Das Theater am Tremser Teich in Lübeck führt das Weihnachtsmärchen "Die kleine Meerjungfrau" auf. © NDR Foto: Thorsten Philipps

Kindertheater trotz Corona: Weihnachtsmärchen in der Schule

Stand: 07.12.2020 17:16 Uhr

Das Theater am Tremser Teich aus Lübeck spielt das Weihnachtsmärchen "Die kleine Meerjungfrau". Derzeit läuft eine Tour durch ganz Schleswig-Holstein, die an insgesamt 20 Grundschulen führt.

von Thorsten Philipps

In ihrem grünen Paillettenkleid bewegt sich die kleine Meerjungfrau alias Kristina Lange graziös über die bunt geschmückte Bühne, die mit filigran bemalten Stellwänden und buntem Licht eine gelungene Unterwasserwelt abgibt. Auf ihre Frage, ob die Kinder der Grundschule Lensahn mit ihr kuscheln wollen, ruft die Mehrheit: "Nein!". Normalerweise schreien die Kinder bei der Einladung der kleinen Meerjungfrau nur "Jaaaa" - und eben nicht Nein, aber das ist eine Folge der Corona-Pandemie, erklärt die Intendantin des Theaters am Tremser Teich, Kerstin Krüger. "Kuscheln ist nicht mehr zu Corona-Zeiten", sagt sie. "Bei einigen spricht dann das Herz und bei anderen der Verstand und die sagen Nein. Corona macht etwas mit uns, aber wir sind froh, dass wir bei sechs Metern Abstand Bewegung in die Herzen der Kinder bekommen, auch ohne Kuscheln."

"Uns erschien es wichtiger, den Kindern etwas zu bieten"

Das Theater am Tremser Teich in Lübeck führt das Weihnachtsmärchen "Die kleine Meerjungfrau" an Grundschulen auf. © NDR Foto: Thorsten Philipps
Franziska Buchholz (r.) spielt in "Die kleine Meerjungfrau" die Titelrolle.

Das Ensemble würde den Kindern sonst ja gar nicht begegnen, führt der 2. Intendant des Theaters am Tremser Teich, Wolfgang Gottschlich, aus. " Es ist immer ein Abwägen und ein Zwiespalt. Man hat schon ein mulmiges Gefühl", sagt er. "Wir haben das besprochen: Wer hier mitzieht, ist freiwillig dabei. Uns erschien es wichtiger, den Kindern etwas zu bieten, denn in dieser Zeit haben sie gar nichts."

Das findet auch Grundschullehrerin Angelika Baumgärtner, für die etwa 100 Kinder entstehe durch diese Aufführung kein Infektionsrisiko: "Die Kinder sind in Kohorten hier, halten Abstand zur Bühne und haben außerdem Masken auf. Das Risiko ist 0,0."

Glückliche Kinder nach der Aufführung

Die Schulkinder machen bei vielen Aufforderungen mit, sie pfeifen, klatschen und kreisen die Arme, aber sie bleiben alle auf Abstand und sind hinterher glücklich. Im kommenden Monat reisen das Ensemble und die Theaterleitung noch in mindestens fünf weitere Grundschulen in Schleswig-Holstein - das Risiko halten sie für kontrollierbar, und den Nutzen für die Kinder in diesen Corona-Zeiten für unbezahlbar.

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch in den Tag | 08.12.2020 | 06:20 Uhr