Stand: 08.11.2019 21:55 Uhr

Amy Giles mit "Buxtehuder Bullen" ausgezeichnet

Der "Buxtehuder Bulle" geht in diesem Jahr an die US-amerikanische Jugendbuchautorin Amy Giles.

Der "Buxtehuder Bulle" ist am Freitagabend an die diesjährige Preisträgerin, die US-Amerikanerin Amy Giles, überreicht worden. Den mit 5.000 Euro dotierten Jugendbuchpreis bekommt sie für ihren Debütroman "Jetzt ist alles, was wir haben". Sieben Werke hatten es ins Finale geschafft. Am Ende sah sowohl eine Mehrheit der elf jugendlichen Leser als auch der elf erwachsenen Juroren die Geschichte von Giles ganz vorne.

Weitere Informationen

Drei Jugendromane über schwierige Familien

Darum geht es in Amy Giles Debüt-Roman "Jetzt ist alles, was wir haben". Außerdem werden die Jugendbücher "Gefährliche Freundinnen" und "Hinter Glas" besprochen. mehr

Protagonistin Hadley leidet unter der Gewalt ihres Vaters

In ihrem Buch geht es um die Schülerin Hadley, die immer die Beste sein will - in der Schule, beim Sport und in der Familie. Der Hintergrund ihrer großen Ambitionen ist jedoch düster: Hadley hat einen gewalttätigen Vater und versucht, diesen bei Laune zu halten. Außerdem unternimmt die 17-Jährige alles, um ihre kleine Schwester vor ihm zu schützen. Eines Tages tritt Charlie in ihr Leben, woraus sich eine intensive Beziehung entwickelt.

Übersetzerin fühlt sich auch als Gewinnern

Giles konnte es kaum fassen, als sie am Telefon über ihre Auszeichnung informiert wurde, berichtet NDR 1 Niedersachsen. Als Gewinnern fühlte sich auch die Hamburger Autorin Isabel Abedi, die das Buch ins Deutsche übersetzt hat. Sie sei stolz darauf, dass es ihr gelungen sei, die Sprache der Protagonistin ins Deutsche zu übertragen, sagte sie NDR 1 Niedersachsen.

Einer der bedeutendsten deutschen Jugendliteraturpreise

Der "Buxtehuder Bulle" wird seit 1971 jedes Jahr für das nach Ansicht der Jury beste in deutscher Sprache veröffentlichte Jugendbuch des jeweiligen Vorjahres vergeben. Ins Leben gerufen hatte den Preis der Buxtehuder Buchhändler Winfried Ziemann. 1981 übernahm die Stadt Buxtehude die Trägerschaft. Im vergangenen Jahr erhielt der irische Schriftsteller John Boyne den Preis für seinen Roman "Der Junge auf dem Berg". Der "Buxtehuder Bulle" zählt zu den bedeutendsten deutschen Jugendliteraturpreisen.

Weitere Informationen

John Boyne mit "Buxtehuder Bullen" ausgezeichnet

Der irische Schriftsteller John Boyne hat den Jugendbuchpreis "Buxtehuder Bulle" erhalten. Ausgezeichnet wurde er für seinen Roman "Der Junge auf dem Berg". (22.01.2019) mehr

"Buxtehuder Bulle" für Tamara Ireland Stone

Elf Jugendliche und elf Erwachsene haben entschieden: Die US-Autorin Tamara Ireland Stone erhält 2017 den "Buxtehuder Bullen". Die Jugendbuch-Auszeichnung wurde jetzt verliehen. (31.08.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 04.09.2019 | 08:30 Uhr

Mehr Kultur

88:09
Tatort
04:04
Hallo Niedersachsen