Stand: 12.01.2020 00:01 Uhr  - NDR Info

Junge Influencerinnen: Vom Spaß zur Profession

Bilder, Videos und Texte auf Instagram und YouTube sehen meist nach Spaß aus. Aber für diejenigen, die so etwas häufig posten und zahlreiche Fans in den sozialen Netzwerken haben - sogenannte Influencer - wird es schnell aufwendig und zeitintensiv. Das gilt auch für die ganz jungen wie Emilia und Coco.

von Merlin van Rissenbeck

Als Emilia ihren Instagram-Account gestartet hat, ist die Zahl ihrer Followerinnen und Follower schnell gestiegen. In ihren Videos tanzt Emilia, präsentiert sich in neuen Outfits, stellt ihren Alltag und Produkte von Firmen vor. Ihr folgen über 70.000 Abonnentinnen und Abonnenten auf Instagram - auch wenn womöglich nicht hinter allen der Accounts echte Personen stecken, gehört Emilia damit zu den sogenannten Power-Influencerinnen auf Instagram. Zu denen zählt auch die 13-jährige Coco. Sie hat auf TikTok angefangen. Auf Instagram hat Coco aktuell über 130.000 Followerinnen und Follower, Tendenz stark steigend. Worum es in ihrem Account geht, erzählt sie selbst: "Ich möchte den Leuten etwas Positives geben. Ich will ihnen sagen, dass sie positiv durchs Leben gehen sollen. Ich glaube, ich bin auch eine Art Lifestyle-Bloggerin."

Algorithmen zur richtigen Zeit füttern

Wie viele andere Influencerinnen haben sich Emilia und Coco im Laufe der Zeit professionalisiert. Unterstützt werden beide Mädchen von ihren Müttern. "Account run by mom" steht ganz oben in ihren Instagram-Profilen. Die Töchter haben ziemlich schnell gelernt, die Algorithmen oft und zu den richtigen Uhrzeiten zu füttern. Emilia begrüßt ihre Followerinnen und Follower morgens vor der Schule mit einem stets gleichen Erkennungssatz: "Guten Morgen, meine Lieben, ich hoffe ihr habt alle gut geschlafen ..." Über den Tag verteilt macht sie immer wieder Instagram-Storys, manchmal auch in den Pausen in der Schule, die letzte abends vor dem Schlafengehen.

Martina Schuegraf hat als Professorin für Medienwissenschaften eine Studie zum Thema Influencer durchgeführt und weiß, wie viel Aufwand oft hinter Influencer-Accounts steckt. Sie hätten einen klaren redaktionellen Ablauf: "Manche Influencer, die schon sehr professionell sind, haben ein richtiges Team mit einem Fotografen, damit genau auf Licht- und Bildgestaltung geachtet wird, Orte und Tiere eingespielt werden."

Arbeiten mit Profi-Fotografen

Power-Influencerin Coco lächelt in die Kamera, während mit einem Smartphone ein Foto von ihr gemacht wird. © NDR Foto: Merlin van Rissenbeck

Junge Influencerinnen - vom Spaß zur Profession

NDR Info -

Der Beitrag zum Hören.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Inzwischen machen auch Emilia und Coco oft Shootings mit Profi-Fotografen, vor allem, weil sie Werbekooperationen eingehen. Ihre Fotos und Videos posten sie zu verlässlichen Zeiten. Die besonders treuen Followerinnen und Follower stellen sich die Erinnerungsfunktion, um den Beitrag pünktlich, wenn er hochgeladen wird, zu kommentieren. Meist reagieren sie mit roten Herzen und bewundernden Emojis oder kurzen Kommentaren wie "Voll schön!" und "So hübsch". Die ersten Kommentare zum aktuellen Beitrag zeigen Coco und Emilia dann wiederum per Screenshot in ihrer nächsten Instagram-Story. So bleibt die Community am Ball, wird belohnt, wenn sie besonders treu folgt, und ein eingeübter Interaktionskreislauf entsteht.

Weitere Informationen

Jugendliche und die Faszination von Instagram & Co.

Womit verbringen Jugendliche ihre Zeit am Smartphone? Und wie sieht der Alltag junger Influencerinnen aus? Wir tauchen ein in die Welt von Social Media. mehr

04:59
Kulturjournal

Instagram: Mit 13 Jahren Influencerin

Kulturjournal

Coco feiert ihren 13. Geburtstag und lässt 137.000 Menschen teilhaben: Sie ist Influencerin auf Instagram. Medienpädagogen sehen das kritisch und fordern klare Vorgaben vom Jugendschutz. Video (04:59 min)

Das Erste: Panorama

"Gefällt mir": Das Geschäft mit den gekauften Likes

Das Erste: Panorama

Politiker, Prominente und Unternehmen: Knapp 90.000 Fanseiten in sozialen Netzwerken haben von bezahlten "Gefällt mir"-Angaben profitiert. Experten sprechen von Irreführung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Kultur | 14.01.2020 | 11:55 Uhr

Mehr Kultur

29:48
7 Tage
02:37
Hamburg Journal