Stand: 22.07.2020 11:39 Uhr  - NDR 90,3

Wie eine Hamburgerin zur Ikone der Berber wurde

von Milad Kuhpai

Seit Jahren setzt sich die Hamburgerin Uli Rohde für das nordafrikanische Volk der Berber ein. In der unterdrückten Volksgruppe ist sie mittlerweile richtig berühmt geworden.

Bild vergrößern
Uli Rohde in einem Kleid mit Mustern der traditionsreichen Berber-Kultur.

Alles beginnt vor fünf Jahren in Paris. Tausende Berber versammeln sich, um an einen kabylischen Märtyrer zu erinnern. Uli Rohde steht vorne auf der Empore und singt ein bei den Berbern sehr beliebtes Lied, mit ihrer Gitarre und im kabylischen Kleid. Dass dieser Moment ihr Leben verändert wird, ahnt sie noch nicht. "Dann kamen alle und wollten ein Interview, Unterschriften, Selfies", sagt Rohde. "Es war einfach unglaublich, es stand da eine riesige Menschenmenge vor mir und umarmte mich irgendwie."

Seitdem ist die Hamburgerin zu einem Sprachrohr für das seit Jahrhunderten unterdrückte Volk geworden. Die Masiren, so werden die Berber auch genannt, lieben und verehren sie wie eine Ikone. "Ich habe bis heute eigentlich Schwierigkeiten zu begreifen was da eigentlich passiert", meint Rohde. "Ich habe über 100.000 Follower auf meiner Seite, meine ganzen Freunde sagen, 'Uli du gibst uns Hoffnung'."

Auch in Europa leben viele Berber

Bild vergrößern
Mit Musik und Mode hilft Rohde beim Wiederaufleben der traditionsreichen Kultur.

Die Berber sind die Ursprungsbevölkerung verschiedener Länder Nordafrikas - sie leben unter anderem in Algerien, Libyen, Marokko und Tunesien. Ihre Kultur und ihre Sprachen werden von den Regimen der Region unterdrückt. In Europa und Kanada lebt eine große, politisch aktive, Diaspora. Uli Rohde lebt und arbeitet mittlerweile in Paris, wo rund eine Millionen Berber leben. Immer wieder wird sie auf der Straße erkannt. "Gerade war ich mit einem Kollegen zur Mittagspause im Park, dann wurde ich gleich angesprochen", erzählt Rohde. "Die Leute gucken auf ihr Handy, gucken mich an, gucken wieder auf ihr Handy und kommen dann vorbei. Manchmal stört das auch ein bisschen natürlich, aber meistens ist es auch nett."

Menschenrechtsaktivistin Uli Rohde - ein "Gerechtigkeitsmensch"

Vor dem Beginn der Corona-Pandemie gab es jede Woche eine Demonstration, Auftritte an verschiedenen Orten, Teilnahme an Festivals. Neben ihrem Hauptberuf als Deutsch- und Kunstlehrerin gibt es für die Menschenrechtsaktivistin viel zu tun. Seit Grundschulzeiten sei sie ein "Gerechtigkeitsmensch" und die Berber haben es ihr besonders angetan. In erster Linie sei es deren Kampf, deren Art und Weise sich für ihre Kultur einzusetzen gewesen, die sie fasziniert habe. "Eben nicht zu akzeptieren, was der Staat möchte, was sie sein sollen und dass sie sich nicht beugen."

Wiederaufleben der Kultur der Berber

Rohdes Alltag ist aber nicht nur politisch, sondern vor allem bunt. Mit Online-Aktivitäten, Musik und viel Mode hilft sie beim Wiederaufleben der traditionsreichen Berber-Kultur. "Ich habe zum Beispiel auch Röcke verziert oder Berberzeichen in Mützen gestrickt", erzählt die Hamburgerin. "Die Kleider sind so bunt und schön, so lebensfroh wie ein Regenbogen."

Als Deutsche, die kabylisch singt, ist sie auch eine Inspiration für die Berber selbst. "Uli ist in der Kabylei sehr wertvoll - da sie Deutsch ist und sich für unsere Kultur interessiert", sagt Hani Boudjema, ein Deutschlehrer aus Frankreich. Viele sagen, dass sie durch Rohde das Gefühl haben, sie könnten dieses Berber-Dasein zelebrieren und es ganz anders einfordern. "Ich möchte gern, dass die Menschen stolz auf das sind, was sie sind. Die Kabylen sollen ein positives Selbstbild entwickeln", sagt Rohde. Eine Hamburger Deern macht die Berber stolz darauf zu sein, was sie sind. Eine große Herausforderung, die auch Feindschaften mit sich bringt - vor allem aber eine Aufgabe, die Früchte trägt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 14.07.2020 | 19:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/kultur/Uli-Rohde-Hamburgerin-Ikone-Berber,berber100.html

Mehr Kultur

56:30
NDR Kultur
05:59
Landpartie - Im Norden unterwegs

Quiz: Der Künstler Cyrus Overbeck

Landpartie - Im Norden unterwegs