Stand: 19.02.2019 15:00 Uhr

"Kochen? Ich kann eine Dose Cola aufmachen"

Die Modewelt trauert um einen ihrer größten Designer: Der gebürtige Hamburger Karl Lagerfeld ist am Dienstag im Alter von 85 Jahren gestorben. Das bestätigte das französische Modehaus Chanel, bei dem Lagerfeld bis zuletzt als Kreativdirektor arbeitete.

Eine Glosse von Ocke Bandixen, NDR Info

Bild vergrößern
Die Mode-Ikone Karl Lagerfeld wollte zeitlebens sein wahres Alter für sich behalten.

Das ist ja so wahnsinnig prätentiös.

Dass der jetzt auch noch Thema in dieser kleinen Glosse ist. Ist doch die reine Mode. Alles war Mode, zumindest, wenn man Karl Lagerfeld war. Und das - das können wir verbindlich sagen - war er mehr als alle anderen.

Denn beinahe war der Mensch ja schon verschwunden hinter dem steifen Kragen, der dunklen Sonnenbrille. Dem Mund, der scheinbar nie mehr lächelte.

War ja auch alles viel zu prätentiös.

Lachen. Leben. Kochen zum Beispiel auch. "Kochen? Sehe ich aus wie einer, der kochen kann? Ich kann eine Dose Cola aufmachen. Damit hat sich das."

Er klang ein bisschen wie Heidi Kabel

Das ist eines der weiteren, wunderbaren Zitate aus dem scheinbar unendlichen Zitate-Tagebau des Karl Lagerfeld zu allem und jedem. Er sprach es mit Verächter-Miene, klang aber, wenn er deutsch sprach, immer noch ein bisschen nach Heidi Kabel. Herrlich.

Aber natürlich wahnsinnig prätentiös.

"Witzig zu sein macht keinen Spaß. Sie müssen amüsant sein." So war es. Und das war natürlich Arbeit. Für Chanel, für Fendi. Für Chloe, früher. Für Lagerfeld, seine eigene Marke. Und für Choupette - das war übrigens seine Katze. Und damit vermutlich das am ehesten menschliche Wesen in seiner näheren Umgebung.

Konnten Sie sich Karl Lagerfeld abends vor der Glotze vorstellen in bequemen Sachen?

Er hatte keine Sachen, er hatte Stil

Nein, natürlich nicht. Denn wir alle wussten ja dank ihm, dass man, wenn man so etwas trug wie eine Jogginghose, die Kontrolle über sein Leben verloren hatte. Und so einer wie Karl Lagerfeld hatte überhaupt keine "Sachen". Er hatte Stil. Einen Look. Und eine Meinung zu vielen Dingen. Auch zur Politik übrigens. Frau Merkel fand er nicht so gut. Sie sei - hatte er gegenüber einem französischen Magazin gesagt - durch ihre Flüchtlingspolitik dafür verantwortlich, dass jetzt 100 Neonazis im Parlament säßen. Und damit ist das Zitat zu Ende.

Ziemlich prätentiös ist es außerdem.

"Es tut mir leid: Was ich sage, ist nur gültig, wenn ich es gerade sage." Hatte er auch gesagt. Frühjahrskollektion, Herbstkollektion, Haute Couture, Prèt-a-Porter. Sonderkollektion hier und da. Und dann noch Fotos, Parfüms, Häuser, Bücher. "Nur stumpfe Köpfe glauben, dass Erfolg ein Dauerzustand ist."

Hatte er auch gesagt. Und war heutzutage auch dadurch ein Phänomen. Ein Phantom sowieso. Mit schwarzem Anzug und weißem Pferdeschwanz.

"Ich leide an einer Überdosis meiner selbst"

Im Grunde hätte Karl Lagerfeld auch nur zweimal im Jahr eine Sprüchekollektion herausbringen können. Die hatten auch so ihre Mode. Und überhaupt interessierte er sich ja für alles, aber nur in diesem Moment, der gleich wieder vorbei war. "Ich leide an einer Überdosis meiner selbst."

Das glaubte man sofort. Und Choupette war mutmaßlich die hauptsächlich Leidtragende. Die Katze, Sie wissen schon. Denn in seinem Schloss hier und da, in seiner riesigen Bibliothek, in seinen Ateliers, irgendwo und irgendwann wird er sich doch auch mal gefragt haben: Was mache ich hier eigentlich? Und nicht nur: Sollten die Paspeltaschen in diesem Jahr größer sein oder kleiner. Oder müssten die Rückenfalten dem Reverskragen angepasst werden oder andersherum.

"Ich kann gar nichts bereuen, weil ich mich niemals daran erinnere, was ich mir einmal gewünscht habe."

Wunderwesen mit steifem Kragen

Ein Zitat von Karl Lagerfeld haben wir noch übrig gelassen an diesem Tag, an dem ein Wunderwesen mit steifem Kragen diese Welt verlassen hat. Das wir vielleicht auch noch in Erinnerung behalten sollten: wahnsinnig prätentiös. Natürlich. Was denn sonst. Aber auch sehr Lagerfeld:  

"Stress kenne ich nicht. Ich kenne nur Strass, ich bin in der Modebranche."

Weitere Informationen
17 Bilder

Von Hamburg in die Pariser Modewelt

"Das Prinzip meines Lebens ist der Wechsel", sagte Karl Lagerfeld einmal in einem Interview. Von Hamburg aus eroberte er die Modewelt. Am 19. Februar 2019 ist er in Paris gestorben. Bildergalerie

"Seiner Zeit voraus": Trauer um Karl Lagerfeld

Der Modeschöpfer Karl Lagerfeld ist am Dienstag in Paris gestorben. Er wurde 85 Jahre alt. Bürgermeister Peter Tschentscher würdigte den gebürtigen Hamburger als "außergewöhnlichen Hanseaten". mehr

NDR Info

Lagerfeld

09.09.2018 11:05 Uhr
NDR Info

Wer ist der Mensch hinter der Marke Lagerfeld? Wer gehört zu seinem Kosmos? Das NDR Info Feature zum 85. Geburtstag des legendären deutschen Modeschöpfers aus Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Auf ein Wort | 19.02.2019 | 18:25 Uhr

Mehr Kultur

04:36
Kulturjournal
05:08
Kulturjournal