Stand: 30.07.2020 13:02 Uhr

Schwerin: Schauspieler "Ekke" Hahn gestorben

von Axel Seitz

Der Schauspieler Ekkehard Hahn ist tot. Das langjährige Ensemblemitglied des Mecklenburgischen Staatstheaters starb am Mittwoch nach langer schwerer Krankheit im Alter von 85 Jahren. Ob Dramen, Komödien, Musicals oder Liederabende - Hahn war kaum ein Genre fremd. Fast vier Jahrzehnte lang war der gebürtige Naumburger am Schweriner Haus engagiert.

Von Mackie Messer bis Karl Valentin

Das Bild zeigt den Schweriner Schauspieler Ekkehard Hahn, der am 29. Juli 2020 verstorben ist. © Staatstheater Schwerin Foto: Staatstheater Schwerin
Ekkehard Hahn war von 1962 bis 1999 am Theater in Schwerin engagiert.

1962 holte ihn der damalige Generalintendant Martin Hellberg nach Schwerin, obwohl Hahn gar nicht aus Weimar, wo er lebte, weg wollte. Es folgten zahlreiche große und kleine Rollen. So stand er als Mackie Messer in der Dreigroschenoper auf der Bühne, war der Hauptmann von Köpenick, der Musiker hinter dem Kontrabass, er gab den Karl Valentin. Bis 1999 gehörte er als festes Mitglied dem Schweriner Schauspielensemble an. Danach trat er immer wieder als Gast auf. Eine seiner letzten Rolle übernahm "Ekke", wie er von allen genannt wurde, in Shakespeares "Ein Sommernachtstraum". Für seine schauspielerischen Leistungen wurde Hahn 2004 mit dem Kulturpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.

Witze und Weihnachtsgeschichten

Auch dem NDR war Hahn über viele Jahre eng verbunden. So beteiligte er sich 1995 an der Radioserie zum 1.000-jährigen Bestehens Mecklenburg und er las manche Weihnachtsgeschichte. Der gebürtige Naumburger, der in Schwerin das Theaterleben jahrzehntelang prägte, bleibt auch als begnadeter Witzeerzähler in Erinnerung, unter anderem in der NDR Fernsehproduktion "Witze aus der DDR".

Das Gebäude des Mecklenburgischen Staatstheaters Schwerin bei Sonnenschein mit wehenden Fahnen, Bäumen und parkenden Autos © NDR Foto: Axel Seitz
AUDIO: Nachruf des Schauspielers Ekkehard Hahn (4 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Kulturjournal | 03.07.2020 | 12:00 Uhr