Stand: 19.01.2020 12:56 Uhr

Lessingtage: Hamburger Theaterfestival gestartet

Die indische Physikerin und Aktivistin Vandana Shiva hat Sonntagvormittag die Lessingtage im Hamburger Thalia Theater eröffnet - mit einem eindringlichen Appell für mehr Klima- und Umweltschutz. "Die Ressourcen auf der Welt gehören nicht uns. Wir gehören der Erde", so Shiva in ihrer Rede.

Vandana Shiva ist 1993 mit dem Right Livelihood Award, dem alternativen Nobelpreis, ausgezeichnet worden und wollte laut Veranstalter mit ihrer Eröffnungsrede "Eine andere Welt ist möglich" zum zivilen Ungehorsam anstiften. Shiva setzt sich seit Jahren gegen die Ausbeutung von Mensch und Natur und für eine nachhaltige Landwirtschaft ein.

Einen Vorgeschmack auf die Vielfalt dieser "anderen Welt" gab es am Sonntagmorgen im "Forum for Future", einer Mischung aus Food-Market und Informationsbörse. Hamburger und regionale, nachhaltige Initiativen stellten ihre Projekte und Produkte vor.

Motto der Lessingtage: "Um alles in der Welt"

Das Theaterfestival findet zum elften Mal in Hamburg statt und dauert zwei Wochen. Bis zum 9. Februar dreht sich alles um die Herausforderungen, die aus klima- und kriegsbedingten Migrationsbewegungen entstehen. Die Lessingtage stehen diesmal unter dem Motto "Um alles in der Welt". Auf dem Programm stehen Gastspiele und Koproduktionen aus Deutschland, Belgien, Frankreich, Namibia und Mexiko.

Weitere Informationen
Joachim Lux, der Intendant des Thalia Theaters, im Porträt. © picture alliance/Daniel Reinhardt/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Lessingtage fragen: "Wem gehört die Welt?"

Bei den Internationalen Lessingtagen am Hamburger Thalia Theater geht es um die Themen Klima, Kolonialismus, Machtstrukturen und gerechtere Verteilung. Ein Gespräch mit dem Intendanten Joachim Lux. (17.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.01.2020 | 15:00 Uhr