Stand: 02.08.2020 08:40 Uhr  - NDR Kultur

Wie fühlt es sich an, Gott zu küssen?

von Jan Ehlert
Marcella Althaus-Reid rückt das Thema Sexualität mit einem queer-theoretischen Ansatz ins Zentrum ihres theologischen Denkens.

Die Liebe Gottes ist allumfassend, wie "Wind und Weite und wie ein Zuhaus", so heißt es in einem bekannten Kirchenlied. Mit Sexualität hat sie aber nach Auslegung der meisten Theologinnen und Theologen nichts zu tun. Im Gegenteil: Wer sich in der katholischen Kirche für ein Leben im Dienste Gottes entscheidet, als Mönch, Nonne oder Priester, der verpflichtet sich zur Enthaltsamkeit.

Für die argentinische Theologin Marcella Althaus-Reid lassen sich Theologie und Sexualität aber nicht trennen. In ihrem Gedicht "Gott küssen" fragt sie sich, wie sich eine leidenschaftliche Beziehung mit Gott anfühlen könnte.

Gott küssen
Was meinst du,
wie würde es sich anfühlen Gott zu küssen?
Wäre es ein Sturm, ein Rausch - […]
Würdest du die Erfahrung überleben?
Und wenn nicht -
wäre sie es wert? Marcella Althaus-Reid

Es ist eine provozierende Frage, die Althaus-Reid aufwirft. Sie war Feministin und eine der ersten, die das Thema Sexualität mit einem queer-theoretischen Ansatz ins Zentrum ihres theologischen Denkens stellte. Wenn sich Befreiungstheologie als Stimme der Menschen an den Rändern der Gesellschaft versteht, dann muss sie es auch für Prostituierte sein, für Frauen, Mädchen und Jungen, die oft aus der Not heraus ihre Sexualität verkaufen müssen und für Menschen, deren Identitäten von heterosexuellen gesellschaftlichen Normen zuweilen als "randständig" definiert werden: Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans* Personen, Intersexuelle, so Marcella Althaus-Reid.

Keine neue Vorstellung

 "Gott küssen" - so neu ist diese Vorstellung jedoch gar nicht. Im Hohen Lied, einem Buch in der Hebräischen Bibel, gibt es sinnliche poetische Beschreibungen eines Liebespaares, das sich mit Worten umwirbt und heimlich an unbeobachteten Orten trifft. In der Tradition wurde es oft als Bild für die Beziehung Israels zu Gott verstanden:

Küssen soll er mich
mit Küssen seines Mundes.
Ja!
Gut ist deine Liebe
besser als Wein
gut der Geruch deiner Salben
Balsam hingegossen ist dein Name. Hohes Lied / Lieder der Lieder 1,1-3

Und auch in unserer kirchlichen Tradition gibt es einiges zu entdecken, wenn man sie mit "unanständigen" Blicken betrachtet. Im Evangelischen Gesangbuch unter der Rubrik "Geborgen in Gottes Liebe" findet man erotische Bilder, die sich oft auch auf die Liebe zu Jesus beziehen:

Ich will dich lieben meine Stärke,
ich will dich lieben meine Zier;
ich will dich lieben mit dem Werke
und immerwährender Begier. Evangelisches Gesangbuch Nr. 400. Text: Johann Scheffler 1657

Ist die "Begier" tatsächlich so körperlos und asexuell, wie der Protestantismus es uns jahrhundertelang gelehrt hat? Mehr dazu am 2. August in unserer Sendung "Glaubenssachen".

Weitere Informationen
NDR Kultur

Theologie ohne Unterwäsche

02.08.2020 08:40 Uhr
NDR Kultur

"Unanständige Theologie" - dieser Ansatz der Theologin Marcella Althaus-Reid bietet wichtige Impulse für aktuelle theologische Debatten über Sexualität und Lebensformen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Glaubenssachen | 02.08.2020 | 08:40 Uhr

Mehr Kultur

68:40
NDR Info

Sumatra

NDR Info