Ein Mann steht auf dem Dach der Elbphilharmonie. Im Hintergrund sind die weißen Punkte der Verschalung zu sehen.

Kunst und Poesie einfach mal rausbrüllen

Stand: 01.12.2020 11:17 Uhr

Das Hamburger Thalia Theater dreht 24 Filme auf Hamburgs Dächern und Türmen. Vom "Theater der Lüfte" soll ein Signal von der und für die Hamburger Kulturlandschaft ausgehen.

von Benedikt Scheeper

Pascal Houdus steht auf dem Gelände, dass die kleine Terrasse der Elbphilharmonie von der restlichen Dachfläche abgrenzt. Ein Kamerateam filmt den Schauspieler wie ein Gedicht von Wolf Wondratschek vorträgt, in luftiger Höhe. Es soll eines der ersten Videos werden, mit denen das Ensemble des Thalia Theaters während des Corona-Lockdowns zeigen möchte, wie wichtig ihnen ihre Arbeit ist.

Es sei ein schönes Zeichen zu sagen: Wir, wir Künstler, wir sind noch da, und alle Bühnen kann man uns nicht nehmen. Und wenn wir die Theaterbühne nicht kriegen, dann holen wir uns Bühnen in der Stadt - und sei es auf Dächern über Hamburg. Deswegen müsse man die Kunst und die Poesie ab und zu mal rausbrüllen über die Stadt, erklärt Houdus.

Täglich ein bisschen Theater

Zwei Schauspielerinnen stehen auf dem Dach der Elbphilharmonie. Ein Kamerateam filmt ihren Auftritt.
Das Dach der Elbphilharmonie als Bühne. Die Auftritte der Schauspieler werden von einem Kamerateam gefilmt.

Seine Kolleginnen und Kollegen tragen ebenfalls Texte vor, dabei filmt auch eine Drohne, die über die Elbphilharmonie fliegt. Dramaturg Matthias Günther ist dieses Projekt enorm wichtig. Denn einerseits sollen die kurzen Videos wie bei einem Kalender bis Weihnachten den Theater-Fans täglich ein bisschen Kultur bieten. Andererseits können die Schauspieler so endlich wieder zeigen, was sie können.

"Wenn wir uns im öffentlichen Raum versammeln, dann versammeln sich auch viele Leute, und wir sollten Abstand halten. Eine Möglichkeit ist es, in die Lüfte zu gehen, ein Theater der Lüfte zu eröffnen, als würde man einen Achttausender besteigen, am Gipfelkreuz stehen und dort üben, spielen, probieren und das machen, was wir am besten können: Theater", beschreibt Günther das Projekt. 

24 Filme auf Hamburgs Dächern

Geplant sind insgesamt 24 Filme auf Hamburgs Dächern und Türmen. So sind verschiedene Hochhäuser und Kirchen bereits angefragt. Für den Intendanten des Thalia Theaters, Joachim Lux, ein wichtiges Signal von der und für die Hamburger Kulturlandschaft:

Wenn noch andere kommen und sagen das ist eine Superidee, dürfen die natürlich auch mitmachen! Dann sage ich: Je mehr Leute im Moment etwas tun, das ein Zeichen der Hoffnung ist, umso besser. Also, alle sind herzlich eingeladen, sich auch so etwas auszudenken oder sich zu beteiligen, wenn sie Lust haben." 

Für Pascal Houdus und das gesamte Team sind Dreharbeiten auf der Elbphilharmonie eine kühne Herausforderung. Doch sie könnten sich lohnen für die Künstler und Theaterfreunde in der Stadt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 01.12.2020 | 19:00 Uhr

Bassistin Lisa Wulff. © Hellwage Foto: Hellwage

Kultur trotz Corona - Mach mal laut

Die Sendereihe und Initiative soll norddeutschen Künstlern einen Platz einräumen, ihre Stimme zu erheben. mehr