Stand: 15.02.2019 16:00 Uhr

Hamburg: Staatsoper mit Schostakowitsch und Domingo

Intendant Georges Delnon (l-r), Ballettintendant John Neumeier und Generalmusikdirektor Kent Nagano stellten am Freitag das Programm der neuen Saison der Hamburgischen Staatsoper vor.

Die Hamburgische Staatsoper geht mit einer Erneuerung ihres Repertoires in die fünfte Spielzeit unter der Intendanz von Georges Delnon. Mit Dimitri Schostakowitschs Oper "Die Nase" in einer Neuinszenierung von Karin Beier wird die Saison Anfang September eröffnet. "Ich freue mich sehr, dass für die Eröffnungspremiere der Staatsoper die erfolgreiche Regisseurin und Intendantin des Schauspielhauses gewonnen werden konnte", sagte Delnon am Freitag in Hamburg.

Die musikalische Leitung übernimmt Generalmusikdirektor Kent Nagano. "Wir erkunden neue Wege, präsentieren neue Musik und sind auch außerhalb des Opernhauses für Menschen aller Generationen in der Stadt präsent", sagte Delnon.

Eröffnungspremiere wird wieder am Jungfernstieg gezeigt

Die Eröffnungspremiere wird wieder zeitversetzt auf einer Kinoleinwand am Jungfernstieg sowie am Rathausmarkt Harburg übertragen. Außerdem wird es Ende August wieder ein Open-Air-Konzert auf dem Hamburger Rathausmarkt geben.

Plácido Domingo kommt für drei Vorstellungen

Placido Domingo will in drei Vorstellungen die Titelrolle in Verdis Oper "Simon Boccanegra" auf der Bühne der Staatsoper singen.

Außerdem steht Mozarts "Don Giovanni" unter dem Dirigat von Adam Fischer und in der Regie von Jan Bosse auf dem Programm für die neue Saison. Calixto Bieito inszeniert nach "Otello" und "Messa da Requiem" jetzt Giuseppe Verdis letzte Oper "Falstaff" mit Ambrogio Maestri als Sir John. Die 3. Italienischen Opernwochen beginnen im März 2020 mit einer Neuproduktion von Vincenzo Bellinis "Norma" mit Marina Rebeka in der Titelpartie. Der Sänger Plácido Domingo kommt als Simon Boccanegra für drei Vorstellungen der gleichnamigen Oper von Giuseppe Verdi in die Hamburgische Staatsoper.

Spezielle Version von "Saint François d'Assise" für die Elphi

Kent Nagano dirigiert in der Elbphilharmonie Olivier Messiaens Oper "Saint François d'Assise" in einer eigens für den großen Konzertsaal entwickelten szenografischen Version. "Ich habe die große Ehre gehabt, in seinem Haus zu leben und konnte daher ein starkes Verständnis für seine Werke entwickeln", sagte Nagano.

Ballett mit "Die Glasmenagerie" nach Tennessee Williams

Ballettintendant John Neumeier stellt seine 47. Saison mit dem Hamburg Ballett unter das Motto "Erzählungen". "Als wortlose Kommunikation, die keine Informationen, sondern innere Zustände und menschliche Beziehungen vermittelt, ermöglicht Tanz die lebendige Gestaltung von Emotionen", sagte Neumeier.

Der Choreograf inszeniert "Die Glasmenagerie" nach Tennessee Williams. Die zweite Premiere ist Christopher Wheeldons Shakespeare-Adaption "The Winter's Tale". Ebenfalls von Shakespeares Dramen inspiriert sind die beiden Wiederaufnahmen von Neumeier: der Hamburg Ballett-Klassiker "Ein Sommernachtstraum" und eine neuere Fassung von "Hamlet", die auch die historische Vorgeschichte des Dramas miteinbezieht.

Weitere Informationen

Hamburg-Premiere für Neumeiers "Orphée et Eurydice"

John Neumeier sucht immer wieder die Begegnung mit anderen Kunstformen. Nun kam seine erste Operninszenierung "Orphée et Eurydice" in der Hamburger Staatsoper auf die Bühne. mehr

Staatsoper weiht Werkstätten und Fundus ein

Die Hamburgische Staatsoper hat neue Werkstätten und Kostüm- und Maskenfundus. Sie liegen auf dem Gelände des ehemaligen Huckepackbahnhofs Rothenburgsort - und wurden nun eingeweiht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 15.02.2019 | 19:00 Uhr

Mehr Kultur

61:04
NDR Info

Jazz Konzert: Oded Tzur Quartet

23.03.2019 22:05 Uhr
NDR Info
02:35
Hamburg Journal

Heimatkunde: Albert Ballin

23.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
03:00
Nordmagazin

Bachfest Rostock: Vorgeschmack beim Shopping

23.03.2019 19:30 Uhr
Nordmagazin