Stand: 24.01.2020 16:54 Uhr  - NDR Kultur

Theater Neustrelitz: Premiere für Puccinis "Il trittico"

von Kathrin Matern

Am Sonnabend ist es so weit: Dann hat die erste Inszenierung von Sven Müller, dem neuen Intendanten der Theater und Orchester GmbH Neubrandenburg/Neustrelitz, ihre Premiere. Müller versucht einen großen Wurf und bringt "Il trittico - Das Triptychon" auf die Bühne. Es ist das Spätwerk von Giacomo Puccini und vereint eigentlich drei Opern in einer. Uraufgeführt wurde "Il trittico" im Dezember 1918 in New York. Nach dem Ende des Ersten Weltkriegs konnte die Oper erst einmal nicht in Europa aufgeführt werden. In Neustrelitz läuft sie nun das erste Mal nach 50 Jahren wieder. Ein Bericht von der Generalprobe.

"Il trittico" feiert Premiere in Neustrelitz

Nordmagazin -

Drei Opern in einer: Die erste Inszenierung von Sven Müller, neuer Intendant in Neutrselitz, feiert Premiere. Auf die Bühne kommt "Il trittico", das Triptychon von Giacomo Puccini.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Bild vergrößern
Die Oper "Il trittico" von Puccini beginnt mit der tragischen Geschichte von Michele und dessen Frau Giorgetta.

Ein Schleppkahn macht am Ufer der Seine in Paris fest. Hafenarbeiter tragen Kisten an Land. Auf dem Schiff: Michele, der Besitzer des Kahns, und dessen Frau Giorgetta. Beide haben ihr Kind verloren und darüber auch ihre Liebe. Während auf der Bühne in italienischer Sprache vom Wunsch nach einem anderen Leben gesungen wird, verfolgt hinter dem Regie-Pult im Saal des Landestheaters Sven Müller das Geschehen. Seit August vergangenen Jahres ist er neuer Intendant der Theater und Orchester GmbH. Äußerlich wirkt er ganz ruhig. Aber das täuscht, wie er vor der Probe erzählt: "Natürlich steigt die Aufregung, je näher die Premiere kommt. Wir machen das ja nicht für uns, wir machen das für das Publikum. Wir sind sehr gespannt, wie das beim Publikum ankommen wird."

Spagat zwischen Intendanz und Regie

Bild vergrößern
Bevor Sven Müller Intendant in Neustrelitz wurde, arbeitete er an der Königlichen Oper in Kopenhagen.

"Il trittico" besteht eigentlich aus drei Opern: Der Mantel - ein Drama, Schwester Angelika - eine Tragödie, Gianni Schicchi - eine Komödie. Eine große Herausforderung für einen Abend. Auf der Bühne: 36 Sängerinnen und Sänger und mehr als 40 Musiker der Neubrandenburger Philharmonie, die im Orchestergraben sitzen. Seit November hat Müller mit dem Ensemble geprobt. Es ist seine erste Regiearbeit als Leiter des Hauses.

"Ich habe zwei Rollen und ich glaube, je klarer man die auseianderhält, desto besser wird es. Man kann sich am Intendantentisch mit ernsten Themen beschäftigen und dann auf die Probebühne gehen und eine Komödie probieren. Aber das braucht ein bisschen Übung und es braucht auch einen freien Kopf", sagt Müller. Er sehe jedoch Vorteile in diesem Spagat. So lerne er das Haus und die vielen Mitarbeiter besser kennen.

Bühnenbild für drei verschiedene Opern

Bild vergrößern
Das Bühnenbild für "Il trittico" entwarf die Britin Madeleine Boyd, mit der Sven Müller schon früher zusammenarbeitete.

Eine andere Herausforderung war es, ein Bühnenbild für alle drei Genres zu gestalten und den dreistündigen Abend mit einer Ausstattung zu versehen, die wie eine Einheit wirkt. Drei einzelne Bühnenbilder hätte der Etat nicht hergegeben. In "Der Mantel", dem ersten Opernteil, bilden schwarz-graue Elemente ein Schiff auf der Drehbühne. Elemente, die vielfach einsetzbar seien, erzählt Madeleine Boyd, die Ausstatterin. Mit Sven Müller hat die Britin schon in Kopenhagen an der Königlichen Oper gearbeitet. Es ist Boyds erste Arbeit in Neustrelitz, sie spricht nur ein paar Worte Deutsch spricht.

Übersetzung aus dem Italienischen für die Zuschauer

In all den Wochen der künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Stoff, erzählt Sven Müller, sei er jeden Abend mit Puccini im Ohr nach Hause gegangen. Besonders beeindruckt habe ihn der große Ensemblegeist während der Proben. Was ihn vor allem freut: Dass die Inszenierung jetzt so geworden ist, wie er es sich vorgestellt hat, jede einzelne Oper: "Ich liebe alle drei Opern. Toll ist, dass Puccini die Weisheit hatte, mit der Komödie abzuschließen. Dass er also nicht versucht, die beiden Tragödien mit einer noch tragischeren Oper zu toppen, sondern, dass er uns entlässt in diese komische Oper, und die macht natürlich irre viel Spaß."

"Der Mantel", die Oper auf dem Schiff an der Seine, endet tragisch. Sorge wegen der Inszenierung in italienischer Sprache muss der Operngast keine haben, denn die Obertitel übersetzen verlässlich, ohne dass sie den Verlauf des Geschehens stören würde. Jeder kann im Neustrelitzer Theater auch einfach die Augen schließen und genießen.

Theater Neustrelitz: Premiere für Puccinis "Il trittico"

Am Sonnabend findet die Premiere für Puccinis Oper "Il trittico - Das Triptychon" am Theater Neustrelitz statt. Es ist das erste Stück des neuen Intendanten Sven Müller.

Art:
Bühne
Datum:
Ende:
Ort:
Landestheater Neustrelitz / Großes Haus
Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 14
17235  Neustrelitz
Preis:
18 bis 26 Euro
Kartenverkauf:
Kartentelefon: (0395) 569 98 32
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | 25.01.2020 | 06:40 Uhr

Mehr Kultur

06:54
Kulturjournal
72:04
NDR Info
42:40
NDR Info