Stand: 01.09.2020 14:47 Uhr

Neue Direktoren für Mecklenburgisches Staatstheater

von Axel Seitz

Am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin werden mit der nächsten Spielzeit 2021/22 neue Direktoren für das Schauspiel, das Musiktheater sowie das Ballett ihre künstlerische Arbeit aufnehmen. Nach Informationen von NDR 1 Radio MV hat der künftige Generalintendant Hans-Georg Wegner jetzt seine Personalentscheidungen getroffen.

Neue Schauspieldirektorin: Nina Steinhilber

Nina Steinhilber ist neue Direktorin am Staatstheater Mecklenburg Vorpommern in Schwerin © Silke Winkler
Nina Steinhilber wird neue Schauspieldirektorin. Sie hat bereits an Bühnen in Dresden, Bonn und Heidelberg gearbeitet.

Neue Schauspieldirektorin wird Nina Steinhilber. Die 45-Jährige ist bereits seit vier Jahren am Mecklenburgischen Staatstheater und hat seither als leitende Schauspieldramaturgin gearbeitet. Steinhilber war bisher an rund 20 Schauspielproduktionen beteiligt.

Darunter an dem Drama "Die Ratten", der Komödie "Sein oder Nichtsein", dem Stück "Cyrano de Bergerac" im Rahmen der Schlossfestspiele sowie nun in der neuen Spielzeit an der Uraufführung "Gundermann - Männer, Frauen und Maschinen". Steinhilber stammt aus Ostfildern-Ruit in Baden-Württemberg. Vor ihrem Engagement in Schwerin arbeitete sie unter anderem an Bühnen in Frankfurt am Main, Dresden, Heidelberg, Karlsruhe und Bonn.

Neue Ballettdirektorin in Schwerin: Xenia Wiest

Xenia Wiest ist neue Direktorin am Staatstheater Mecklenburg Vorpommern in Schwerin © Kathrin Dinkel
Die neue Ballettdirektorin Xenia Wiest war zehn Jahre lang am Staatsballett Berlin.

Die Ballettsparte des Mecklenburgischen Staatstheaters wird künftig von Xenia Wiest geleitet. Die 36-Jährige tanzte in ihrer Karriere unter anderem zehn Jahre lang bis 2014 am Staatsballett Berlin. Bereits in diese Zeit begann Wiest auch als Choreografin zu arbeiten. So war sie an Wettbewerben unter anderem in Biarritz und Moskau beteiligt, arbeitete in Bordeaux, Lyon, Berlin und Hannover. Wiest ist in Moskau geboren. Gemeinsam mit ihren Eltern kam sie im Alter von neun Jahren nach Deutschland.

Martin G. Berger wird neuer Operndirektor

Neuer Operndirektor in Schwerin wird Martin G. Berger. Seine Arbeit als Regisseur, Autor und Übersetzer führte ihn unter anderem an Theater in Basel, Berlin, Weimar, Wien und Dresden. Für seine Inszenierung der Charles Gounod Oper "Faust" am Theater Heidelberg war Berger 2018 für den Deutschen Theaterpreis "Der Faust" nominiert. 2016 gewann er den Deutschen Musical Theater Preis für die Regie in dem Musical "Stella" der Neuköllner Oper Berlin. Martin Berger wurde 1987 in Berlin geboren.

Hans-Georg Wegner setzt mit der Spielzeit 2021/22 die Zusammenarbeit mit zwei Direktoren fort, die bereits seit Jahren am Haus sind: So leitet Thomas Ott-Albrecht auch künftig als Intendant das Junge Staatstheater Parchim und Rolf Petersen als Direktor die niederdeutsche Fritz-Reuter-Bühne. Erst seit Beginn der aktuellen Spielzeit ist Mark Rohde als Generalmusikdirektor und Chefdirigent der Mecklenburgischen Staatskapelle neu in Schwerin.

Nach dem Ende der Spielzeit 2020/21 werden neben Generalintendant Lars Tietje somit die Ballettdirektorin Jutta Ebnother, der Operndirektor Toni Burkhardt und der Schauspieldirektor Martin Nimz ihre Posten am Mecklenburgischen Staatstheater aufgeben. Alle waren gemeinsam mit Lars Tietje 2016 nach Schwerin gekommen. Martin Nimz soll dem Haus allerdings verbunden bleiben und als Regisseur weiterhin in Schwerin arbeiten.

Mehr Theater im MV
Schwerin: Bettina Martin (SPD, M), Kultusministerin von Mecklenburg-Vorpommern, stellt bei einem Pressetermin das neue Führungsduo Hans-Georg Wegner (l) als künstlerischer und Christian Schwandt (r) als kaufmännischer Leiter für das Mecklenburgische Staatstheater Schwerin vor. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Mecklenburgisches Staatstheater bekommt Doppelspitze

Am Mittwoch ist in Schwerin die neue Doppelspitze für das Mecklenburgische Staatstheater vorgestellt worden: Hans-Georg Wegner und Christian Schwandt. Letzterer startet im Januar. mehr

Blick von einer Bühne in einen leeren Zuschauerraum. © picture alliance / imagoBROKER Foto: Heiner Heine

Theater in MV setzen in Corona-Zeiten auf Soziale Medien

Die Theater im Nordosten bauen in der Corona-Krise ihr Online-Angebot aus. In den Sozialen Medien veröffentlichen die Häuser Videos mit Gesang, Schauspiel und Tanz. mehr

Die Kombo aus drei Archivbildern zeigt (v.l.n.r.) das Theater Vorpommern in Stralsund , das Theater Vorpommern Greifswald und das Große Haus des Landestheaters Neustrelitz. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/Stefan Sauer

Theaterfusion im Nordosten vom Tisch

An den Theatern im Nordosten des Landes sollen in den kommenden Jahren mehrere Arbeitsplätze gestrichen werden. Dafür wollen Land und Gesellschafter mehr Geld in investieren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 01.09.2020 | 14:00 Uhr