Stand: 08.04.2019 16:42 Uhr

Landhaus Michaelsen: Experimentelle Architektur

von Ruth Asseyer
Das Landhaus Michaelsen im Sven-Simon-Park ist Zeichen moderner Architektur in Hamburg.

In Hamburgs Westen steht ein Haus, das zum 100-jährigen Bauhaus-Jubiläum große Beachtung findet: das Puppenmuseum auf dem Falkenstein. Als der Architekt Karl Schneider es 1923 baute, hieß es noch Haus Michaelsen und war deutschlandweit eines der ersten modernen Wohnhäuser. Denn in Hamburg gab es eine Architektur-Avantgarde, parallel zum Bauhaus und mit dem gleichen Mut zum Experiment. 

Nostalgisches Puppenmuseum in moderner Architektur

Das Puppenmuseum ist ein strahlend weißes Haus und steht hoch über dem Falkensteiner Ufer. In der Mitte hat es einen Turm. Von dem aus erstrecken sich im rechten Winkel zwei Gebäudeflügel in die Landschaft, so wie Arme: Das Haus macht eine Geste, öffnet sich zur Elbe. "Ich habe sofort erkannt, dass es aus den 20er-Jahren ist. Es war wirklich damals Liebe auf den ersten Blick", schwärmt Galeristin Elke Dröscher. Dass das Haus noch steht, ist ihr Verdienst, denn sie verliebte sich 1984 in die alten Mauern. Damals sei das Haus noch verbrettert gewesen und es habe Vandalismus gegeben, erzählt Dröscher: "Die Fenster waren vernagelt und man hat einen riesigen Zaun um das Bauwerk gelegt."

Weitere Informationen
01:35
NDR 90,3

Landhaus Michaelsen: Elke Dröscher erinnert sich

NDR 90,3

1985 entdeckte Galeristin Elke Dröscher das Landhaus Michaelsen, sanierte es und brachte ihre Puppensammlung unter. Die Architektur erinnert an den Bauhaus-Stil der 1920er-Jahre. Video (01:35 min)

Moderne ist nicht gleich Bauhaus

Der Verleger Axel Springer hatte das Haus Ende der 70er-Jahre der Stadt geschenkt, und die wusste lange Zeit nichts damit anzufangen. Bis Elke Dröscher es entdeckte, es aufwendig renovieren ließ und ihre Puppensammlung dort unterbrachte. Von der Stadt hat sie im Gegenzug die Nutzungsrechte erhalten - für 75 Jahre. Häufig wird die Architektur des Hauses dem Bauhaus zugeordnet. "Nur weil man ein weiß geschlämmtes Haus mit einem Turm, mit einem Kubus sieht, heißt es häufig oft, das ist Bauhaus. Das ist natürlich, mit Verlaub gesagt, Nonsens. Es ist in der Architekturmoderne entstanden, es ist die Ästhetik des neuen sachlichen Bauens und es läuft sozusagen parallel. Aber es wächst nicht aus dem Bauhaus heraus", so die Galeristin. Der Architekt des Hauses, Karl Schneider, baute radikal modern, hat aber mit der Kunstschule Bauhaus wenig zu tun.

Inspiration Bauhaus

Bild vergrößern
Einmalig in seiner Zeit: das gebogene Panoramafenster des Landhaus Michaelsen am Ostflügel.

Er studierte an der Kunstgewerbeschule in Mainz, arbeitete in Dresden und Berlin und kam 1921 als knapp 30-Jähriger nach Hamburg. Hier lernte er bei einem Bildhauer die Künstlerin Elise "Ite" Michaelsen kennen. Für sie entwarf er zwischen 1922 und 1923 das Haus, das wir heute als Puppenmuseum auf dem Falkenstein kennen. Aber immerhin: Karl Schneider war vor dem Ersten Weltkrieg bei Walter Gropius, dem späteren Bauhaus-Gründer angestellt. Denn die Protagonisten der Moderne sind sich häufig irgendwo begegnet und haben sich ausgetauscht. Bei der Arbeit oder privat, wie zum Beispiel im Haus Michaelsen. Die Bauherrin hatte Kontakt zu den Künstlern, zu den Sezessionisten in Hamburg, und es war eine Begegnungsstätte von Schriftstellern, Malern und Architekten.

Ein Haus im Aufbruch

Trotz der großen Not nach dem Ersten Weltkrieg entstand in den 1920er-Jahren in Europas Städten etwas Neues. Künstler, Theaterleute, Architekten brachen mit den Konventionen, suchten nach neuen Formen, wagten das Experiment. Das Bauhaus war ein Teil dieser Bewegung. Und auch in Hamburg gab es eine Avantgarde. "Das Bauwerk ja schon zu seiner Zeit der Erbauung sehr viel besprochen worden und sehr häufig kam dann der Vergleich, es sei wie ein Schiff, das in die weiten Meere fährt", so Dröscher. Künstler und Architekten wagten in den 1920er-Jahren den Aufbruch, das Haus Michaelsen, heute Puppenmuseum auf dem Falkenstein, ist ein Zeugnis dieser Zeit.

Vom 12. Mai bis zum 21. Juli 2019 findet im Landhaus Michaelsen eine Sonderausstellung im Rahmen des Hamburger ArchitekturSommer 2019 statt. Sie zeigt das Gebäude von Karl Schneider in seiner Entstehung und Rezeption von 1923 - 1933.

Weitere Informationen

Schlicht und elegant: Bauhaus-Architektur im Norden

Walter Gropius setzte mit dem Bau des Fagus-Werkes in Alfeld neue Maßstäbe in der Architektur. Später gründete Gropius das Bauhaus und beeinflusst auch die Architektur im Norden. mehr

NDR Kultur

100 Jahre Bauhaus - unser Radiokunst-Schwerpunkt

NDR Kultur

NDR Kultur widmet sich mit einem vierteiligen Radiokunst-Schwerpunkt den Meistern und den Kunstwerken, den Theorien und Visionen, den Mythen und den Manien rund um die Legende "Bauhaus". mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal Spezial | 10.04.2019 | 20:00 Uhr