Stand: 01.07.2018 19:30 Uhr

Monica Bleibtreu Preis für Ohnsorg-Theater

von Daniel Kaiser

Die siebten Privattheatertage in Hamburg sind am Sonntagabend mit der Verleihung der Monica Bleibtreu Preise zu Ende gegangen. Zwei Wochen lang waren die wichtigsten Inszenierungen von Privattheatern aus ganz Deutschland in Hamburg im Wettbewerb zu sehen. Mit "Buten vör de Döör", der plattdeutschen Version von Wolfgang Borcherts "Draußen vor der Tür", überzeugte das Ohnsorg Theater die Jury in der Kategorie "Moderner Klassiker". Regisseur Ingo Putz inszeniert die Geschichte über den lebensmüden Kriegsheimkehrer Beckmann in einer Matratzenlandschaft. Hörspieleffekte erinnern daran, dass das Stück vor seiner Uraufführung in den Hamburger Kammerspielen 1947 als Radiosendung im NWDR zu hören war.

Eine Szene aus dem Theaterstück "Buten vör de Döör".

Sehenswert: "Buten vör de Döör" im Ohnsorg

Hamburg Journal -

Wuchtig, hart und schonungslos - mit "Buten vör de Döör" bringt das Ohnsorg Theater eines der bedeutendsten Nachkriegsdramen als plattdeutsche Erstaufführung auf die Bühne.

3,67 bei 6 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Der Preis für die kleine Studiobühne des Ohnsorg-Theaters ist ein großer Erfolg für das Haus am Heidi-Kabel-Platz, das unter der neuen Intendanz von Michael Lang einen aufregenden Kurs abseits klassischer Schwänke und rein plattdeutscher Stücke fährt, damit aber vor allem im traditionellen Publikum immer wieder aneckt.

Publikumspreis geht nach Magdeburg

Gleich zwei Preise gingen nach Stuttgart. Als beste Komödie wurde das Stück "Hungaricum" vom Studio Theater und als bestes Drama die Produktion des Theaterhauses "7 Minuten" von Stefano Massini in der Regie von Werner Schretzmeier ausgezeichnet. Der Publikumspreis ging an "Enigma" von Eric-Emmanuel Schmitt in der Regie von Marcus Kaloff. Das Theater an der Angel Magdeburg konnte mit ihrer Produktion die meisten Zuschauerstimmen für sich gewinnen.

"Wichtiger Baustein der Festivallandschaft"

Axel Schneider, der Initiator der Privattheatertage, nannte das Festival einen "überwältigenden Erfolg". Er sprach von spannenden Produktionen und einem hoch interessierten und begeisterten Publikum. "Mit 4.500 Besuchern und einer Auslastung von 86 Prozent haben wir sehr gutes Ergebnis erreicht", sagte Schneider. Die Privattheatertage seien inzwischen bundesweit ein wichtiger Baustein der Kultur- und Festivallandschaft geworden. Neben mehreren Festivals der Staatstheater, die von öffentlichen Geldern finanziert werden, hatte Schneider mit Weggefährten die Privattheatertage ins Leben gerufen, um die Leistungen und den Wert der privat betriebenen Theater herauszustellen.

Weitere Informationen

Ohnsorg bringt "Buten vör de Döör" auf die Bühne

17.03.2018 19:00 Uhr und weitere Termine
Ohnsorg Studio

70 Jahre nach der Uraufführung von "Draußen vor der Tür" ist auf der kleinen Bühne des Ohnsorg-Theaters eine sehenswerte plattdeutsche Version des Nachkriegsdramas zu sehen. (19.03.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 01.07.2018 | 20:00 Uhr

Mehr Kultur

05:52
Kulturjournal
02:57
Hallo Niedersachsen

Deichbrand-Festival: 50.000 Rocker erwartet

19.07.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
00:29
Hamburg Journal

Bettina Bick in der kulturreich Galerie

19.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal