Stand: 20.09.2022 14:52 Uhr

Museum widmet Picassos Lebensgefährtinnen Ausstellung

Das Kunstmuseum Pablo Picasso Münster rückt ab 1. Oktober die Lebensgefährtinnen Picassos in den Fokus. Die langjährigen Lebensgefährtinnen Fernande Olivier und Françoise Gilot seien die einzigen von Picassos Geliebten, die ihre Lebenserinnerungen an die gemeinsam mit dem Künstler verbrachten Jahre schriftlich festgehalten hätten, erklärte das Museum. Beide Frauen seien zudem bis heute untrennbar mit dessen Werk verbunden. In der Ausstellung "Fernande und Françoise - Erinnerungen an Picasso" werde dies mit rund 70 Gemälden, Skulpturen, Werken auf Papier und Keramiken sichtbar.

"Mefistofele" in der Staatsoper Hannover © Staatsoper Hannover/ Sandra Then Foto: Sandra Then

"Mefistofele"-Premiere in Hannover: Krude und fulminant

Als erste Premiere der neuen Spielzeit an der Staatsoper Hannover kam Arrigo Boitos Oper Sonnabend auf die Bühne. mehr

Cover von "Die vierte Gewalt" von Richard David Precht und Harald Welzer © S. FISCHER Verlag

"Die vierte Gewalt": Precht und Welzer über "Meinungsmache der Leitmedien"

Der Philosoph Richard David Precht und der Sozialpsychologe Harald Welzer veröffentlichen erstmals zusammen ein Buch. mehr

Felix Kammerer in einer Szene des Filmes "Im Westen nichts Neues" - eine Netflixproduktion © Reiner Bajo Foto: Reiner Bajo

"Im Westen nichts Neues": Ab 29. September im Kino

In der ersten deutschen Verfilmung des Antikriegsklassikers ist neben Daniel Brühl Felix Kammerer in einer der Hauptrollen zu sehen. mehr