Stand: 20.05.2020 13:32 Uhr  - NDR Kultur

Jazzmusiker David Rothenberg musiziert mit Vögeln

Stadt der Nachtigallen
von David Rothenberg, aus dem Englischen von Silvia Morawetz
Vorgestellt von Tobias Wenzel

Er hat schon mit Walen und Insekten Musik gemacht: David Rothenberg, Professor für Philosophie und Musik am New Jersey Institute of Technology. Wegen der Coronakrise sitzt der US-amerikanische Musikologe und Jazzmusiker in New York fest.

Bild vergrößern
Der Experimentalmusiker Rothenberg hat eine Symphonie der Großstadt geschrieben.

Eigentlich sollte er um diese Zeit nämlich nach Deutschland reisen, um sein neues Sachbuch "Stadt der Nachtigallen - Berlins perfekter Sound" vorstellen. Im Berliner Tiergarten sollte er sogar gegen Mitternacht vor Publikum live eine Nachtigall auf seiner Klarinette begleiten. Denn darum geht es in seinem Buch: um seine langjährige Beziehung zu den Berliner Nachtigallen und vor allem darum, wie er mit ihnen Musik macht.

Nach der Lektüre von David Rothenbergs Buch "Stadt der Nachtigallen" will man sofort das Haus verlassen, um eine Nachtigall zu suchen. Und das, obwohl das Buch von einem ziemlich verrückten Projekt bestimmt ist: Seit Jahren spielt Rothenberg Klarinette zum Gesang Berliner Nachtigallen. Er sagt, er mache Musik mit ihnen. Aber musizieren sie auch mit ihm?

 Ein musikalisches Denkmal für die Nachtigall

"Woher wissen wir, was Nachtigallen gefällt? Wissenschaftler würden da beschreiben, was im Gehirn von Vögeln passiert, wenn sie singen. Dabei wird Dopamin freigesetzt. Sie empfinden dann Glück. Aber ein Musiker sagt: 'Ich spüre eine Verbindung zum Vogel.'"

Rothenberg hält es für möglich, dass Nachtigallen auf die Klänge seiner Klarinette reagieren, indem sie auf bestimmte Phrasen aus ihrem umfangreichen Repertoire zurückgreifen. Im Buch, das Silvia Morawetz wunderbar übersetzt hat, geht Rothenberg folgender Frage nach: Warum gibt es gerade in Berlin so viele und besonders spektakulär singende Nachtigallen?

Seine Antwort: Das liegt nicht nur an dem für sie günstigen Wildwuchs in Berliner Parks, sondern auch an den vielfältigen Klängen dieser Großstadt. Die versuche die Nachtigall in einer Art Wettstreit zu überbieten. Durch einen Gesang, den der Jazzmusiker Rothenberg als perfekten Sound empfindet.

Natürliches Zusammenspiel schafft eine Klanglandschaft

Perfekt, weil sich dieser Nachtigallengesang seit Millionen von Jahren bewährt hat. Eine vollkommene Klanglandschaft liegt wiederum dann vor, wenn an einem bestimmten Ort alles zueinander passt. Im Buch ist ein ganzes Kapitel diesem Sharawaji-Effekt gewidmet:

"Man hört die Vögel auf eine gewisse Art an einem bestimmten Ort singen. Die Lufttemperatur stimmt. Auch der Wind. Man hört in der Ferne ein Geräusch, vielleicht das einer S-Bahn. Natur und Mensch vereint. Ein perfekter unerwarteter Augenblick."

Auch beim Gesang der Nachtigall lohnt sich genaues Hinhören. Denn dieser kleine Vogel klingt gerade nicht, wie vor allem in Gedichten beschrieben, lieblich und melodiös, sondern wie ein Effektgerät mit ganz viel Power. Passend zur elektronischen Musik, die auch in Berlin entstanden ist.

Wer den Tieren lauscht, kommt der Natur näher

Seit Jahren begreift David Rothenberg nicht nur den Gesang der Nachtigallen, sondern auch die Klänge von Walen und Zikaden als Musik. Wer das tue, komme der Natur näher, sagt er und gesteht, besessen davon zu sein, den Klängen zu lauschen, die ihn umgeben.

Im Buch gelingt es Rothenberg, die Balance zu halten zwischen der Schilderung seines Drangs, mit einer anderen Spezies Musik zu machen, den empfindsamen Beschreibungen dessen, was solch ein Konzert mit ihm selbst oder befreundeten Musikern macht, und der Vermittlung interessanter Fakten über die Nachtigall. En passant skizziert Rothenberg seine Vorstellung von einer respektvollen Koexistenz von Mensch und Natur und wird auch systemkritisch:

"Im Berliner Zoo können Gorillas durch eine Glasscheibe beobachten, wie Menschen im Käfig des Einkaufszentrums Bikini Berlin dumme Dinge tun, nämlich shoppen gehen. Wir können die Tiere betrachten und die Tiere uns. Wer befindet sich im Käfig? Natürlich sitzen die Gorillas im Zoo fest. Aber wir, wir sitzen im kapitalistischen System fest und müssen wertlose Dinge kaufen."

Selbst wenn man als Leser denkt, David Rothenberg sei ein Fantast, die Nachtigall reagiere gar nicht auf seine Klarinette, selbst dann muss man ihm zugestehen: Er hat uns neugierig auf diesen außergewöhnlichen Vogel und die Klänge der Natur überhaupt gemacht. Nach der Lektüre von "Stadt der Nachtigallen" muss man einfach mit offeneren Ohren durch die Welt zu gehen.

Stadt der Nachtigallen

von
Seitenzahl:
264 Seiten
Genre:
Roman
Verlag:
Rowohlt
Bestellnummer:
978-3-498-00156-8
Preis:
26,00 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Neue Bücher | 22.05.2020 | 12:40 Uhr

05:11
NDR Kultur

David Rothenberg: "Stadt der Nachtigallen"

22.05.2020 12:40 Uhr
NDR Kultur

In "Stadt der Nachtigallen" erklärt Musikologe und Jazzmusiker David Rothenberg, wie er mit einer anderen Spezies Musik macht. Audio (05:11 min)

04:60
NDR Kultur

Birgit Birnbacher: "Ich an meiner Seite"

20.05.2020 12:40 Uhr
NDR Kultur

In ihrem Roman "Ich an meiner Seite" erzählt die Ingeborg-Bachmann-Preisträgerin Birgit Birnbacher die Geschichte eines jungen, gerade aus der Haft entlassenen Mannes. Audio (04:60 min)

Mehr Kultur

64:09
NDR Info
66:56
NDR Info