbüttel seine "Corona-Dialoge" vorstellen wird. Oder auf einen Abend in der Lokhalle in Göttingen mit dem Musiker Achim Reichel. Mit dabei sind auch Newcomer, wie etwa Verena Keßler, die ihr Romandebüt "Die Gespester von Demmin" in der Kulturkirche Sankt Jakobi in Stralsund vorstellen wird.

Weitere Informationen
Verena Keßler, Uwe Timm, Achim Reichel © Michael Bader, Isolde Ohlbaum, Hinrich Franck / Matti Klatt Foto: Michael Bader, Isolde Ohlbaum, Hinrich Franck / Matti Klatt

"Der Norden liest" geht wieder auf Herbsttour

Das NDR Kulturjournal und NDR Kultur packen die Koffer und gehen mit spannenden Gästen wie Daniel Kehlmann, Achim Reichel, Carmen Korn und Uwe Timm auf Lesereise durch Norddeutschland. mehr

Die Autorin Carmen Korn und NDR Kultur Moderatorin Annemarie Stoltenberg stehen auf einer Terrasse. © NDR Foto: Claus Röck

Carmen Korn erzählt aus den 50er-Jahren

Nach ihrer sehr erfolgreichen Jahrhundert-Trilogie legt Carmen Korn nun den ersten Roman einer neuen Saga vor. Das Buch erzählt von der Nachkriegszeit in Hamburg, Köln und San Remo. mehr

Roman "Und die Welt war jung.".
4 Min

Carmen Korns Zeitreise in die 50er-Jahre

Das neue Buch der Autorin Carmen Korn - "Und die Welt war jung" - ist der erste von zwei Teilen einer Zeitreise in die 50er-Jahre, die in Köln, San Remo und Hamburg spielt. 4 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Matinee | 16.10.2020 | 11:20 Uhr

Mehr Kultur

Screenshot: Alan Gilbert und das NDR Elbphilharmonie Orchester im Großen Saal der Elbphilharmonie ohne Publikum © NDR

Jubiläumskonzert des NDR EO - jetzt Nachschauen

Nach Brahms mit Julia Fischer und Daniel Müller-Schott beschließt Alan Gilbert den Abend mit Tschaikowskys 5. Sinfonie. mehr

Ein Mann und einer Frau auf einer Theaterbühne. © Axel Kuhr Foto: Axel Kuhr

Theater in der Plappermoehl: Plattdütsche Talkshow zum Geburtstag

Anlässlich des 100. Geburtstags sind Mitglieder der Niederdeutschen Bühne Rostock zu Gast beim Klönschnack am Moehlendisch. mehr

Eine Discokugel wird von rote Licht angestrahlt. © picture alliance/Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB Foto: Jens Büttner

Zwischen Skepsis und Hoffnung: Stimmen zur Schließung der Clubs

Ab dem 2. November müssen die Clubs wieder schließen. Von Geldsorgen über Zukunftsangst bis Verständnis - die Reaktionen. mehr

Bronzestatue von Martin Luther © fotolia Foto: AVTG

Feiertag am Sonnabend: Reformationstag erinnert an Luther

Am 31. Oktober feiern evangelische Christen den Reformationstag. In Norddeutschland ist er seit 2018 Feiertag. mehr