Szene aus "Offene Zweierbeziehung" am Volkstheater Rostock © Volkstheater Rostock Foto: Doris Gätjen

Volkstheater Rostock stellt neues Programm vor

Stand: 16.06.2021 10:15 Uhr

Mit insgesamt 27 Premieren wartet das Volkstheater Rostock in der kommenden Spielzeit 2021/22 auf. Zehn Premieren sind im Großen Haus geplant, davon fünf von Stücken, die Corona-bedingt verschoben wurden.

von Jürgen Opel

"Eigentlich gehört das medizinische Personal des Gesundheitsamtes schon zum Ensemble", witzelt Intendant Ralph Reichel. Unerlässlich wie verlässlich gleichermaßen war es in der zurückliegenden Zeit, und dennoch wünschte er, dass die Ärztinnen und Ärzte schnellstmöglich wieder als Gäste ins Volkstheater Rostock kommen und nicht als Kontrolleure. "Wie weiter", darum ging es bei der Programmvorstellung am Dienstag. Und damit um das Saison-Motto, auch wenn das nicht in großen Lettern plakatiert werden soll, wie der Intendant sagt.

"Offene Zweierbeziehung" von Dario Fo zur Eröffnung

"Offene Zweierbeziehung", die Komödie von Dario Fo, ist die Eröffnungspremiere des Schauspiels in der kleinsten Spielstätte, der Kleinen Komödie in Warnemünde. Im Großen Haus dagegen wird Mozarts "Die Hochzeit des Figaro" aufgeführt, der Klassiker als turbulentes "Welttheater der Liebe", in dem sich eine soziale und erotische Utopie der Gleichberechtigung entwickele, wie es im Spielzeitheft heißt.

Die Norddeutsche Philharmonie wird 40 unterschiedliche Programme einstudieren, an mehr als einem Dutzend Orten spielen und sich in 86 Konzerten präsentieren. Los geht es mit dem Auftaktfest am 12. September.

"Knirpsenatelier" für die ganz Kleinen

Neu in der Saison ist zum Beispiel das "Knirpsenatelier", ein Theaterspiel für die ganz Lütten, in Zusammenarbeit mit den Puppenspielbühnen im Land. Eingeübt ist dagegen bereits der Gang der Künstler in die Stadt - mit der Theaterthekennacht, den Koproduktionen mit Studierenden der Hochschule für Musik und Theater oder auch einer Tanzgala im Großen Haus für alle die in der Stadt, die mitmachen wollen.

Auch Corona-bedingt verschobene Inszenierungen im Programm

Szene aus "Pippi Langstrumpf" am Volkstheater Rostock © Volkstheater Rostock Foto: Dorit Gätjen
"Pippi Langstrumpf" und andere Stücke sind bis zum Saisonstart in der Halle 207 zu sehen.

Ein wenig Blick zurück ist dieser neue Spielplan dann doch: Mit "Saturn return" und "The great Migration" wurden zwei Tanztheater-Inszenierungen im Großen Haus angesetzt, deren Vorstellungen nach der Uraufführung im vergangenen Jahr ausfallen mussten. Und nicht nur mit der Premiere von Janáčeks "Das schlaue Füchslein" schaut auch die Theaterwelt wieder einmal nach Rostock. Die Inszenierung hatte Vera Nemirova übernommen, die sich als Regisseurin bei den Salzburger Festspielen, an der Semper- und der Berliner Staatsoper einen Namen gemacht hat.

"Pippi Langstrumpf" in der Halle 207

Intendant Reichel jedenfalls kann da gar nicht anders, als hoffnungsfroh in die neue Saison zu schauen. Bis zum Saisonstart im Großen Haus spielt das Rostocker Ensemble in der Halle 207 im Sommertheater. Dort auf dem Spielplan: "Pippi Langstrumpf", "Die lustige Witwe" und das Musical "Disco Fieber".

Weitere Informationen
Das Große Haus des Volkstheaters Rostock © dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

Kulturpartner: Volkstheater Rostock

Das Volkstheater Rostock ist Kulturpartner von NDR Kultur. Aktuelle Informationen und Aktionen finden Sie hier. extern

Mehrere Figuren in Schüleruniform mit künstlichen Köpfen zwischen Stühlen und Bett auf der Bühne. © Volkstheater Rostock Foto: Dorit Gätjen

Volkstheater Rostock spielt erstmals wieder vor Zuschauern

Das Volkstheater feierte die Premiere von "Jugend ohne Gott" am Freitagabend vor 102 Zuschauern. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 15.06.2021 | 19:00 Uhr