Stand: 16.06.2020 09:04 Uhr

Nach Wille-Kritik: Ministerium nimmt Stellung

von Helene Buchholz

Noch rund sieben Wochen, dann sollen die Sommerlichen Musiktage Hitzacker beginnen. Ob Deutschlands ältestes Kammmermusikfestival tatsächlich am 01. August starten kann, ist allerdings noch ungewiss. Der Grund: noch fehlt die Genehmigung der Behörden für die Corona-Schutzmaßnahmen. Festivalintendant Oliver Wille hat am Montag die Niedersächsische Landesregierung deshalb im Gespräch mit NDR Kultur scharf kritisiert. Doch was sagt das Ministerium für Wissenschaft und Kultur?

Oliver Wille bei der Präsentation der Sommerlichen Musiktage Hitzacker © picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte
Der Intendant der Sommerlichen Musiktage Hitzacker Oliver Wille ist noch zuversichtlich.

Die Geigerin Patricia Kopatchinskaja hat zugesagt, so auch der Komponist Helmut Lachenmann und eine Uraufführung von Manfred Trojahn ist geplant. Aber während in einigen Bundesländern Kulturveranstaltungen auch in geschlossenen Räumen wieder möglich sind, hält sich die Niedersächsische Landesregierung zurück. Der Intendant der Sommerlichen Musiktage Hitzacker, Oliver Wille, ist enttäuscht: "Ich bin seit Wochen mit allen möglichen Politikern im Gespräch, mit dem Kulturausschuss, mit Leuten von allen Parteien, die auf unserer Seite sind. Aber eine Antwort der Entscheider gibt es nicht. Ich hoffe dass am Ende der Woche der Stufenplan so umgesetzt wird, wie er geplant ist. Aber wissen tut das keiner - und das ist schockierend, irritierend und ich weiß überhaupt nicht, welche Worte ich da finden kann."

Ministerium nimmt Stellung per E-Mail

Für ein Interview stand Niedersachsens Kulturminister Björn Thümler nicht bereit. In einer Stellungnahme per E-Mail weist das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur auf seinen Stufenplan hin und teilt mit: "Der nächste Schritt im Stufenplan sieht die Öffnung kultureller Aufführungen in Gebäuden unter Auflagen (...) vor. Entscheidend hierfür ist die Entwicklung des Infektionsgeschehens. Kulturminister Thümler setzt sich dafür ein, dass der Stufenplan im Sinne der Kulturschaffenden umgesetzt wird. Dem MWK ist bewusst, dass sich die Sommerlichen Musiktage Hitzacker wie viele andere Kulturanbieter im Land aufgrund der Corona-Pandemie aktuell in einer Situation der Ungewissheit befinden. Ein Brief der Festivalleitung an Minister Thümler ist eingegangen und wird beantwortet."

Viele Konzepte bisher ohne Antwort

Oliver Wille bei der Präsentation der Sommerlichen Musiktage Hitzacker © picture alliance/Julian Stratenschulte/dpa Foto: Julian Stratenschulte

AUDIO: Wille: "Wir fühlen uns überhaupt nicht unterstützt - Null!" (5 Min)

Der sogenannte "Stufenplan" sieht vor, dass ab dem 22. Juni wieder Kulturveranstaltungen auch in geschlossenen Räumen stattfinden können, sicher ist das aber noch nicht. Dabei haben Wille und sein Team bereits verschiedene Konzepte erarbeitet: "Wir sind mitten in der Planung eines mittlerweile Plan D, der sich wirklich auf Kammermusikbesetzungen und Solobesetzungen konzentriert. Ich habe mit vielen Künstlerinnen und Künstlern umgeplant. Alle sind wahnsinnig enthusiastisch. Alle sind dazu bereit, die Programme auf Grund von reduzierter Publikumszahlen zweimal zu spielen. Ich konnte neue Stars gewinnen, die nach Hitzacker kommen. Denn alle sind hungrig nach Musik!" So oder so, Wille will weiterhin alles dafür tun, dass sein Festival stattfinden kann.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 16.06.2020 | 08:00 Uhr