Panel Walk auf dem Comicfestival 2020 © NDR.de Foto: Benedikt Scheper

Comicfestival Hamburg: Panel Walk rund um St. Pauli

Stand: 05.10.2020 09:19 Uhr

Bis zum 9. Oktober findet das Comicfestival Hamburg statt. Bis dahin können Interessierte rund um St. Pauli auf einem sogenannten Panel Walk ganz unterschiedliche Stile entdecken.

von Benedikt Scheper

Bei kühlem, aber sonnigem Wetter zog es einige Besucher zum Start des Comicfestival Hamburg per Fahrrad oder zu Fuß auf den Kiez. In drei Stadtteilen rund um St. Pauli sind mehr als einhundert Comics zu sehen - in den Schaufenstern von Cafés, Restaurants und Galerien.

Mehr als dreißig Stationen bieten schöne, spannende, lustige, aber auch sozialkritische Stories, erklärt Organisatorin Helena Baumeister: "Das Besondere an diesem Panel-Walk-Konzept ist, dass es wie eine Schnitzeljagd aufgebaut ist. Man kann sich ein Poster holen und ist dann dazu angehalten, sich an jedem Panel, also Schaufenster einen Sticker zu holen und aufzukleben und so die ganze Ausstellung abzugehen." Das dauert rund 3 Stunden.

Neue Ausstellungsform mit Liebe zum Detail

Comic-Fan Jim Osthaarschic pausiert gerade vor dem Stand eines kleinen unabhängigen Verlags. Einem der wenigen, die trotz Pandemie zur 14. Ausgabe des Festivals gekommen sind: "Ich finde es super, weil es tageszeitenunabhängig ist. Man kann auch nachts laufen und wenn eine Straßenlaterne in der Nähe ist, ist das sehr schön, dann kann man was lesen. Ansonsten habe ich Menschen mit ihren Handys und Taschenlampen gesehen."

Rita Fürstenau vom "Rotopol"-Verlag für grafisches Erzählen, findet die Teilnahme wichtig: "Für uns sind solche Festivals auch immer ein guter Anlass, um mit anderen Zeichnern in den Austausch zu treten, junge und neue Talente kennenzulernen, die Sachen, die wir produzieren, auch zu zeigen und mit einem interessierten Publikum in den Austausch zu kommen."

Großes Themenspektrum beim Comicfestival

Wie immer im Fokus: Werke der Hamburger Szene, wie etwa von Kathrin Klingner. In puristischen Schwarz-Weiß-Bildern hat sie die Welt einer Frau gezeichnet, die im Internet Hass-Kommentare löscht und kontrolliert - autobiografisch inspiriert: "Während der sogenannten Flüchtlingskrise, als das so stark zugenommen hat mit den Hass-Kommentaren, da habe ich angefangen, daraus so kleine Strips zu zeichnen, um das zu etwas Sinnvollem zu verarbeiten, aber auch weil ich meinte, dass da etwas Bemerkenswertes passiert."

Die Themenauswahl des Festivals ist breit: von Pandemie bis LGBT, also der schwul-lesbischen Gemeinschaft. Die Festival-Organisatorin Helena Baumeister glaubt, dass die neue Präsentation der meist bunten Comics in Schaufenstern vielleicht sogar noch mehr Menschen von den illustrierten Welten begeistern könnte.

 

Weitere Informationen
Verschiedene Comics © Egmont Comic Collection/Weissblech Comics/Plem Plem Productions Foto: Franziska Storch

Gratis Comic Tag: Superhelden mit vielen Fans

Es sind Abenteuer, die süchtig machen: Comics stehen bei eingefleischten Fans noch immer hoch im Kurs. Beim Gratis Comic Tag können Interessierte einen Einblick gewinnen. mehr

Comiczeichner Ralf König arbeitet aus seinem Kölner Home-Office an kleinen Corona-Comics. © NDR Foto: Martina Kothe

NDR Kultur zu Gast bei Comiczeichner Ralf König

Seine Zeichnungen und Figuren haben einen enormen Wiedererkennungswert. Ralf König erzählt bei NDR Kultur à la carte, wie es ihm gelang, die Corona-Zeit kreativ zu reproduzieren. mehr

Isabel Kreitz sitzt an einem Schreibtisch mit einem Zeichenstift in der Hand. © privat

Isabel Kreitz bekommt Wilhelm-Busch-Preis

Comic-Zeichnerin Isabel Kreitz wird am Abend in Stadthagen (Landkreis Schaumburg) mit dem Wilhelm-Busch-Preis ausgezeichnet. Die Auszeichnung ist mit 10.000 Euro dotiert. mehr

 

Comicfestival Hamburg: Panel Walk rund um St. Pauli

Bis zum 9. Oktober können Interessierte rund um St. Pauli beim Comicfestival auf einem Comic-Rundgang ganz unterschiedliche Stile entdecken.

Art:
Ausstellung
Datum:
Ende:
Ort:
Rund um St. Pauli

22763  Hamburg
Preis:
Freier Eintritt
In meinen Kalender eintragen

Mehr Kultur

Nina Hoss und Lars Eidinger in einer Filmszene aus Stéphanie Chuats und Véronique Reymonds Film "Schwesterlein" © Vega Film

"Schwesterlein": Kinodrama mit Nina Hoss und Lars Eidinger

In dem Film "Schwesterlein" geht es um den Kampf gegen Krebs, Geschwisterliebe und die Identität als Künstler. mehr

Szene aus dem Stück "Publikumsbeschimpfung" des Klabauter Theaters Hamburg. © Klabauter Theater

Klabauter Theater spielt Handkes "Publikumsbeschimpfung"

Mit dem Stück will das Ensemble der inklusiven Hamburger Bühne die Zuschauer aus ihrer Komfortzone herausholen. mehr

Die Silhouette von Personen auf einer Musikveranstaltung in strahlendem Licht. © Fotolia Foto: MelindaNagy

Mit "Green Events" zu mehr Nachhaltigkeit in der Kultur

Das Netzwerk beschäftigt sich mit der Frage, wie Veranstaltungen Ressourcen-schonender organisiert werden können. mehr

Die bunten Figuren "Nanas" der Künstlerin Niki de Saint Phalle © HMTG

Niki de Saint Phalle: Schöpferin der Nanas wäre 90 Jahre alt

Die französische Künstlerin wurde am 29. Oktober 1930 geboren. Drei ihrer berühmten, bunten Nanas stehen im Hannover. mehr