Stand: 02.08.2020 08:00 Uhr  - NDR Kultur

Karge Wüste, weiter Himmel, harte Jungs

Freedom Run
von Katrin Saalfrank
Vorgestellt von Guido Pauling
Vista-Chino-Drummer Brant Bjork voll in seinem Element.

Das Coronavirus macht der Kultur das Leben schwer. Auch wenn Konzerte in kleinem Rahmen allmählich wieder möglich werden, für Großveranstaltungen mit Tausenden Zuhörern, die dicht gedrängt am Bühnenrand stehen, gibt es vorerst keine Chance. Das trifft besonders die Rockszene: Ob das Hurricane Festival in Scheeßel, Rock am Ring oder auch das Wacken Open Air, das vom 30. Juli bis zum 1. August stattfinden sollte - in diesem Jahr war es nichts mit harten Riffs unter freiem Himmel. So wie manche Leute in alten Fotoalben blättern, um schöne Erinnerungen hervorzurufen, hat sich NDR Kultur Redakteur Guido Pauling einen speziellen Bildband angeschaut, um seine Sehnsucht nach Rockkonzerten im Sommer zu stillen. "Freedom Run" heißt das Buch. Die Hamburger Fotografin Katrin Saalfrank hat über Jahre ein paar Musiker der Stoner-Rock-Szene begleitet, einer Spielart der Rockmusik aus der Wüste Kaliforniens. Ihr Buch zeigt karge Landschaften, bärtige Jungs an E-Gitarren und den Alltag einer Band auf Tour.

Stoner Rock: Musik zwischen Sehnsucht, Freiheit und Kraft

Windräder ragen in einen Regenwolken-verhangenen, von orange-goldener Abendsonne gleißend beleuchteten Himmel. Das kahle Asphaltband bis zum Horizont glänzt regennass, überblendet von Wüstensand und einigen trockenen Büschen - eine Spiegelung durchs Autofenster? Oder eine Doppelbelichtung? Ein rätselhaftes und faszinierendes Bild, das sich gegen Ende des Bandes über zwei Seiten erstreckt. Die Fotografin weiß, was für eine atmosphärisch packende Aufnahme ihr da gelungen ist und hat das Foto auch für das Buchcover ausgewählt.

Die Musik von Bands wie Vista Chino und anderen Helden des Stoner Rock klingt wie eine Mischung aus Sehnsucht und Trostlosigkeit, Freiheit und Kraft. Saalfrank liebt diesen Sound und das sieht man ihren Bildern an. Mit eingestreuten Landschaftsaufnahmen, etwa des riesigen Saltonsees oder des Joshua-Tree-Nationalparks, kreiert sie mehr als ein Band-Buch. Sie weckt Stimmungen, die Porträts und Bühnenaufnahmen allein nicht hervorbringen könnten.

Saalfrank zeigt Bilder von energiesprühenden Auftritten     

Bild vergrößern
Saalfrank begleitet die Musiker auch in die Garderobe, wo sie sich erschöpft und glücklich nach dem Gig den Schweiß abwischen.

Katrin Saalfrank ist eine grandiose Rock-Fotografin, zeigt die Band voll in action bei krachenden, energiesprühenden Auftritten. Die Drumsticks sausen aufs Becken, die Faust des Sängers packt das Mikrofon, Fans recken die Arme hoch, der Raum besteht nur noch aus hochgereckten Armen und es entlädt sich alles, was die Jungs aus Süd-Kalifornien in ihrer kaktus-, staub- und hitzeerfüllten Heimat an Eindrücken aufgesogen haben. Selbstverständlich ist die Fotografin auch hinter der Bühne zugegen, in der Garderobe der Musiker, wenn die Bart- und Langhaarzausel mit Zigaretten und Bier entspannen, lachen, abhängen oder müde und erschöpft nach einem Gig mit Handtuch auf einem verknautschten Sofa liegen.

"Freedom Run": Ein Bildband über Gefühle

Muss man diese Musik mögen, um den Bildband zu schätzen? Muss man dafür das Genre Stoner Rock kennen, die Bandgeschichte von Kyuss, ihre Wiedergeburt als Kyuss Lives und Vista Chino? Nun, es hilft, aber es tut nicht not. Der Filmemacher Michael Brown schreibt im Vorwort:

"Als ich Katrin Saalfrank das erste mal traf, traf ich eine talentierte junge Fotografin voller Energie, die großartige Fotos von Bands auf der Bühne machte. Das war alles, was ich von ihr wusste. (...) Ich hatte noch nie von Kyuss oder gar Stoner Rock gehört, ganz zu schweigen von Vista Chino. (...) Für meine bescheidenen Augen ist dies vor allem ein Buch über Gefühle, Gedanken, Freundschaft, Erinnerungen, Zukunft, Sorgen, Traurigkeit und Glück. (...) Letzlich auch ein Buch über Musik. (...) Es ist eine Reflexion über die einzige Sprache, die ich wirklich als universal bezeichnen kann." Regisseur Michael Brown - Zitat aus dem Bildband

Je länger man in die Gesichter von John Garcia, Brant Bjork, Bruno Fevery und Nick Oliveri schaut, desto vertrauter werden sie einem. Den schrägen Typen, die auf Betrachter außerhalb der Rock-Welt vielleicht etwas wild und verlottert wirken mögen, blitzt der Schalk aus den Augen. Manchmal blicken sie melancholisch und Heimweh-geplagt und dann gehen sie wieder leidenschaftlich, mit vollem Körpereinsatz und ausdrucksstarker Mimik in ihren Auftritten auf. Wie alle Vollblut-Musiker erleben sie absolute Freiheit allein auf der Bühne.

Weitere Informationen

M'era Luna 2020: Virtuelles Festival

Das Treffen der Schwarzen Szene stieg Corona-bedingt 2020 nur online. Alle 14 Konzert-Highlights gibt es jetzt als Video-on-Demand bei NDR.de. 2021 kehren alle Acts zum M'era Luna zurück. mehr

Freedom Run

von
Seitenzahl:
232 Seiten
Genre:
Bildband
Zusatzinfo:
Limitierte Edition von 1.000 Exemplaren, Offset Print. Bestellbar - www.katrinsaalfrank.com/book
Verlag:
Selbstverlag
Preis:
27,95 €

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 02.08.2020 | 16:20 Uhr

Mehr Kultur

56:30
NDR Kultur
05:59
Landpartie - Im Norden unterwegs

Quiz: Der Künstler Cyrus Overbeck

Landpartie - Im Norden unterwegs