Stand: 22.10.2019 17:41 Uhr

Hamburgs beste Theatermacher ausgezeichnet

Im Hamburger Ohnsorg-Theater ist am Montagabend zum 14. Mal der Rolf Mares Preis vergeben worden. Elf Theaterschaffende, die die gesamte Bandbreite der Hamburger Bühnen repräsentieren, wurden für ihre Leistungen ausgezeichnet.

Zwei Preise für das Thalia Theater

Bild vergrößern
Sie spielt die Barbara Fordham in "Eine Familie" am Thalia Theater: Cathérine Seifert.

Till Huster vom Ohnsorg-Ensemble nahm den Preis als herausragender Darsteller entgegen. Den Preis als herausragende Darstellerin bekam Cathérine Seifert aus dem Thalia-Ensemble. Seifert habe eine atemberaubende Verkörperung der Rolle der Barbara in Tracy Letts' "Eine Familie" gezeigt. Die Jury hob vor allem die Entwicklung der Figur durch Seifert, ihre Präsenz und ihren Körpereinsatz hervor. Eine weitere Auszeichnung für das Thalia Theater ging an Eva Maria Bauer für ihr Bühnenbild in Simon Stephens Stück "Maria". Ihre Installation sei ein kluges, multiperspektives und eigenständige Bühnenbild, so das Urteil.

Auch Mauer und Huster als herausragende Darsteller geehrt

Bild vergrößern
Schauspieler Till Huster (r.) ist langjähriges Mitglied des Ensembles am Ohnsorg-Theater.

In der Kategorie herausragende Darstellerin und herausragender Darsteller wurden zwei weitere Preise vergeben: Anika Mauer vom Ernst Deutsch Theater zeichnete die Jury für die Rolle der Sophie im gleichnamigen Schauspiel aus. Sie macht "die alltäglichen Ereignisse des Lebens zu einem fulminant-dramatischen Theaterereignis". Über die Auszeichnung als herausragender Darsteller konnte sich Till Huster vom Ohnsorg-Theater freuen. Er hatte den knorrigen alten Taucher Paul Hinrichs in "De Mann in'n Strom" gespielt.

Serebrennikov für "Nabucco" ausgezeichnet

Bild vergrößern
Der russische Regisseur Kirill Serebrennikow inszenierte Verdis "Nabucco" an der Staatsoper Hamburg.

Kirill Serebrennikov wurde in der Kategorie herausragende Inszenierung ausgezeichnet. Seine Version von Verdis "Nabucco" sei aktuelles, quicklebendiges Theater", so die Jury. Den Preis für die herausragende Dramaturgie nahm Rita Thiele vom Deutschen Schauspielhaus für ihre Bühnenfassung aus drei Texten von Thomas Bernhard entgegen.

Der Regisseur Kirill Serebrennikov mit schwarzem Käppi © NDR

Herausragende Inszenierung: Kirill Serebrennikov

Kirill Serebrennikov erhält den Theaterpreis Hamburg Rolf Mares 2019 in der Kategorie "Herausragende Inszenierung" für die Produktion "Nabucco" an der Staatsoper Hamburg.

3 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Für seinen Abend "Bundesjugendballett trifft Shakespeare" wurde Choreograf Kevin Haigen ebenfalls in der Kategorie herausragende Inszenierung prämiert. Ein weiterer Preis ging an das monsun.theater. Die Produktion "Das Hirn ist ein Taubenschlag" sei ein Gesamtkunstwerk aus gelungener Regie, hervorragendem Schauspiel, Kostümen, Bühne, Licht und vor allem Musik. Clara Jochum und Hannes Wittmer hätten mit ihren live gespielten Klängen die wirren Hirnströme des Protagonisten eindrucksvoll hörbar gemacht, so die Jury.

Sonderpreis an das Polittbüro

Bild vergrößern
Lisa Politt und Gunter Schmidt bekommen den Sonderpreis für außergewöhnliche Leistungen im Hamburger Theaterleben.

1984 gründeten Lisa Politt und Gunter Schmidt die freie Theatergruppe "Herrchens Frauchen" für politisches Kabarett. Seit 2003 besteht ihr Polittbüro am Steindamm, das nun den Sonderpreis für außergewöhnliche Leistungen im Rahmen des Hamburger Theaterlebens erhielt.

Der Rolf Mares Preis wird seit 2006 vom Verbund Hamburger Theater e.V. vergeben. Er ist nach dem ehemaligen Direktor der Staatsoper und früheren Leiter der Komödie Winterhuder Fährhaus benannt.

Die Preisträger
01:11

Herausragende Darstellerin: Cathérine Seifert

Cathérine Seifert erhielt den Theaterpreis Hamburg - Rolf Mares 2019 in der Kategorie Herausragende Darstellerin für ihre Rolle als Barbara Fordham in "Eine Familie" am Thalia Theater. Video (01:11 min)

01:33

Herausragender Darsteller: Till Huster

Till Huster erhält den Theaterpreis Hamburg - Rolf Mares 2019 in der Kategorie "Herausragender Darsteller" für seine Rolle als Paul Hinrichs in "De Mann in'n Strom" am Ohnsorg Theater. Video (01:33 min)

01:18

Herausragende Darstellerin: Anika Mauer

Anika Mauer erhält den Theaterpreis Hamburg - Rolf Mares 2019 in der Kategorie Herausragende Darstellerin für ihre Rolle als Sophie in "Sophie" am Ernst Deutsch Theater. Video (01:18 min)

01:26

Herausragende Dramaturgie: Rita Thiele

Rita Thiele erhält den Theaterpreis Hamburg - Rolf Mares 2019 in der Kategorie Herausragende Dramaturgie für die Produktion "Die Übriggebliebenen" am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Video (01:26 min)

01:23

Herausragendes Bühnenbild: Eva-Maria Bauer

Eva-Maria Bauer erhielt den Theaterpreis Hamburg Rolf Mares 2019 in der Kategorie Herausragendes Bühnenbild für ihre Installation in "Maria" am Thalia Theater. Video (01:23 min)

01:23

Herausragende Komposition & Musik: Wittmer und Jochum

Hannes Wittmer & Clara Jochum erhalten den Theaterpreis Hamburg Rolf Mares für Herausragende Komposition & Musik für die Produktion "Das Hirn ist ein Taubenschlag" am Monsun.theater. Video (01:23 min)

01:30

Herausragende Inszenierung: Kevin Haigen

Kevin Haigen erhält den Theaterpreis Hamburg - Rolf Mares 2019 in der Kategorie "Herausragende Inszenierung" für die Produktion "Bundesjugendballett trifft Shakespeare" am Ernst Deutsch Theater. Video (01:30 min)

01:23

Sonderpreis: Lisa Politt und Gunter Schmidt

Die Kabarettisten Lisa Politt und Gunter Schmidt erhalten den Theaterpreis Hamburg - Rolf Mares 2019 in der Kategorie Sonderpreis für das Polittbüro am Steindamm. Video (01:23 min)

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 22.10.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Kultur

04:52
NDR Kultur
05:00
Kulturjournal
04:07
Kulturjournal