Stand: 19.07.2019 11:39 Uhr

"Intuition": Rudolf-Jahns-Ausstellung in Kiel

von Andrea Ring

Die Kieler Kunsthalle zeigt ab Sonnabend 33 Arbeiten von Rudolf Jahns, des "Lyrikers unter den Konstruktivisten", wie er genannt wurde. 1928 war der niedersächsische Maler und Grafiker Mitbegründer und Mitglied der Künstlergruppe "die abstrakten hannover", zu der auch Kurt Schwitters gehörte. "Intuition" heißt die Ausstellung in Kiel, die ganz unterschiedliche Werke des bislang wenig gezeigten Künstlers Rudolf Jahns vorstellt.

"Konstruktiv" heißen gleich mehrere Grafiken der streng abstrakten Serie von Rudolf Jahns. "Positiv Negativ" eine andere, die aus dem Bestand der Kieler Kunsthalle stammen. Senkrechte Balken, schräge Parallelogramme und Kreisformen bilden einen Kontrast aus dynamischen und statischen Formen, die einem irgendwie bekannt vorkommen: "Zuweilen erinnern sie an sehr frühe Computerspiele oder auch QR-Codes aus heutiger Sicht. Aus seiner damaligen Sicht haben die zum Gedankenspiel angeregt - dass man im Kopf die Formen neu sortieren kann", sagt Muriel Meyer, Kuratorin der Ausstellung.

Bilder aus der Ausstellung "Intuition"

In Schwarz und in einem dunklen Rot hat Jahns die geometrischen Formen auf einer weißen Fläche angeordnet. "Es ist eine eigene Zeichensprache, die er entwickelt hat. Insbesondere der Kreis steht bei ihm für das pulsierende Leben", sagt Meyer. Die Natur scheint bei Rudolf Jahns immer wieder durch. Auf einem seiner ersten abstrakten Ölgemälde aus dem Jahr 1919 mit dem Titel "Frühling" sind einfache farbenfrohe Rechtecke zu sehen. Und hier und da ein Kreis. "Darunter ist ein schmales Rechteck", erklärt Meyer. "Daraus ergibt sich dann ein Baum, weil der Kreis grün und der Balken braun ist"

Erinnerung an Werke von Franz Marc

Aus Geometrie wird wieder Landschaft. Ein zweites Frühlingsbild geht ins Verspielte, zeigt Muriel Meyer: "Man sieht einen Mond und man sieht eine Pflanze, an der rote Beeren hängen. Jahn hat das Gegenständliche mit abstrakten Tendenzen verbunden. Und so können vielleicht Menschen, die sich noch nicht mit abstrakter Kunst beschäftigt haben, einen Zugang dazu finden." Wieder ganz anders verbindet der Künstler Natur und Abstraktion in seinen Aquarellen aus dem Jahr 1952: Die Figur der "Hockenden" ist in rosa und moosgrüne Dreiecke zerlegt und erinnert an Werke von Franz Marc, den Jahns sehr verehrt hat. Die "Hockende" ist das Motiv dreier Grafiken aus einer Schenkung der Rudolf Jahns Stiftung an die Kieler Kunsthalle.

Ausstellung zeigt Vielfalt von Rudolf Jahns

Nurmehr geschwungene schwarze Linien zeichnen die Umrisse der weiblichen Figuren. Die kleine, feine, überschaubare Ausstellung mit nur 33 Werken aus der Zeit der Weimarer Republik und der Nachkriegszeit zeigt die Vielfalt des Autodidakten Rudolf Jahns. Konzentriert im Titelbild "Frühling" von 1927. Pastell auf Papier. Auf den ersten Blick Rechtecke und Winkel in gedeckten Farben wie Blau, Braun, Türkis, einem hellen Blau und Rosa: "Schon die pastellen Töne und die Technik lassen diese starren Formen aufbrechen, indem sie eben nicht exakt sind und auch die Linien eben niemals exakt gezogen werden können", sagt Muriel Meyer. Und wer in dem orangen Kreis oben im Bild eine Sonne erkennt, für den wird aus abstrakten Formen wieder Natur.

"Intuition": Rudolf-Jahns-Ausstellung in Kiel

Die Kieler Kunsthalle zeigt in der Ausstellung "Intuition" Werke des niedersächsischen Malers Rudolf Jahns, der Mitglied der Künstlergruppe "die abstrake hannover" war.

Datum:
Ende:
Ort:
Die Kunsthalle zu Kiel
Düsternbrooker Weg 1
24105  Kiel
Telefon:
0431 880 57 54
E-Mail:
buero@kunsthalle-kiel.de
Preis:
7 Euro (ermäßigt 4 Euro)
Öffnungszeiten:
Montag: geschlossen
Dienstag - Sonntag: 10 -18 Uhr
Mittwoch: 10 - 20 Uhr
In meinen Kalender eintragen

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassisch unterwegs | 19.07.2019 | 17:40 Uhr

Mehr Kultur

04:36
Kulturjournal
05:08
Kulturjournal