Stand: 14.01.2020 11:00 Uhr  - NDR Kultur

"Klimahysterie" - Unwort des Jahres steht fest

"Klimahysterie" ist das Unwort des Jahres 2019. Mit dem Wort würden "Klimaschutzbemühungen und die Klimaschutzbewegung diffamiert und Debatten diskreditiert", erklärte eine Jury aus Sprachwissenschaftlern der Technischen Universität Darmstadt am Dienstag zur Begründung. Die Jury kritisierte neben dem Wort "Klimahysterie" auch die Begriffe "Umvolkung" und "Ethikmauer".

Unwörter der vergangenen Jahre

Unwort des Jahres: 671 Begriffe standen zur Auswahl

Insgesamt gab es 671 Einsendungen mit Vorschlägen. Darunter waren 397 verschiedene Ausdrücke, von denen knapp 50 den Unwort-Kriterien der Jury entsprachen. Zu den häufigsten Einsendungen, die aber nicht zwingend die Kriterien der Jury erfüllen, zählten "Verschissmus", "Deals" oder "Umweltsau".

Im vergangenen Jahr war der Begriff "Anti-Abschiebe-Industrie" zum Unwort des Jahres gewählt worden. Geprägt hatte den Begriff CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt. Seit 1991 wird jedes Jahr das Unwort des Jahres ausgewählt. Ziel ist es, die Sprachsensibilität in der Bevölkerung zu fördern.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 14.01.2020 | 16:20 Uhr

Mehr Kultur

06:54
Kulturjournal
72:04
NDR Info
42:40
NDR Info